Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Power für Patente: "Patent Offensive Westfalen-Ruhr" (POWeR)

22.04.2004


Die Universität Münster startet im Rahmen der "Patent Offensive Westfalen-Ruhr" (POWeR) gemeinsam mit den Transferstellen der Universitäten Bielefeld, Dortmund und Paderborn das Projekt "Ideen-Mining", dem die Stiftung Westfalen-Initiative zum Durchbruch verholfen hat.



Ideen-Mining ist ein neues Multifunktionswerkzeug, mit dem Kreativität aus dem Wissenschaftsbereich für konkrete Problemlösungen in der Praxis fruchtbar gemacht wird. Die Transferstellen organisieren in beteiligten Firmen wissenschaftlich betreute sogenannte "Think-Tanks" mit Studierenden und Mitarbeitern des Unternehmens, die Aufgabenstellungen aus den Unternehmen im Bereich der Produktentwicklung oder Produktoptimierung bearbeiten. Westfalenweit soll das Projekt zur Erzeugung einer Patentkultur bei jungen Studierenden und eventuell auch bei Auszubildenden in den teilnehmenden Firmen beitragen.

... mehr zu:
»POWeR »Patent »Westfalen


Die Firmen erhalten durch "Ideen-Mining" die Möglichkeit der frühzeitigen Technologieerkennung und -bewertung durch die betreuenden Professoren, deren Studierende innerhalb einer kreativen Gruppe die zu den Unternehmen passende Talente erkennen und rekrutieren. Schließlich vermittelt das Projekt in einer realistischen Umgebung, nämlich den Unternehmen, auch Sozialkompetenz. Deren Vermittlung ist bei der Einführung der neuen Bachelor- und Master-Studiengänge von besonderer Bedeutung.

Die Förderung von Innovationen in Westfalen ist eine zentrale Aufgabe der Stiftung Westfalen-Initiative. Laut Stiftungszweck soll sie den Standort Westfalen stärken und zu einer prosperierenden Region im europäischen Wettbewerb machen. Stiftung und Verein Westfalen-Initiative haben bereits im Jahr 2001 eine Untersuchung über die Innovationspotenziale in Westfalen in Auftrag gegeben. Der Ansatz des "POWeR-Netzwerks" entspricht der Auffassung der Stiftung, dass die Zukunft am besten durch Eigeninitiative und Subsidiarität gestaltet wird. "Das entspricht genau unserem Ansatz: Die Universitäten schließen sich von sich aus zusammen und warten nicht darauf, dass der Staat etwas für sie organisiert", stellt Dr. Niels Lange, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, fest. Ideen-Mining ist darüber hinaus ein Projekt, das selbst vom methodischen Ansatz her innovativ ist. Lange: "Es ist in unserer Zukunftskonferenz ’Westfalen 2020’ im letzten Herbst von den fast 80 Teilnehmern begutachtet und zum Schlüsselprojekt erklärt worden."

Die Initiatoren des Projektes, Dr. Wilhelm Bauhus, Anna-Maija Kasanen und Dorothea Linnenbrink von der Transferstelle der Universität Münster, planen nach erfolgreichen Testläufen gemeinsam mit Transferstellen der Universitäten Bielefeld, Dortmund und Paderborn, in den nächsten zwei Jahren etwa 20 thematische "Think Tanks" in und mit westfälischen Unternehmen zu realisieren. Die dort hergestellten Produkte und Dienstleistungen sind Inspiration für eigene neue Ideen der kreativen Studierenden. Die besten Ideen werden prämiert und möglicherweise realisiert.

"Gerade das aktive und zum Teil auch spielerische Heranführen an komplexe Innovationssysteme der Wirtschaft" ist, wie Dr. Bauhus ausdrücklich betont, "das Hauptanliegen des Projekts. Das Weitere ergibt sich dann künftig von allein. Denn mit einer eigenen starken Idee wird der Beginn einer Wertschöpfungskette angelegt, die in einem Patent oder einer Firmengründung enden kann."

Auch international wird das Projekt positiv aufgenommen: Bei der gerade abgeschlossenen Projektpräsentation in vier finnischen Universitäten und Hochschulen stößt das Projekt laut der aus Finnland stammenden Projektmanagerin Anna-Maija Kasanen auf großes Interesse. So ist bereits konkret geplant, den westfälischen Verbund über ein europäisches Netzwerk international tauglich zu machen.

Mit dem im Waxmann-Verlag erschienenen ersten Band über "Modernes Patentbewusstsein in Hochschulen" legt das "POWeR-Konsortium" eine Beschreibung der Status-quo-Situation im Umgang mit dem Thema Patente vor. Ziel ist es, in einem arbeitsteiligen und untereinander abgestimmten Prozess ein breites Interesse für Patente zu erzeugen und hierdurch die Anzahl der Patente zu erhöhen. Nach Auffassung des Gremiums müssen hierbei neue unkonventionelle Wege beschritten werden. Interessierte Unternehmen können sich mit den Transferstellen der vier Universitäten in Verbindung setzen.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/AFO/

Weitere Berichte zu: POWeR Patent Westfalen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften