Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Information Technology Online: Mit Mausklick zum Wissen der Welt

25.04.2001


... mehr zu:
»ITO »Mathematik
Universität Augsburg mit dem Mathematiker Hans-Joachim Bungartz am BMBF-Verbundprojekt ITO vertreten -

Im Frühjahr 2000 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung das 400 Millionen Mark schwere Bildungssoftware-Programm "Neue Medien in der Bildung" aufgelegt. Im Förderbereich Hochschulen dieses Programms wurde jetzt das Verbundprojekt "Information Technology Online" (ITO) genehmigt, in dem Ingenieurwissenschaftler, Informatiker und Mathematiker der Technischen Universitäten München, Dresden und Hamburg-Harburg, der Universitäten Stuttgart und Augsburg sowie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg Multimedia- und Internettechnologien zum Aufbau internationaler Studiengänge rund um die Informationstechnik einsetzen wollen. Die Universität Augsburg ist durch Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz vom Institut für Mathematik vertreten.

"Nachdem wir den Durchbruch geschafft haben, Schulen mit Computern und Internetzugängen auszustatten, will ich jetzt dafür sorgen, dass erstklassige Bildungssoftware entwickelt wird." Mit diesen Worten hatte die Ministerin seinerzeit das Förderprogramm vorgestellt. Im neben Schule und beruflicher Bildung dritten Förderbereich, dem Hochschulsektor, ist das Hauptziel, die Anwendung von neuen Medien in die Reform von Studiengängen oder neuen Abschlüssen wie Bachelor und Master einzubeziehen.

Hier setzt das Verbundprojekt ITO an. ITO orientiert sich an den beiden Master-Studiengängen "Information Technology" an der Universität Stuttgart sowie "Computational Science and Engineering" an der TU München bzw. an den in diesen Programmen (wie auch an anderen Hochschulen) angebotenen Lehrveranstaltungen. Beide Studiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass einzelne Module auch von Einrichtungen anderer Hochschulen beigesteuert bzw. genutzt werden sollen, um so den Gegensatz von immer stärker spezialisierten Studienangeboten einerseits und beschränkten Lehrkapazitäten andererseits abschwächen zu können. Gerade in den genannten Fachgebieten ist ein immer schnellerer Wandel des Fachwissens zu beobachten, so dass die Aktualität des Lehrstoffs bei Aus- und Weiterbildung mit konventionellen Lehrmedien nur unzureichend sichergestellt werden kann. Das Projekt verfolgt daher das Ziel, die Inhalte der von den Projektpartnern angebotenen Lehrmodule aufeinander abzustimmen und multimedial aufzubereiten, so dass diese in klassischen Präsenzveranstaltungen, in per Videoaufzeichnung oder -übertragung zugänglich gemachten Lehrveranstaltungen oder auch völlig ortsunabhängig im Rahmen rein Web-basierter Lernszenarien eingesetzt werden können.

Als ergänzendes Angebot zu multimedialen Präsenzveranstaltungen soll somit eine Web-basierte Lernumgebung für die entsprechenden Studienangebote aufgebaut werden, die hochschulübergreifend eingesetzt werden kann. Es sollen einzelne Lernapplikationen bereitgestellt werden, welche den Lehrstoff in didaktisch aufbereiteter Form präsentieren und den Studierenden die Nachbereitung sowie die Vertiefung des Lehrstoffes im Sinne der konstruktivistischen Lerntheorie ermöglichen. Dabei wird eine möglichst in sich geschlossene Konzeption angestrebt, um gerade den Studenten internationaler Studiengänge in gewissem Rahmen ein Selbststudium zu ermöglichen.

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:

Prof. Dr. Hans-Joachim Bungartz
Institut für Mathematik, Universität Augsburg, Universitätsstraße 14, 86159 Augsburg, Telefon: 0821-598-2190, Telefax: 0821-598-2339, e-mail: bungartz@math.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw

Weitere Berichte zu: ITO Mathematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie