Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterbildungsangebote

07.09.2000


Die Bauhausweiterbildungsakademie bietet zum Oktober drei neue Weiterbildungsstudien:
Bauwerkserhaltung - Schäden und Instandsetzung
Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend)
"Projektmanagement"
Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend) "Baumanagement"

Bauwerkserhaltung - Schäden und Instandsetzung

Ziel der Weiterbildung ist die Qualifizierung im Sinne der Bauwerkserhaltung: Schadensbilder erfassen, die Ursachen der Schädigung gründlich analysieren und ein erfolgversprechendes Instandsetzungskonzept erstellen.
Thematische Schwerpunkte bilden Beton, Holz, Mauerwerk, Putze, Estriche und Gründungen. Anwendungstechnische Eigenschaften und konstruktive Details werden ebenso diskutiert wie bauphysikalische Aspekte der Bauwerkssanierung und Methoden der experimentellen Tragfähigkeitsanalyse.
Das Studium richtet sich an Architekten und Bauingenieure, die mit der Planung und Ausführung im Rahmen der Bauwerkserhaltung tätig sind. Zugangsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium und mehrjährige Berufserfahrung.
Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat "Bauwerkserhaltung" der Bauhaus-Universität Weimar und der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar. Anmeldeschluss ist der 30. September 2000.

Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend) "Projektmanagement"

Kooperationspartner in diesem Studienprojekt sind die Bauhaus-Universität Weimar und die GPM - Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.
Das Studium richtet sich an Führungsnachwuchskräfte, Mitarbeiter in Unternehmen sowie Institutionen, Verwaltungen, Planungs- und Ingenieurbüros, Bau- und Umweltämter, die in Projekten arbeiten oder Projekte leiten sollen sowie an Projekt- und Bauleiter bzw. Projektsteuerer, die ihre praktischen Erfahrungen durch neue theoretische Erkenntnisse abrunden wollen.
Das Studium vermittelt eine solide Grundausbildung für Projektleiter. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über abgesicherte Methoden und Verfahren des Projektmanagements und lernen anhand von Beispielen die Umsetzung des erworbenen Wissens in die Praxis. Durch die parallele Bearbeitung eines eigenen Arbeitsprojektes entsteht ein zusätzlicher Effekt für das Unternehmen und den Lehrgangsteilnehmer.
Der Lehrgang beinhaltet neben den klassischen Techniken des Projektmanagements, wie Projektzielplanung, Phasenplanung, Projektstrukturierung, Netzplantechnik, Kapazitätsplanung, Kosten- und Zahlungsmittelbedarfsplanung auch die Formen der Aufbauorganisation, Vertrags- und Qualitätsmanagement und den Einsatz von DV-Werkzeugen und Tools.
Bewerbungsschluss ist der 30. September 2000.
Lehrgangsbeginn: Oktober 2000
Lehrgangszeiten: Vierzehntägige Präsenzphasen von Freitag Nachmittag bis Samstag (ganztägig)

Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend) "Baumanagement"

"Baumanagement"ist ein Angebot, um damit dem dringenden Marktbedürfnis nach Weiterbildung auf den Gebieten des projekt- und unternehmensbezogenen Managements sowie weiterer Teilgebiete des Baumanagements (wie z.B. Facility-Management, Immobilienwirtschaft), die den Architekten und Bauingenieur zu einer kompletten Dienstleistung befähigen, Rechnung zu tragen. Das Studium orientiert sich an den sich stetig verändernden Anforderungen an in der Bauwirtschaft Tätigen.
Das Studium richtet sich an Architekten, Bauingenieure, Ingenieurökonomen und Ingenieure verwandter Fachrichtungen. Zugangsvoraussetzungen für dieses Studium sind ein Hoch- oder Fachhochschulabschluss und Berufserfahrung.
Wesentliche Studieninhalte sind Grundlagen der Bauwirtschaft, des Baumanagements und Themenschwerpunkte aus dem Baurecht.
Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich des unternehmensbezogenen Managements - z.B. Rechts- und Kooperationsformen, Qualitätsmanagement sowie Themen aus dem Bereich der sozialen Kompetenz (Führungs- und Managementtechniken, Gesprächs- und Verhandlungsführung).
Daran schließt sich das projektbezogene Management mit den Themenbereichen Projektentwicklung, Planungsmethodik, Baufinanzierung und Genehmigungsmanagement an.
Zudem erhalten die Teilnehmer weitergehende Kenntnisse zu ausgewählten Management- und Rechtsgebieten wie Facility-Management, Grundstücks- und Gebäudebewertung, Baustellenkoordination und Umweltmanagement.
Bewerbungsschluss ist der 30. September 2000.
Lehrgangsbeginn: Oktober 2000
Lehrgangszeiten: 3 Semester mit je drei Präsenzphasen von Freitag nachmittag bis Samstag (ganztägig)

Informationen/Anmeldung für die drei Angebote:
Bauhaus-Weiterbildungsakademie Weimar e.V.
Geschäftsstelle, Frau Wangemann
Coudraystraße 7
99421 Weimar

Tel.: 03643-584225/224, Fax: 03643-584900
e-mail: info@wba.uni-weimar.de
oder
Bauhaus-Universität Weimar
Dezernat Studentische und Akademische Angelegenheiten
99421 Weimar

Tel.: 03643-582356, Fax: 03643-582360
e-mail: elvira.riedel@staa.uni-weimar.de

M.A. Reiner Bensch |

Weitere Berichte zu: Baumanagement Bauwirtschaft Qualitätsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehl-Mülhens-Stiftung mit Gestüt Röttgen beauftragt tisoware

19.10.2017 | Unternehmensmeldung

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was winzige Strukturen über Materialeigenschaften verraten

19.10.2017 | Materialwissenschaften