Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesbericht Forschung 2004: Kompetenznetze als zentrales Förderinstrument

12.05.2004


kompetenznetze.de macht Leistungsstärken Deutschlands im internationalen Standortwettbewerb sichtbar



Die Förderung regionaler Kompetenzzentren und überregionaler Kompetenznetze hat sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Instrument in der Förderung entwickelt. In fast allen wichtigen Technologien werden exzellente Zentren und Netze gefördert, die in einem Wettbewerb ermittelt wurden. Dies geht aus dem Bundesbericht Forschung 2004 hervor, der am 5. Mai 2004 vom Bundeskabinett in Berlin verabschiedet wurde.

... mehr zu:
»BMBF »Kompetenznetz


Das BMBF hat 1995 mit dem BioRegio-Wettbewerb angefangen, deutsche Zentren in der Biotechnologie aufzubauen. Danach folgten Wettbewerbe unter anderem in der Nanotechnologie, den Optischen Technologien und der Medizintechnik. Spezifische Maßnahmen für die neuen Länder sind der themenunspezifische Regionen-Wettbewerb InnoRegio sowie die "innovativen regionalen Wachstumskerne" und die "Zentren für Innovationskompetenz". Einen wirksamen Beitrag leisten auch das Programm "Förderung von innovativen Netzwerken" (InnoNet), mit dem vernetzte Forschung von kleinen und mittleren Unternehmen mit Forschungseinrichtungen unterstützt wird, sowie der Förderwettbewerb "Netzwerkmanagement-Ost" (NEMO) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA).

Deutschland zeichnet sich durch eine historisch gewachsene und sehr differenzierte Forschungslandschaft aus, in der die außerhochschulischen Forschungseinrichtungen eine viel größere Rolle als in anderen Ländern spielen. Deshalb misst das BMBF der fachbezogenen Vernetzung von Wissenschaftsbereichen an Hochschulen, außerhochschulischen Forschungsinstituten und Forschung treibenden Unternehmen seit mehreren Jahren eine hohe Bedeutung zu.

Eine intensive Vernetzung - über die Grenzen institutioneller Zugehörigkeiten hinweg - ist eine unabdingbare Voraussetzung dafür, dass sich Cluster herausbilden können, die genügend kritische Masse haben, um international zur Spitzengruppe zu gehören.

In Deutschland sind innovative Unternehmen, Forschungsinstitute und gute Hochschul-Fachbereiche auch außerhalb der großen Zentren angesiedelt. Besonders in hoch spezialisierten oder neu entstehenden Feldern sind die relevanten Akteure oft räumlich weit verteilt und nur wenigen Experten bekannt. Überregional vorhandene Potenziale werden daher noch zu wenig erkannt und folglich nur unzureichend genutzt. Deshalb ist es wichtig, auch überregional agierende Kompetenznetze zu bilden. Die Bundesregierung unterstützt gezielt deren Aufbau. Dadurch werden Leistungsstärken über den kleinen, bereits gut informierten Expertenkreis hinaus bekannt. Denn im internationalen Standortwettbewerb muss Deutschland seine Kompetenzen noch stärker als bisher sichtbar machen und Ausstrahlungs- und Anziehungskraft entfalten.

Das Internetportal "kompetenznetze.de" bietet den deutschen Kompetenznetzen und Kompetenzzentren die Möglichkeit, sich mit ihrem Leistungsprofil gemeinsam einer internationalen Öffentlichkeit vorzustellen. Das Portal ist als Wegweiser für in- und ausländische Zielgruppen konzipiert. Heute präsentieren sich bei www.kompetenznetze.de über 100 ausgewählte Netzwerke aus 20 Innovationsfeldern und mit 30 regionalen Schwerpunkten.

VDI Technologiezentrum
Abteilung Grundsatzfragen von Forschung, Technologie und Innovation
Graf-Recke-Straße 84
40239 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 6214-639
Fax: 0211 / 6214-168
kompetenznetze@vdi.de

Dr. Andreas Ratajczak | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/pub/bufo2004.pdf
http://www.kompetenznetze.de

Weitere Berichte zu: BMBF Kompetenznetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
Weitere B2B-VideoLinks
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen