Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größtes Netzwerk der landschaftsbezogenen Umweltforschung in Deutschland gegründet

17.05.2004


Größtes Netzwerk der landschaftsbezogenen Umweltforschung in Deutschland gegründet



Der globale Wandel stellt neue Herausforderungen an die nachhaltige Entwicklung in Forschung und Praxis. Fünf große ostdeutsche Forschungseinrichtungen gründeten am 13.05.2004 im Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung das "Deutsche Netzwerk für landschaftsbezogene Umweltforschung (DNLU)". Die Einrichtungen repräsentieren über 1500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Leibniz- und Helmholtz-Gemeinschaft. Die Forschungseinrichtungen decken eine Vielzahl von Gebieten ab, u. a. Klimawandel, Wasserhaushalt, Böden, Biodiversität, ländliche Räume, Urbane Landschaften, Mobilität sowie Gesellschaft und Umweltpolitik.

... mehr zu:
»Umweltforschung


Das Netzwerk will die Wissenschaft und Forschung im Bereich der landschaftsbezogenen Umweltforschung bündeln sowie den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis fördern. Dazu werden gemeinsame Strategien der Umweltforschung und des Wissens- und Technologietransfers erarbeitet sowie in nationalen und internationalen Forschungsvorhaben umgesetzt. Dies geschieht in Kooperation mit weiteren außeruniversitären wie universitären Forschungseinrichtungen. Weiterhin wird eine verstärkte Förderung der Ausbildung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am Standort Deutschland angestrebt. Eine verstärkte Kommunikation mit der Wirtschaft, Politik und den Bürgern soll die Information über Forschungsergebnisse und ihre Umsetzung in der Praxis beschleunigen.

Als Forschungsinstitute sind beteiligt: Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, der Forschungsverbund Berlin e. V., das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V., das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung e. V., das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e. V. und das UFZ-Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH.

Pressekontakt im IÖR:
Dr. Carsten Kolbe-Weber (Autor der Pressemitteilung)
Tel.: (03 51) 46 79-241
E-Mail: c.kolbe@ioer.de

Kontakt in den Instituten:
J.Schanze@ioer.de
peter.bremer@ufz.de
info@pik-potsdam.de
hschaefer@zalf.de
stein@igb-berlin.de

Birgit Hantusch | idw
Weitere Informationen:
http://www.ioer.de

Weitere Berichte zu: Umweltforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung