Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rat umreißt Maßnahmen zur Erhöhung von Investitionen in F&E

25.09.2003


Zur Unterstützung der jüngsten Mitteilung der Kommission zur Erhöhung des Ausgabenniveaus für Forschung und Innovation haben die Minister, die am Rat "Wettbewerbsfähigkeit" am 22. September in Brüssel teilgenommen haben, die Kommission und die Mitgliedstaaten aufgefordert, die Finanzierungsinstrumente, einschließlich der EU-Strukturfonds, für Forschung und Entwicklung (F&E) effektiver zu nutzen.



Der Rat begrüßte die Mitteilung "Investing in Research: An Action Plan for Europe" ("Investitionen in die Forschung: ein Aktionsplan für Europa") und unterstützte ihre Hauptbotschaft, die eine umfassende und kohärente Palette von Maßnahmen fordert, um Investitionen in die Forschung zu erhöhen und die Lücke zu den Hauptkonkurrenten Europas zu schließen.



"Investitionen in Forschung und technologische Entwicklung sowie die Förderung von Innovationen und Wissenstransfer sind von entscheidender Bedeutung für die Erhöhung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit und für die Strategie, die vom Europäischen Rat von Lissabon für Europas wirtschaftliche, gesellschaftliche und Umweltentwicklung festgelegt wurde [...], es ist insbesondere notwendig, die Bedingungen für mehr private Investitionen in Forschung und Innovation zu fördern und zu verbessern", heißt es in den vorläufigen Schlussfolgerungen des Rates.

Die Minister sprachen außerdem die Bedeutung der Entwicklung breiter gefasster politischer Maßnahmen an, die an die jeweiligen nationalen und regionalen Zusammenhänge angepasst sind und finanzielle Anreize sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen und Förderung privater Investitionen in F&E kombinieren.

Die Minister erkannten insbesondere die bedeutende Rolle an, die kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Erhöhung des Ausgabenniveaus für Forschung und Innovation spielen müssen, und forderten die Mitgliedstaaten und die Beitrittsländer auf, den Zugang zu Eigenkapital- und Schuldenfinanzierung für Forschung und Innovation durch eine Reihe von Maßnahmen zu fördern. Die Minister forderten darüber hinaus die Entwicklung eines europäischen Risiko- und Wagniskapitalmarkts sowie erhöhte Komplementarität zwischen den Initiativen der Europäischen Investitionsbank (EIB) und des Europäischen Investitionsfonds (EIF) sowie nationalen Initiativen mit spezifischer Berücksichtigung der Anforderungen von KMU.

Im Hinblick auf die bessere Nutzung der verfügbaren Mittel unterstützten die Minister die laufenden Initiativen der Kommission zur Vereinfachung und Modernisierung staatlicher Beihilfevorschriften und -verfahren zur Erleichterung der Anstrengungen der Mitgliedstaaten, die staatlichen Beihilfen für F&E-Aktivitäten einzusetzen. Sie schlugen außerdem vor, dass Fonds auf EU-Ebene, wie beispielsweise Strukturfonds, in größerem Maße für F&E- sowie Innovationszwecke verwendet werden könnten. Sie forderten eine genauere Überprüfung dieser Möglichkeit.

Im Zusammenhang mit der Entwicklung eines strategischen Ansatzes für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit forderten die Minister die Kommission auf, ab 2004 jährlich einen Bericht über die erzielten Fortschritte beim Erreichen des Dreiprozentziels, über die Umsetzung der Mitteilung, die Identifikation verbleibender Hindernisse und, gegebenenfalls, über neue erforderliche Maßnahmen zu erstellen.

Andere von den Ministern erörterte Punkte waren unter anderem die Mitteilung der Kommission über Biowissenschaften und Biotechnologie, das Gemeinschaftspatent und das Gesetzespaket zu Chemikalien. Der Rat kam überein, auf der nächsten Ratstagung am 27. November auf die Fragen der EU-Finanzierung für humane embryonale Stammzellenforschung und die Bestimmung eines europäischen Bewerberstandorts für das ITER-Projekt (internationaler thermonuklearer Versuchsreaktor) zurückzukommen.

Die vollständigen vorläufigen Schlussfolgerungen sind abrufbar unter:
http://ue.eu.int/pressData/en/intm/77295.pdf

| cn
Weitere Informationen:
http://ue.eu.int/pressData/en/intm/77295.pdf

Weitere Berichte zu: F&E KMU Mitgliedstaat Wettbewerbsfähigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik