Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste deutsche MBA Career Fair: Brücke zwischen Managementnachwuchs und Unternehmen

13.04.2004


Gemeinsame Initiative der GISMA Business School, der HHL - Leipzig Graduate School of Management und der Universität Mannheim / Von Kooperation profitieren Studierende und Unternehmen / Über 100 Studierende treffen am 17. Mai 2004 in Mannheim neun ausgewählte Unternehmen



Drei Wettbewerber, eine Initiative: Mit der in Hannover ansässigen GISMA Business School, der HHL- Leipzig Graduate School of Management und der Universität Mannheim haben sich drei renommierte Anbieter von internationalen MBA-Programmen zusammengeschlossen und ein national bislang einzigartiges Kontaktforum geschaffen: die erste gemeinsame MBA Career Fair in Deutschland. Stattfinden wird die Veranstaltung am 17. Mai 2004 im Mannheimer Dorint Hotel. Von dem Netzwerk profitieren alle drei Seiten: Über 100 MBA-Studierende, neun ausgewählte Unternehmen und drei Top-Business Schools. "Mit dieser gemeinsamen Veranstaltung demonstrieren wir die Qualität unserer internationalen MBA-Programme mit Standort Deutschland sowie das Potenzial unserer Studierenden. Sie markiert den Anfang einer gemeinsamen Qualitätsinitiative und will Orientierung am Markt für Management-Weiterbildung geben", so die drei Business Schools.

... mehr zu:
»Business »Career »GISMA »MBA »School


Die erste deutsche MBA Career Fair beginnt mit einer Begrüßung durch die MBA-Direktoren der drei Hochschulen, gefolgt von Präsentationen und Workshops der Unternehmen Accenture GmbH, Access AG, AT Kearney, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Continental AG, Infineon Technologies AG, L’Oréal Deutschland GmbH, Roche Diagnostics GmbH und Tesa AG. Für die Workshops haben sich die Studierenden im Vorfeld qualifiziert. Ein Kontaktforum am Nachmittag bietet Gelegenheit für spontane Gespräche sowie vorab vereinbarte gezielte Interviews. Der Kreis der 100 Studierenden setzt sich aus einer Vielfalt in punkto akademischer Erstausbildung, Berufserfahrung und Nationalität zusammen. Neben Wirtschaftswissenschaftlern erhalten vor allem Ingenieure, Natur- und Geisteswissenschaftler sowie Mediziner das Rüstzeug für eine Managementkarriere. Etwa ein Drittel von ihnen hat die deutsche Staatsangehörigkeit. Ihr Durchschnittsalter liegt bei 28,5 Jahren; im Schnitt verfügen sie über 4,5 Jahre Berufserfahrung.

Das Trio der Business Schools gilt als führender deutscher Anbieter von internationalen, komplett englischsprachigen Vollzeit-Programmen in der MBA-Szene und ist über die nationalen Grenzen hinaus fest etabliert. Durch die Akkreditierung der Programme bei AACSB International, der weltweit führenden Vereinigung wirtschaftswissenschaftlicher Bildungseinrichtungen, haben sie sich zu einem strengen Qualitätsmanagement und international höchsten Standards verpflichtet. Die Programme der GISMA Business School und die Universität Mannheim tragen das AACSB-Gütesiegel schon seit längerem, während die HHL das Akkreditierungsverfahren kürzlich abgeschlossen hat und seit dem 7. April 2004 ebenfalls AACSB-akkreditiert ist. Die Universität Mannheim ist überdies durch die Akkreditierung bei EQUIS in ein weiteres namhaftes internationales Business-School-Netzwerk eingebunden.

Ralf Bürkle | idw
Weitere Informationen:
http://www.gisma-hannover.de
http://www.hhl.de
http://www.bwl.uni-mannheim.de

Weitere Berichte zu: Business Career GISMA MBA School

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten