Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GanzOhrSein für ein besseres Schulklima. LMU-Projekt fördert das Hören und Zuhören in der Schule

09.01.2004


Chaos im Klassenzimmer, ein unerträglicher Lärmpegel - und sowohl Lehrer als auch Schüler sind genervt. Dass das nicht so sein muss, hat jetzt ein Modellversuch des Instituts für Schulpädagogik und Grundschulpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München gezeigt. Mit dem Projekt "GanzOhrsein" untersuchten die Wissenschaftler um Projektleiter Professor Joachim Kahlert, ob es gelingt, Kinder und Jugendliche für die Bedingungen gekonnten Hörens zu interessieren und ihre Fähigkeiten zu verbessern, gezielt zuzuhören. Die LMU-Forscher konnten im Laufe des auf drei Jahre angelegten Modellversuchs zeigen, dass sich das soziale Klima und damit auch die Lern- und Arbeitsatmosphäre im Klassenzimmer verbessert, wenn es eine gezielte Hör- und Zuhörförderung in der Schule gibt.



"GanzOhrSein" wurde als Modellversuch im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Kulturelle Bildung im Medienzeitalter" der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie von der LMU gefördert.

... mehr zu:
»LMU »Schulpädagogik


Am Modellversuch waren 10 Grundschulen, zwei Hauptschulen und zwei Gymnasien beteiligt. In der Eingangsuntersuchung zeigte sich, dass die Kinder außerhalb der Schule nur selten Zuhörsituationen erleben, etwa beim Vorlesen oder Geschichtenerzählen. Danach gefragt, was sie im Unterricht am meisten störe, nannten die meisten Kinder, dass ihre Mitschüler oft nicht still seien.

In Zusammenarbeit mit Erzählern, Musikern, Komponisten und anderen Künstlern wurden Unterrichtsprojekte zu den Schwerpunkten Sprache und Sprechen, Musik, Kunst, Theater, Radio und Raumgestaltung angeboten. Zum Beispiel haben drei Grundschulen erste Formen von Pausenradio entwickelt. Verschiedene Klassen bereiten dabei kurze Beiträge vor, die dann einmal pro Woche vor oder in der Pause über die Sprechanlage der Schule gesendet werden.

Außerdem wurden mit Unterstützung der Stiftung Zuhören e.V. an mehreren Schulen Hörclubs eingerichtet, speziell eingerichtete Räume, in denen die Kinder freiwillig und außerhalb des Unterrichts Hörspiele und Hörgeschichten anhören oder auch selbst kleine Hörstücke herstellen können.

Mit Fragebögen, der Auswertung von Lehrertagebüchern sowie Einzel- und Gruppengesprächen haben die Wissenschaftler die Wirkung dieser vielfältigen Unterrichtsmaßnahmen erfasst. Sie untersuchten außerdem, wie sich die Wahrnehmung des sozialen Klimas in der Klasse entwickelt hat. Dabei stellten sie fest, dass die Kinder sich nach den drei Projektjahren weniger von anderen Schülern gestört fühlen. Schlägereien und Hänseleien seien seltener geworden. Auch gaben die Kinder am Ende des Modellversuchs an, in der Freizeit häufiger ein Musikinstrument zu spielen und Musik zu hören.

Auch die Lehrerinnen betonten, dass die Kinder höflicher zueinander seien und sich besser ausreden ließen. Sie selbst würden nun gezielter Zuhörsituationen schaffen und hätten einen bewussteren Umgang mit der eigenen Stimme entwickelt. Zudem müssten sie weniger oft schreien und seien gelassener gegenüber Störungen.

Professor Kahlert und seine Mitarbeiter fordern nun mehr Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer in Hör- und Zuhör-förderung. Höratmosphäre und Zuhörfähigkeiten - wichtige Voraussetzun-gen für gelingenden Unterricht - lassen sich verbessern, wenn das Hören und Zuhören selbst zum Thema gemacht wird. Dabei sollte dieses Thema nicht auf ein Unterrichtsfach beschränkt bleiben. Das Leitbild "Wir wollen eine Schule sein, in der die Fähigkeit, einander zuzuhören, besonders gefördert wird" sollte im Rahmen der Schulentwicklung zu einem Anliegen der ganzen Schule werden. Laut Professor Kahlert braucht "ein anspruchsvoller anwendungs- und problemorientierter Unterricht, wie er gerade nach PISA mit Nachdruck gefordert wird, eine Atmosphäre, in der konzentriert miteinander gearbeitet und einander zugehört wird".

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Joachim Kahlert
Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik
Tel. 089-2180 5101
E-Mail: kahlert@lmu.de

Cornelia Glees-zur Bonsen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ganzohrsein.de

Weitere Berichte zu: LMU Schulpädagogik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik