Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Wir investieren viel zu wenig in unsere Zukunft"

08.08.2000


"Wir investieren viel zu wenig in unsere Zukunft"

TUD-Professor Ralf Steinmetz fordert Ausbau der

Informationstechnologien

Deutschland bildet viel zu wenige Ingenieure und Informatiker in den zukunftsträchtigen Bereichen der Informationstechnologien (IT) aus. Dieser - von der OECD kürzlich statistisch untermauerte - Befund war, so Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz vom Institut für Datentechnik der TU Darmstadt, längst absehbar. Während in 22 von 29 OECD-Ländern die Studierendenzahlen in den letzten Jahren deutlich nach oben gingen, bilden Deutschland und die USA das Schlusslicht. Wobei die Ausgangsbasis in Deutschland deutlich niedriger liegt als in den USA.
Wenn sich dies nicht rasch ändert, urteilt Steinmetz, werden wir bald um den Klassenerhalt in der ersten Liga kämpfen müssen. Widersinnig sei es, dass die steigende Nachfrage nach IT-Studienplätzen nicht mit einem entsprechenden Ausbau der Kapazitäten an unseren Hochschulen beantwortet werde, sondern mit einer Diskussion um Zulassungsbeschränkungen. Zu befürchten sei zudem, dass viele Professuren an der TU Darmstadt in Zukunft nicht wiederbesetzt werden können, weil das Geld fehle für attraktive Angebote an qualifizierte Nachwuchswissenschaftler.
Steinmetz geht davon aus, dass die rasante Entwicklung der Informationstechnologien das Lehren und Lernen im Hochschulbereich weltweit dramatisch verändern wird: "In spätestens zwei Jahren stehen den Universitäten Datenübertragungsraten im Gigabit-Bereich zur Verfügung. Spätestens dann werden Stanford, das MIT und andere amerikanische Top-Universitäten den hiesigen Anbietern per Internet massiv Konkurrenz machen. Wer da nicht mithalten kann, wird gnadenlos vom Markt bestraft. Das heißt: die besten Anbieter bekommen die besten Studenten". Studieneinheiten würden zudem zunehmend multimedial angeboten, das heißt dynamische Prozesse und Abläufe würden über Bild, Ton und Animation vermittelt werden. Auch hier sind erhebliche Investitionen erforderlich, wenn deutsche Hochschulen im internationalen Wettbewerb mithalten wollen.
In einem eindringlichen Appell an den hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch haben Prof. Steinmetz und sein Kollege vom GMD-Forschungszentrum Informationstechnik GmbH, Prof. Dr. Erich Neuhold, kürzlich auf diese Zusammenhänge und den großen Nachholbedarf Deutschlands in Lehre und Forschung hingewiesen. Das für dieses Jahr von der Landesregierung beschlossene 25-Millionen-Programm zur Unterstützung der Informatik an den Fachhochschulen sei zwar ein Schritt in die richtige Richtung; ihm müsse nun aber der konsequente Ausbau der Informationstechnologien an den Universitäten folgen.

Diplom-Volkswirtin Sabine Gerbaulet |

Weitere Berichte zu: Informationstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung