Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaft zum Anfassen: „Jahr der Chemie“ endet mit großem Erfolg – Start des „Jahres der Technik 2004“

09.12.2003

Mit mehr als einer Million Besucherinnen und Besuchern bei Veranstaltungen in ganz Deutschland war das „Jahr der Chemie 2003“ das bisher erfolgreichste Wissenschaftsjahr. Das „Jahr der Technik 2004“ startet am 28. Januar in Berlin mit einer großen Auftaktveranstaltung.

Das kommende Jahr der Technik wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, (BMBF), der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ sowie 80 technisch-wissenschaftlichen Verbänden, repräsentiert durch den DVT Deutscher Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine, veranstaltet. Dabei steht der Spaß am Entdecken einer komplexen und faszinierenden Welt der Innovationen und der Wissenschaft im Vordergrund. Begleitet von einer breiten Palette an Informationen wird es zahlreiche Events, Ausstellungen, Konzerte und Veranstaltungsreihen geben. In Vorbereitung sind das Tor zur Technik als Schaufenster zu Technik-Highlights in Deutschland, die T-Rallye, um gerade junge Menschen frühzeitig an Technik heranzuführen und ein ausführliches Technikbegleitprogramm, bei dem Technik-Verbände, Organisationen und Hochschulen Interessierten Einblick in die innovative Arbeit der Technik- und Naturwissenschaften ermöglichen.

... mehr zu:
»Wissenschaftsjahr

In den vergangenen Jahren hat sich die Entwicklung neuer Technologien enorm beschleunigt und technische Innovationen sind schnell fester Bestandteil des Alltags. Diese Vielfalt der Technik bündelt ein Themen-Fünfklang, der die Faszination der Technik einem breiten Publikum vermitteln und über die zugrundeliegende wissenschaftliche Forschung informieren soll. So heißt die erste Veranstaltung „BEWEGUNGSSIGNALE – Maschinen & Welten“, mit der das neue Wissenschaftsjahr am 28. Januar 2004 im Technikmuseum in Berlin eröffnet wird. Zugleich ist die Veranstaltung der Startschuss für die vier weiteren Leitthemen: „ZUKUNFTSNAVIGATION – Jugend & Ausbildung“ (19.-24.04.2004, Hannover), „LEUCHTZEICHEN – Elektronik & Optik“ (08.-11.07.2004, Dresden), „MOBILTRÄUME – Mobilität & Kommunikation“ (25.09.-02.10.2004, veranstaltet in Stuttgart von der Initiative Wissenschaft im Dialog) und „VITALITÄTSIMPULS – Existenz und Energie“ (18.-21.11.2004, Duisburg). Fünf weitere Großveranstaltungen sind geplant.

Im ausgehenden Jahr der Chemie haben sich die Forscher und Forscherinnen ebenfalls vieles einfallen lassen, um ihre Wissenschaft unter die Leute zu bringen. Mehr als 100.000 Menschen besuchten allein die elf Leitveranstaltungen der Trilogie Chemie in Berlin, Leipzig, Stuttgart, Bochum, Darmstadt, Rostock, Weimar, Halle, Dresden, München und Köln. Rund 57.000 Interessierte entdeckten „Justus“, den Chemie-Truck, der an 115 Veranstaltungstagen auf 16,5 Metern Länge Experimente und Chemie zum Anfassen bot. Eine Begleitausstellung zur Berufswelt machte auf die vielfältigen Ausbildungschancen und Studiengänge in der Chemie aufmerksam.

Der Wissenschaftssommer fand in Mainz mit über 50.000 Besuchern statt. Auch auf dem Ausstellungsschiff „MS Chemie“ wurde Chemie als hautnahes Wissenschaftserlebnis präsentiert. Zehn Trägerorganisationen aus Wissenschaft und Wirtschaft trugen mit Aktionen wie der Woche der Chemie, dem Tag der offenen Tür der chemischen Industrie oder dem Dechemax-Schülermalwettbewerb ebenfalls zum Gelingen des Jahres der Chemie bei.

Die Wissenschaftsjahre sind ein gemeinsames Projekt des BMBF und der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft sowie der großen Forschungsorganisationen. Die Förderung des Dialoges zwischen Forschung und Öffentlichkeit steht dabei im Vordergrund. Das erste Wissenschaftsjahr war 2000 das Jahr der Physik, auf das die Lebenswissenschaften 2001 und die Geowissenschaften 2002 folgten.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsjahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie