Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftliche Gesellschaft für Technische Logistik gegründet

10.03.2004


Am 20. Februar 2004 trat in Stuttgart die Wissenschaftliche Gesellschaft für Technische Logistik (WGTL) zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen.




Technische Logistik umfasst die ingenieurwissenschaftlichen Aufgaben der Planung, Steuerung und Kontrolle des Material-, Personen-, Energie- und Informationsflusses in Systemen. Sie umschließt vor allem die Aufgabenebenen der Planung und Simulation, der Konstruktion und Produktentwicklung, der Automatisierung sowie des Betriebs und des Managements.

... mehr zu:
»Fördertechnik »WGTL


Der Zweck der Gesellschaft ist es, die Wissenschaft auf dem Gebiet der technischen Logistik national und international zu fördern. Diese Aufgabe erfüllt die Gesellschaft, indem sie

- nationale und internationale Tagungen und Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Technischen Logistik im Namen der Gesellschaft durchführt,
- die institutsübergreifende wissenschaftliche Zusammenarbeit der Mitglieder fördert, u.a. durch die von der Gesellschaft veranstalteten Fachkolloquien,
- die wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Technischen Logistik durch Vergabe von Preisen für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten wie z.B. Dissertationen fördert,
- durch den Betrieb einer internetgestützten Veröffentlichungsplattform für die zeitnahe Verbreitung von Forschungsergebnissen im nationalen und internationalen Bereich der Technischen Logistik sorgt.

Die hier vorgenommenen Veröffentlichungen erfolgen in deutscher oder in englischer Sprache. Alle hier internetmäßig erfassten und zugelassenen Veröffentlichungen sind begutachtete Artikel, d.h. sie werden von zwei unabhängigen Gutachtern auf Veranlassung des Vorstandes der WGTL vorgenommen. Diese Plattform wird in Kürze freigeschaltet werden.

Damit hat die außerordentlich dynamische Logistikbranche, die einem sehr hohen internationalen Wettbewerbsdruck ausgesetzt und damit auf die anwendungsnahe Forschung besonders angewiesen ist, nun endlich auch im technologischen Bereich einen Ansprechpartner auf wissenschaftlicher Seite.

Logistik beschränkt sich schon lange nicht mehr auf die Themenfelder "Transportieren und Lagern", sondern begleitet heute die Entstehung eines Produkts von den Rohstoffen bis hin zum Konsumenten. Die deutsche Logistikwirtschaft hat mittlerweile einen Jahresumsatz von 150 Milliarden Euro und damit einen Anteil von über sieben Prozent des Bruttosozialprodukts.

Die Strategien der "Just-in-Time-Belieferung" oder des "Supply-Chain-Managements" weisen auf den prozesshaften Charakter der Logistik hin, berücksichtigen aber nach Ansicht der WGTL zu wenig die technische Umsetzung.

Professor Karl-Heinz Wehking, Präsident der WGTL: "Die brachliegenden Rationalisierungsfelder auf dem Gebiet der eingesetzten Logistik-Technik sind erheblich. Unsere Gesellschaft repräsentiert den aktuellen Stand der internationalen Wissenschaft sowohl auf dem Gebiet der traditionellen Fördertechnik - mit Entwicklung, Betrieb und Optimierung - als auch auf den neu hinzu gekommenen Forschungsgebieten wie Systemtechnik, Automatisierung und Planung logistischer Systeme."

Neben Professor Wehking (Stuttgart) wurden in den Vorstand gewählt: Professor Michael ten Hompel (Dortmund) als Vize-Präsident und Professor Willibald A. Günthner (München) als Schatzmeister.

Die zehn Gründungsmitglieder haben ihren Willen bekundet, auch aktiv an der Außendarstellung der Branche mitzuwirken.

In der WGTL vertreten sind bislang Institute der Universitäten Stuttgart, Bochum, Chemnitz, Dresden, Dortmund, Karlsruhe, Hamburg, Hannover, Magdeburg und München. Die WGTL steht sowohl weiteren wissenschaftlichen als auch industriellen Partnern (als Fördermitgliedern) offen.

Ihr Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Wehking
Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik
Universität Stuttgart
Telefon: 0711/121-3770 (Institut)
E-Mail: wehking@ift.uni-stuttgart.de

Dipl.-Ing. Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.wgtl.de
http://www.uni-stuttgart.de/ift

Weitere Berichte zu: Fördertechnik WGTL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise