Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu: Studium der Mechatronik an der TU Darmstadt

29.08.2000


Neu zum Wintersemester: Studium der Mechatronik
an der Technischen Universität Darmstadt 11/8/2000

Zum Wintersemester 2000/2001 bietet die TU Darmstadt erstmals die neue Studienrichtung Mechatronik an, die auf dem in der Regel viersemestrigen Grundstudium Maschinenbau aufbaut.
Die Mechatronik ist ein multidisziplinäres Gebiet der Ingenieurwissenschaften, das Systemkomponenten aus den Disziplinen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik integriert. Sie hat sich inzwischen weltweit zu einem sehr attraktiven Forschungsbereich entwickelt. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung und technische Umsetzung integrierter mechanisch-elektronischer Systeme, die sich durch Intelligenz und eigenständige Handlungsfähigkeit auszeichnen. Mechatronische Systeme nehmen mit Hilfe von Sensoren Signale auf, verarbeiten diese in Mikrorechnern und reagieren aufgaben- und situationsgerecht in einem mechanischen Prozess.
Für industrielle Produkte gewinnt die Mechatronik immer größere Bedeutung, da sie bereits bei der Entwicklung eines Systems von der ganzheitlichen Betrachtung ausgeht. Beispiele für mechatronische Produkte sind Roboter, digital geregelte Verbrennungsmotoren, aktive Sicherheitssysteme (Antiblockiersysteme, Antischlupfregelung) und aktive Fahrwerke für Kraftfahrzeuge, Werkzeugmaschinen mit selbsteinstellenden Werkzeugen und berührungsfreie Magnetlager für rotierende Maschinen.
Eine erste Einführung in die Mechatronik bietet der Fachbereich Maschinenbau der TU Darmstadt bereits im Grundstudium an. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informations-technik bereitet seinerseits im Rahmen des Diplomstudiengangs Elektrotechnik eine Studienrichtung Mechatronik vor. Studierende beider Fachbereiche können künftig aus dem Angebot der Mechatronik ihre Schwerpunktfächer wählen. Zu den mechatronischen Kernfächern gehören insbesondere
- Mechatronische Systeme
- Maschinendynamik
- Regelungstechnik
- Strömungslehre für die Mechatronik
- Sensorik und Aktorik
- Elektrische Antriebe
- Software Engineering
- Mikroprozessoren
Als Vertiefungsrichtungen werden zwei Schwerpunkte angeboten:
- Systeme des Maschinenbaus wie z. B. Kraftfahrzeugtechnik und Verbrennungs-
motoren, Flugsysteme, Fluidenergiemaschinen
- Systeme der Elektro- und Informationstechnik wie z. B. Automatisierungstechnik,
angewandte Informatik, elektromechanische Systeme.
Diese innovative Studienrichtung bietet ihren Absolventen ausgezeichnete Karrierechancen in Forschung und Industrie. Zulassungsbeschränkungen gibt es zur Zeit noch nicht. Die Immatrikulation findet ab dem 12. September 2000 an der TU Darmstadt statt.
Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter http://www.maschinenbau.tu-darmstadt.de oder telefonisch über das Dekanat Maschinenbau - Telefon 06151/16 2301 - und das Dekanat Elektrotechnik und Informationstechnik - Telefon 06151/162724.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Diplom-Volkswirtin Sabine Gerbaulet |

Weitere Berichte zu: Dekanat Elektrotechnik Maschinenbau Mechatronik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics