Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildung komplett - im Internet

31.05.2001


Deutscher Bildungsserver mit neuem Design auf Erfolgskurs. Geschäftsstelle jetzt beim Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung

... mehr zu:
»Bildungsserver »DBS »DIPF

BONN/FRANKFURT AM MAIN. Rund eine Million Zugriffe im Jahr verzeichnet der Deutsche Bildungsserver (DBS), der dem Internet-Nutzer unter www.bildungsserver.de so gut wie alles rund um das Thema Bildung bietet - und das kostenlos. Das nationale Web-Portal - ein Gemeinschaftsangebot von Bund und Ländern - erhielt im Herbst vergangenen Jahres ein neues Design zur besseren Orientierung und hat seine Erprobungsphase jetzt erfolgreich abgeschlossen. Inhaltlich betreut wird der DBS vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main, das dafür nun eine Geschäftsstelle eingerichtet hat. Das DIPF ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft.
Es gibt kaum ein Thema, bei dem einen diese große "Drehscheibe" für Bildungsinformation im Stich lässt: von der Europadatenbank, über die Mathewerkstatt bis zur Lateinhilfe, von der speziellen Adressenkartei der Schulpsychologen bis zu allgemeinen Informationen über die Bildungssysteme aller 16 Bundesländer. Ob es um einen Internetkurs zur neuen deutschen Rechtschreibung, um Material über den tropischen Regenwald oder um den Fermatschen Satz geht - zu all diesen Themen und zu allen Schulfächern können Lehrer und wissbegierige Schüler im DBS die passenden Informationen abrufen. Es stehen allein 8 500 Verweise zu Lernmaterialien und Unterrichtshilfen bereit, die vom DBS auf Verlässlichkeit geprüft werden. Selbst bei kniffligen Hausaufgaben in Deutsch, Mathematik und Englisch können Mädchen und Jungen ab der 5. Klasse sich jetzt online Hilfe holen.
Eltern können Adressen und Ansprechpartner von Beratungseinrichtungen in Erfahrung bringen. Eine spezielle Datenbank informiert über alle Arten von Wettbewerben für Schülerinnen und Studenten. Für Azubis gibt es Lehrstellenbörsen, für Studenten Tipps aus dem Hochschulführer und für Bildungsverwalter Hinweise auf internationale Schulvergleiche.

Für Schüler hält der DBS ein eigenes Unterportal, das "SchulWeb" bereit, in dem alle online erreichbaren deutschen Schulen miteinander kommunizieren. Hier findet man unter anderem einen Schüler-Notruf, Terminlisten, aber auch vieles, was Schülern Spaß macht und sie im Alltag weiterbringt. Schon jetzt werden Bildungsserver und Schulweb zusammen monatlich 200.000 mal von den unterschiedlichen Besuchergruppen aufgerufen.
Der DBS ist ein "Meta-Server", der die auf Bildung bezogenen Informationen im Internet bündelt und als zentraler und komfortabler Wegweiser zu unterschiedlichen Quellen und Adressen hinführt. Mit einem Mausklick können Originaldokumente dort abgerufen werden, wo sie entstanden sind und gepflegt werden. Einklicken kann man sich, indem man sich entweder an Themengruppen wie Schule, Berufliche Bildung, Hochschule, Wissenschaft und Forschung sowie Weiterbildung orientiert oder indem man nach Zielgruppen wie Schüler, Lehrer, Eltern, Auszubildende, Studierende, Wissenschaftler und Bildungsmanager vorgeht. Dem eigenen Mitteilungsbedürfnis dienen diverse Mailing-Listen und die Möglichkeit, verschiedene DBS-Datenbanken selbst zu füttern.
Der DBS wurde 1996 im Rahmen der Initiative "Schulen ans Netz" gestartet. Bis zum vergangenen Jahr wurde er an der Humboldt-Universität zu Berlin als Projekt des Vereins Deutsches Forschungsnetz (DFN) betreut, nun hat er dauerhaft seine Heimstatt beim DIPF. Für den Schulbereich zeichnet das Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) in München verantwortlich.
Kooperationspartner des DBS sind: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung, Kultusministerkonferenz, Bundesinstitut für Berufsbildung, Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Initiative "Schulen ans Netz", Arbeitsgruppe der Landesbildungsserver, Institut für Hochschulforschung, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung und ZDF. Darüber hinaus ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit geplant mit dem InformationsZentrum Sozialwissenschaften (IZ) Bonn und der Zentralstelle für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) Trier, beides ebenfalls Leibniz-Institute.

Weitere Informationen:
Doris Hirschmann
Deutscher Bildungsserver
Geschäftsstelle am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
Schloss-Straße 29
60486 Frankfurt am Main
Tel. 069 / 247 08-319
Fax 069 / 247 08-328
Email: hirschmann@dipf.de
und im Internet unter http://www.bildungsserver.de

Das DIPF gehört zu den insgesamt 78 außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Serviceeinrichtungen für die Forschung der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. (WGL). Das Spektrum der Leibniz-Institute ist breit und reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften und Museen mit angeschlossener Forschungsabteilung. Die Institute arbeiten nachfrageorientiert und interdisziplinär. Sie sind von überregionaler Bedeutung, betreiben Vorhaben im gesamtstaatlichen Interesse und werden deshalb von Bund und Ländern gemeinsam gefördert. Näheres unter: http://www.wgl.de.

WGL-Geschäftsstelle
Postfach 12 01 69
53043 Bonn
Tel.: 0228/30815-0,
Fax: 0228/30815-255
Email: wgl@wgl.de

Dr. Frank Stäudner | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsserver.de/
http://www.wgl.de/

Weitere Berichte zu: Bildungsserver DBS DIPF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten