Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft zum Anfassen: „Jahr der Chemie“ endet mit großem Erfolg – Start des „Jahres der Technik 2004“

09.12.2003

Mit mehr als einer Million Besucherinnen und Besuchern bei Veranstaltungen in ganz Deutschland war das „Jahr der Chemie 2003“ das bisher erfolgreichste Wissenschaftsjahr. Das „Jahr der Technik 2004“ startet am 28. Januar in Berlin mit einer großen Auftaktveranstaltung.

Das kommende Jahr der Technik wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, (BMBF), der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ sowie 80 technisch-wissenschaftlichen Verbänden, repräsentiert durch den DVT Deutscher Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine, veranstaltet. Dabei steht der Spaß am Entdecken einer komplexen und faszinierenden Welt der Innovationen und der Wissenschaft im Vordergrund. Begleitet von einer breiten Palette an Informationen wird es zahlreiche Events, Ausstellungen, Konzerte und Veranstaltungsreihen geben. In Vorbereitung sind das Tor zur Technik als Schaufenster zu Technik-Highlights in Deutschland, die T-Rallye, um gerade junge Menschen frühzeitig an Technik heranzuführen und ein ausführliches Technikbegleitprogramm, bei dem Technik-Verbände, Organisationen und Hochschulen Interessierten Einblick in die innovative Arbeit der Technik- und Naturwissenschaften ermöglichen.

... mehr zu:
»Wissenschaftsjahr

In den vergangenen Jahren hat sich die Entwicklung neuer Technologien enorm beschleunigt und technische Innovationen sind schnell fester Bestandteil des Alltags. Diese Vielfalt der Technik bündelt ein Themen-Fünfklang, der die Faszination der Technik einem breiten Publikum vermitteln und über die zugrundeliegende wissenschaftliche Forschung informieren soll. So heißt die erste Veranstaltung „BEWEGUNGSSIGNALE – Maschinen & Welten“, mit der das neue Wissenschaftsjahr am 28. Januar 2004 im Technikmuseum in Berlin eröffnet wird. Zugleich ist die Veranstaltung der Startschuss für die vier weiteren Leitthemen: „ZUKUNFTSNAVIGATION – Jugend & Ausbildung“ (19.-24.04.2004, Hannover), „LEUCHTZEICHEN – Elektronik & Optik“ (08.-11.07.2004, Dresden), „MOBILTRÄUME – Mobilität & Kommunikation“ (25.09.-02.10.2004, veranstaltet in Stuttgart von der Initiative Wissenschaft im Dialog) und „VITALITÄTSIMPULS – Existenz und Energie“ (18.-21.11.2004, Duisburg). Fünf weitere Großveranstaltungen sind geplant.

Im ausgehenden Jahr der Chemie haben sich die Forscher und Forscherinnen ebenfalls vieles einfallen lassen, um ihre Wissenschaft unter die Leute zu bringen. Mehr als 100.000 Menschen besuchten allein die elf Leitveranstaltungen der Trilogie Chemie in Berlin, Leipzig, Stuttgart, Bochum, Darmstadt, Rostock, Weimar, Halle, Dresden, München und Köln. Rund 57.000 Interessierte entdeckten „Justus“, den Chemie-Truck, der an 115 Veranstaltungstagen auf 16,5 Metern Länge Experimente und Chemie zum Anfassen bot. Eine Begleitausstellung zur Berufswelt machte auf die vielfältigen Ausbildungschancen und Studiengänge in der Chemie aufmerksam.

Der Wissenschaftssommer fand in Mainz mit über 50.000 Besuchern statt. Auch auf dem Ausstellungsschiff „MS Chemie“ wurde Chemie als hautnahes Wissenschaftserlebnis präsentiert. Zehn Trägerorganisationen aus Wissenschaft und Wirtschaft trugen mit Aktionen wie der Woche der Chemie, dem Tag der offenen Tür der chemischen Industrie oder dem Dechemax-Schülermalwettbewerb ebenfalls zum Gelingen des Jahres der Chemie bei.

Die Wissenschaftsjahre sind ein gemeinsames Projekt des BMBF und der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft sowie der großen Forschungsorganisationen. Die Förderung des Dialoges zwischen Forschung und Öffentlichkeit steht dabei im Vordergrund. Das erste Wissenschaftsjahr war 2000 das Jahr der Physik, auf das die Lebenswissenschaften 2001 und die Geowissenschaften 2002 folgten.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsjahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik