Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildung komplett - im Internet

31.05.2001


Deutscher Bildungsserver mit neuem Design auf Erfolgskurs. Geschäftsstelle jetzt beim Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung

... mehr zu:
»Bildungsserver »DBS »DIPF

BONN/FRANKFURT AM MAIN. Rund eine Million Zugriffe im Jahr verzeichnet der Deutsche Bildungsserver (DBS), der dem Internet-Nutzer unter www.bildungsserver.de so gut wie alles rund um das Thema Bildung bietet - und das kostenlos. Das nationale Web-Portal - ein Gemeinschaftsangebot von Bund und Ländern - erhielt im Herbst vergangenen Jahres ein neues Design zur besseren Orientierung und hat seine Erprobungsphase jetzt erfolgreich abgeschlossen. Inhaltlich betreut wird der DBS vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main, das dafür nun eine Geschäftsstelle eingerichtet hat. Das DIPF ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft.
Es gibt kaum ein Thema, bei dem einen diese große "Drehscheibe" für Bildungsinformation im Stich lässt: von der Europadatenbank, über die Mathewerkstatt bis zur Lateinhilfe, von der speziellen Adressenkartei der Schulpsychologen bis zu allgemeinen Informationen über die Bildungssysteme aller 16 Bundesländer. Ob es um einen Internetkurs zur neuen deutschen Rechtschreibung, um Material über den tropischen Regenwald oder um den Fermatschen Satz geht - zu all diesen Themen und zu allen Schulfächern können Lehrer und wissbegierige Schüler im DBS die passenden Informationen abrufen. Es stehen allein 8 500 Verweise zu Lernmaterialien und Unterrichtshilfen bereit, die vom DBS auf Verlässlichkeit geprüft werden. Selbst bei kniffligen Hausaufgaben in Deutsch, Mathematik und Englisch können Mädchen und Jungen ab der 5. Klasse sich jetzt online Hilfe holen.
Eltern können Adressen und Ansprechpartner von Beratungseinrichtungen in Erfahrung bringen. Eine spezielle Datenbank informiert über alle Arten von Wettbewerben für Schülerinnen und Studenten. Für Azubis gibt es Lehrstellenbörsen, für Studenten Tipps aus dem Hochschulführer und für Bildungsverwalter Hinweise auf internationale Schulvergleiche.

Für Schüler hält der DBS ein eigenes Unterportal, das "SchulWeb" bereit, in dem alle online erreichbaren deutschen Schulen miteinander kommunizieren. Hier findet man unter anderem einen Schüler-Notruf, Terminlisten, aber auch vieles, was Schülern Spaß macht und sie im Alltag weiterbringt. Schon jetzt werden Bildungsserver und Schulweb zusammen monatlich 200.000 mal von den unterschiedlichen Besuchergruppen aufgerufen.
Der DBS ist ein "Meta-Server", der die auf Bildung bezogenen Informationen im Internet bündelt und als zentraler und komfortabler Wegweiser zu unterschiedlichen Quellen und Adressen hinführt. Mit einem Mausklick können Originaldokumente dort abgerufen werden, wo sie entstanden sind und gepflegt werden. Einklicken kann man sich, indem man sich entweder an Themengruppen wie Schule, Berufliche Bildung, Hochschule, Wissenschaft und Forschung sowie Weiterbildung orientiert oder indem man nach Zielgruppen wie Schüler, Lehrer, Eltern, Auszubildende, Studierende, Wissenschaftler und Bildungsmanager vorgeht. Dem eigenen Mitteilungsbedürfnis dienen diverse Mailing-Listen und die Möglichkeit, verschiedene DBS-Datenbanken selbst zu füttern.
Der DBS wurde 1996 im Rahmen der Initiative "Schulen ans Netz" gestartet. Bis zum vergangenen Jahr wurde er an der Humboldt-Universität zu Berlin als Projekt des Vereins Deutsches Forschungsnetz (DFN) betreut, nun hat er dauerhaft seine Heimstatt beim DIPF. Für den Schulbereich zeichnet das Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) in München verantwortlich.
Kooperationspartner des DBS sind: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung, Kultusministerkonferenz, Bundesinstitut für Berufsbildung, Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Initiative "Schulen ans Netz", Arbeitsgruppe der Landesbildungsserver, Institut für Hochschulforschung, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung und ZDF. Darüber hinaus ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit geplant mit dem InformationsZentrum Sozialwissenschaften (IZ) Bonn und der Zentralstelle für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) Trier, beides ebenfalls Leibniz-Institute.

Weitere Informationen:
Doris Hirschmann
Deutscher Bildungsserver
Geschäftsstelle am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
Schloss-Straße 29
60486 Frankfurt am Main
Tel. 069 / 247 08-319
Fax 069 / 247 08-328
Email: hirschmann@dipf.de
und im Internet unter http://www.bildungsserver.de

Das DIPF gehört zu den insgesamt 78 außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Serviceeinrichtungen für die Forschung der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. (WGL). Das Spektrum der Leibniz-Institute ist breit und reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften und Museen mit angeschlossener Forschungsabteilung. Die Institute arbeiten nachfrageorientiert und interdisziplinär. Sie sind von überregionaler Bedeutung, betreiben Vorhaben im gesamtstaatlichen Interesse und werden deshalb von Bund und Ländern gemeinsam gefördert. Näheres unter: http://www.wgl.de.

WGL-Geschäftsstelle
Postfach 12 01 69
53043 Bonn
Tel.: 0228/30815-0,
Fax: 0228/30815-255
Email: wgl@wgl.de

Dr. Frank Stäudner | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsserver.de/
http://www.wgl.de/

Weitere Berichte zu: Bildungsserver DBS DIPF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Meilenstein in der Forschung: Enabling Innovation
06.09.2017 | Rheinische Fachhochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie