Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt ist die Finanzuniversität Deutschlands

23.01.2004


Stiftungsrat der Stiftung ’Geld und Währung’ entscheidet sich für Frankfurt als Sitz eines neuen Kompetenzzentrums



"Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des Stiftungsrates, die in einer Endrunde im Wettbewerb mit zwei exzellenten Mitbewerbern für uns gefallen ist. Damit wird die Position der Universität Frankfurt als führende Finanzuniversität Deutschlands anerkannt und unterstrichen." So kommentierte Präsident Prof. Rudolf Steinberg das Votum der Stiftung ’Geld und Währung’, das neue Kompetenzzentrum und interdisziplinäre Forschungsinstitut zu Themenstellungen des Geld- und Währungswesens an der Universität Frankfurt anzusiedeln. "Wir sehen uns mit diesem Votum in unserem Kurs bestätigt, die Bereiche ’Finance’ und ’Law and Finance’ als profilbildende universitäre Schwerpunkte gezielt auszubauen. Zugleich eröffnet die Einrichtung der Professuren an der Universität neue Möglichkeiten, die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Praxis am Finanzplatz Frankfurt weiter zu vertiefen und auszubauen und im Interesse einer Stärkung des führenden kontinentaleuropäischen Finanzplatzes noch enger zu vernetzen."

... mehr zu:
»Stiftungsrat »Währung


Das von der Stiftung ’Geld und Währung’ ausgeschriebene Kompetenzzentrum umfasst drei Professuren mit der Widmung ’Monetäre Ökonomie’, ’Finanzmarktökonomie’ so wie ’Geld-, Währungs- und Notenbankrecht’.

Der Stiftungsrat hat der Universität Frankfurt gegenüber den Universitäten Bonn und Mannheim den Vorzug gegeben. Ausschlaggebend waren - neben dem qualitativ hochwertigen Konzept - der Standortvorteil Frankfurt und der ’Forschungsverbund’ mit dem sich in fortgeschrittenem Planungsstadium befindlichen ’House of Finance’.

Das ’House of Finance’ wird auf dem neuen Campus Westend errichtet; der Architektenwettbewerb wird in Kürze ausgeschrieben; die Fertigstellung ist für 2006 geplant. Im ’House of Finance’ werden die einzurichtenden Professuren mit den entsprechenden Schwerpunkten aus den Fachbereichen Wirtschaftswissenschaften und Jura, ergänzt um assoziierte Institute - räumlich vereint - mit einzigartigen Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit.

"Mit der Wahl der Universität Frankfurt wird auch das unermüdliche Engagement der Hessischen Landesregierung, allen voran Ministerpräsident Roland Koch und Finanzminister Karlheinz Weimar, für das ’House of Finance’ und damit eine nachhaltige Stärkung des Finanzplatzes Frankfurt gewürdigt", so Steinberg. Das ’House of Finance’ wird zunehmend zu einem Symbol für den Finanzplatz Frankfurt in Deutschland und auch Europa. "Die Entscheidung des Stiftungsrates für die Universität Frankfurt zeigt, dass sich das Engagement für das House of Finance gelohnt hat und unser Konzept auf Akzeptanz trifft", unterstrich Hessens Finanzminister Karlheinz Weimar. Damit, so Weimar, sei durchaus auch ein positives Signal für Frankfurt als Finanzzentrum verbunden.

Die Universität Frankfurt hat sich in den vergangenen Jahren zur akademischen ’Kaderschmiede’ (Wirtschaftswoche)in Sachen Finanzen entwickelt. Durch gezielte Schwerpunkt- und Profilbildung in Verbindung mit einer klugen Berufungspolitik in den Bereichen ’Money’’ ’Finance’, ’Law and Finance’ der Fachbereiche Recht- und Wirtschaftwissenschaften und enge Kooperation bzw. Gründung von Instituten wie dem ’Center for Financial Studies’ (CFS), dem ’Institute for Law and Finance’ (ILF) und dem ’e-finance-lab’ hat die Universität konsequent den Austausch und die Kooperation mit der ’financial community’ gesucht und damit beste Voraussetzungen für die Heraus- und Anforderungen der Praxis geschaffen.

In einem nächsten Schritt werden die Verhandlungen zwischen der Universität und den betreffenden Bundes- und Landesstellen zur Umsetzung der Grundsatzentscheidung aufgenommen.

Kontakt: Prof. Rudolf Steinberg, Tel.: 798 - 22232; E-Mail: praesident@uni-frankfurt.de

Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-frankfurt.de

Weitere Berichte zu: Stiftungsrat Währung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie