Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweit einmaliger Modellstudiengang "Internet Business Engineering" an der FH Jena

21.12.2000


Die Intershop Stiftung zu Jena und die Fachhochschule Jena schließen einen Kooperationsvertrag über die Einrichtung und Durchführung des neuen kooperativen Studienganges "Internet Business Engineering" am Fachbereich
Wirtschaftsingenieurwesen ab.

In diesem Studiengang werden motivierte junge Menschen entsprechend den Praxisbedürfnissen internetorientierter Softwarefirmen ausgebildet. Den Absolventen eröffnen sich damit optimale Chancen auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt.

Der Studiengang und die damit verbundene Professur wird mit bis zu 250.000 DM pro Jahr von der Intershop Stiftung finanziert. Die Regelstudienzeit beträgt nur sechs Semester und endet mit dem international annerkannten Abschluss "Bachelor of Science".

Zunächst wird der Studiengang für einen Zeitraum von sechs Jahren für die Immatrikulation von vier Studienjahrgängen zur Erprobung eingerichtet. Nach positivem Verlauf der Erprobungsphase soll ein Konzept für die dauerhafte Einrichtung des Studienganges erarbeitet werden.
Die Immatrikulation der Studierenden erfolgt erstmals für das Sommersemester 2001. Die Studienbewerber werden einer Eignungsfeststellung unterzogen, die sich auf besondere Vorbildungen und praktische Fähigkeiten bezieht.

Zum Studienbeginn erhält jeder Student einen Kooperationsvertrag mit einem Praktikumsbetrieb. Neben Intershop haben weitere Softwareunternehmen aus Thüringen ihre Unterstützung als Praktikumsbetriebe zugesagt. Praxisnähe, Relevanz und hohe Qualität des Modellstudienganges garantieren Lehrveranstaltungen von externen Experten und der Partnerunternehmen.

Weiterhin ist geplant, einen Teil der Ausbildung an einer Hochschule in Kalifornien durchzuführen.

"Mit diesem Studiengang beweist unsere Hochschule einmal mehr, wie ernst wir unsere Aufgabe der praxisorientierten Ausbildung von Studierenden nehmen. Ohne die Stiftungszusage wäre es uns jedoch nicht möglich, so zielgerichtet und schnell auf die realen Anforderungen des internationalen Marktes zu reagieren.
Unsere bisherige Zusammenarbeit erreicht damit eine höhere Qualität; immerhin sind derzeit 50 Absolventen der Fachhochschule bei Intershop beschäftigt und weitere 28 junge Leute im Rahmen von Diplomarbeiten und Praktika bei der Softwarefirma tätig. Der Stiftungsstudiengang schafft die Voraussetzungen, um noch gezielter entsprechend den Praxisanforderungen auszubilden", sagt der Rektor der Fachhochschule Jena, Professor Dr.-Ing. Werner Bornkessel.


Die Vertragsunterzeichnung findet im Beisein der Thüringer Wissenschaftsministerin Professorin Dr. Dagmar Schipanski am Donnerstag, 21. Dezember, um 17 Uhr in der Zentralen Hochschulbibliothek der Fachhochschule statt.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Annette Sell | idw

Weitere Berichte zu: Business Kooperationsvertrag Modellstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften