Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweit einmaliger Modellstudiengang "Internet Business Engineering" an der FH Jena

21.12.2000


Die Intershop Stiftung zu Jena und die Fachhochschule Jena schließen einen Kooperationsvertrag über die Einrichtung und Durchführung des neuen kooperativen Studienganges "Internet Business Engineering" am Fachbereich
Wirtschaftsingenieurwesen ab.

In diesem Studiengang werden motivierte junge Menschen entsprechend den Praxisbedürfnissen internetorientierter Softwarefirmen ausgebildet. Den Absolventen eröffnen sich damit optimale Chancen auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt.

Der Studiengang und die damit verbundene Professur wird mit bis zu 250.000 DM pro Jahr von der Intershop Stiftung finanziert. Die Regelstudienzeit beträgt nur sechs Semester und endet mit dem international annerkannten Abschluss "Bachelor of Science".

Zunächst wird der Studiengang für einen Zeitraum von sechs Jahren für die Immatrikulation von vier Studienjahrgängen zur Erprobung eingerichtet. Nach positivem Verlauf der Erprobungsphase soll ein Konzept für die dauerhafte Einrichtung des Studienganges erarbeitet werden.
Die Immatrikulation der Studierenden erfolgt erstmals für das Sommersemester 2001. Die Studienbewerber werden einer Eignungsfeststellung unterzogen, die sich auf besondere Vorbildungen und praktische Fähigkeiten bezieht.

Zum Studienbeginn erhält jeder Student einen Kooperationsvertrag mit einem Praktikumsbetrieb. Neben Intershop haben weitere Softwareunternehmen aus Thüringen ihre Unterstützung als Praktikumsbetriebe zugesagt. Praxisnähe, Relevanz und hohe Qualität des Modellstudienganges garantieren Lehrveranstaltungen von externen Experten und der Partnerunternehmen.

Weiterhin ist geplant, einen Teil der Ausbildung an einer Hochschule in Kalifornien durchzuführen.

"Mit diesem Studiengang beweist unsere Hochschule einmal mehr, wie ernst wir unsere Aufgabe der praxisorientierten Ausbildung von Studierenden nehmen. Ohne die Stiftungszusage wäre es uns jedoch nicht möglich, so zielgerichtet und schnell auf die realen Anforderungen des internationalen Marktes zu reagieren.
Unsere bisherige Zusammenarbeit erreicht damit eine höhere Qualität; immerhin sind derzeit 50 Absolventen der Fachhochschule bei Intershop beschäftigt und weitere 28 junge Leute im Rahmen von Diplomarbeiten und Praktika bei der Softwarefirma tätig. Der Stiftungsstudiengang schafft die Voraussetzungen, um noch gezielter entsprechend den Praxisanforderungen auszubilden", sagt der Rektor der Fachhochschule Jena, Professor Dr.-Ing. Werner Bornkessel.


Die Vertragsunterzeichnung findet im Beisein der Thüringer Wissenschaftsministerin Professorin Dr. Dagmar Schipanski am Donnerstag, 21. Dezember, um 17 Uhr in der Zentralen Hochschulbibliothek der Fachhochschule statt.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Annette Sell | idw

Weitere Berichte zu: Business Kooperationsvertrag Modellstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften