Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG richtet sieben neue Klinische Forschergruppen ein

08.12.2003


Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat in der Sitzung des zuständigen Bewilligungsausschusses am 5. Dezember 2003 die Einrichtung von sieben neuen Klinischen Forschergruppen beschlossen.



Nachdem im Jahr 2001 aufgrund der Empfehlungen der Denkschrift zur Klinischen Forschung erstmals zwölf Klinische Forschergruppen eingerichtet wurden, finanziert die DFG nun insgesamt 21 Gruppen an 15 Hochschulen. Das Ziel Klinischer Forschergruppen ist, die Vernetzung von Grundlagenforschung und klinischer Anwendung zu intensivieren, forschungsorientierte Strukturen an den Universitätskliniken aufzubauen und dort dauerhaft zu etablieren. Im Zentrum des Programms steht zum einen die Förderung besonders ausgewiesener Gruppen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern um eine für diese Gruppe neu berufene Leitungsperson. Zum anderen sollen innovative Forschungsvorhaben in den Medizinischen Fakultäten gefördert werden. Die auf sechs Jahre angelegte Förderung unterstützt insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs und trägt nachhaltig dazu bei, die Profile der Hochschulen zu schärfen.

... mehr zu:
»ADHS »Transplantation


Noch immer ist eine Lungentransplantation die einzige Heilung versprechende Behandlung für Patienten, die unter schweren Erkrankungen dieses Organs leiden. Da es nicht ausreichend viele Spenderorgane gibt, versterben fast ein Drittel aller Patienten bereits vor dem rettenden Eingriff. Aber auch nach einer Transplantation ist die durchschnittliche Lebenserwartung lungentransplantierter Patienten deutlich geringer als beispielsweise nach einer Herztransplantation. Die neu eingerichtete Klinische Forschergruppe "Lungentransplantation" an der Medizinischen Hochschule Hannover geht Möglichkeiten nach, wie mit alternativen Ansätzen zur Gewinnung von Spenderorganen, zum Beispiel von Tieren, oder mit stammzellbasierten Therapien gegen Abstoßungsreaktionen die Situation von Lungenpatienten zu verbessern ist.

Am Universitätsklinikum Würzburg entsteht eine Klinische Forschergruppe, die sich dem genaueren Verständnis des "Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndroms" (ADHS) widmet. Die auch als "Zappelphilipp-Syndrom" bekannte Verhaltensauffälligkeit bei Jugendlichen und Kindern gehört zu den häufigsten jugendpsychiatrischen Störungen. Der Grund für diese komplexe genetische Erkrankung, die letztlich zur Fehlsteuerung im Gehirn führt, ist weitestgehend unerforscht. Die interdisziplinär besetzte Forschergruppe hofft, Wege für eine effektivere Therapie von ADHS aufweisen zu können. Auf lange Sicht soll an der Universität Würzburg ein interdisziplinäres Kompetenzzentrum zur Erforschung von ADHS entstehen.

Insgesamt gingen nach der dritten Ausschreibung des Förderprogramms "Klinische Forschergruppen" zum Herbst 2002 bei der DFG 25 Projektskizzen ein. Daraus wurden folgende sieben Gruppen ausgewählt:
  • "Optimization of Living Related Liver Transplantation", Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Sprecher: Professor Dr. Christoph E. Broelsch
  • "Pathomechanismen und Therapie der Lungenfibrose", Justus-Liebig-Universität Gießen, Sprecher: Professor Dr. Werner Seeger
  • "Lungentransplantation", Medizinische Hochschule Hannover, Sprecher: Professor Dr. Axel Haverich
  • "Molekulare Grundlagen und konsekutive Therapieansätze beim hepatozellulären Karzinom", Medizinische Hochschule Hannover, Sprecher: Professor Dr. Michael Peter Manns
  • "Selektive interne Radiotherapie: Wirkmechanismen und klinische Wirksamkeit bei hämatologischen Neoplasien und neuroendokrinen Tumoren", Universität Ulm, Sprecher: Professor Dr. Sven Norbert Reske
  • "Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom: Molekulare Pathogenese und Endophänotypen im Therapieverlauf", Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprecher: Professor Dr. Klaus Lesch
  • "Das Tumormikromilieu: Zielstruktur und Modulator von Immunantworten", Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprecherin: Professor Dr. Eva Bettina Bröcker

Weiterführende Informationen bei der zuständigen Programmdirektorin der DFG sowie bei den anderen Programmdirektoren der Medizinreferate
Dr. Annette Schmidtmann
Telefon: +49 228/885 2243
E-Mail: Annette.Schmidtmann@dfg.de

Dr. Eva-Maria Streier | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-417.html
http://www.dfg.de

Weitere Berichte zu: ADHS Transplantation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung