Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

OECD-Länder wollen Lebenslanges Lernen besser fördern

10.10.2003


Bundesministerin Bulmahn: „Aufwendungen für Bildung und Lebenslanges Lernen sind Investitionen, keine Kosten.“

OECD-Bildungsdirektor McGaw: „Es ist so, als ob man in ein Haus investiert; aber es ist noch besser, denn man kann es mitnehmen“

Die Mitgliedsländer der OECD (Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) wollen die Bedingungen für ein Lebenslanges Lernen weiter verbessern. Dies vereinbarten die Vertreter von 26 Ländern zum Abschluss der dreitägigen OECD-Konferenz „Policies to strengthen incentives and mechanisms for co-financing lifelong learning“ am Freitag auf dem Petersberg bei Bonn.

Der OECD-Direktor für Bildung, Barry McGaw bezeichnete die Förderung des Lebenslangen Lernens als gesamtgesellschaftlich notwendige Aufgabe. „Die Qualität der Angebote muss weiter verbessert und die Finanzierung nachhaltig gesichert werden. Der finanzielle Druck ist für niedrig Qualifizierte besonders groß. Lebenslanges Lernen ist eine andere Form der Vermögensbildung. Aber unsere Gesellschaften haben Vorurteile gegenüber Vermögensbildung von Benachteiligten.“ Internationale OECD­Vergleiche geben hierzu wichtige Anregungen und sind eine gute Grundlage um sich über Erfolg und Misserfolg unterschiedlicher politischer Veränderungen auszutauschen. So können Vorurteile überwunden werden.

Die Gastgeberin der Konferenz, Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn, will die Rechte der Nachfrager von Weiterbildungsangeboten weiter stärken: „Die Menschen müssen leichter Zugang zur Bildung finden und das Lebenslange Lernen mit Freude betreiben.“

Die Punkte wurden als Eckpunkte von der Konferenz beschlossen. Eine Verständigung wurde auch beim Thema der Finanzierung von Weiterbildung erzielt. Sie solle unter anderem durch Instrumente wie Lernzeitkonten oder Bildungsgutscheine gewährleistet werden. Der Erfolg hänge aber stark von den Rahmenbedingungen und Strukturen des Bildungssystems ab, sagte McGaw. McGaw lobte das deutsche Engagement im Bereich Lebenslanges Lernen. “Deutschland hat mit seinen Impulsen und seinem Engagement einen maßgeblichen Anteil an der positiven Entwicklung des Projekts und der weiteren Arbeit der OECD auf dem Gebiet des Lebenslangen Lernens.“

Bulmahn wies darauf hin, dass die Weiterbildung dem Einzelnen neue Chancen eröffne und den Arbeitsmarkt wirksam entlaste. „Ziel unserer Politik ist die Chancengerechtigkeit durch einen besseren Zugang zum Lebenslangen Lernen für alle.“ Die Ministerin verwies dabei insbesondere auf das Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Lernende Regionen mit dem sie in Deutschland mit 118 Millionen Euro bis 2007 bisher 74 Lernende Regionen fördert. Davon übernimmt der Europäische Sozialfonds fast 50 Millionen Euro. Mit dem Programm werden regionale Netzwerke gefördert, die ein maßgeschneidertes Beratungs,- Lern- und Weiterbildungsangebot vor Ort bieten und damit zur Innovationsstärkung der Unternehmen und zur regionalen Entwicklung beitragen.

Für die Weiterbildung müsse gleichzeitig ein hohes Niveau der Angebote gesichert werden, unterstrich Bulmahn. Dafür bereite der Bund gemeinsam mit den Ländern eine einheitliche Zertifizierung vor und habe mit dem Info-Web-Weiterbildung, eine Metasuchmaschine mit Zugang zu 30.000 Weiterbildungsanbietern in Deutschland, Transparenz auf dem Markt geschaffen. Die Stiftung Warentest untersuche auf ihre Initiative hin verschiedene Angebote des Weiterbildungsmarktes. „Nur wenn jeder für sich das passende Angebot findet und der Nutzen garantiert werden kann, wird sich das Lebenslange Lernen bei allen durchsetzen“, sagte Bulmahn.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/presse01/presse.htm
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: OECD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie