Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiterbildungsangebote

07.09.2000


Die Bauhausweiterbildungsakademie bietet zum Oktober drei neue Weiterbildungsstudien:
Bauwerkserhaltung - Schäden und Instandsetzung
Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend)
"Projektmanagement"
Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend) "Baumanagement"

Bauwerkserhaltung - Schäden und Instandsetzung

Ziel der Weiterbildung ist die Qualifizierung im Sinne der Bauwerkserhaltung: Schadensbilder erfassen, die Ursachen der Schädigung gründlich analysieren und ein erfolgversprechendes Instandsetzungskonzept erstellen.
Thematische Schwerpunkte bilden Beton, Holz, Mauerwerk, Putze, Estriche und Gründungen. Anwendungstechnische Eigenschaften und konstruktive Details werden ebenso diskutiert wie bauphysikalische Aspekte der Bauwerkssanierung und Methoden der experimentellen Tragfähigkeitsanalyse.
Das Studium richtet sich an Architekten und Bauingenieure, die mit der Planung und Ausführung im Rahmen der Bauwerkserhaltung tätig sind. Zugangsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium und mehrjährige Berufserfahrung.
Nach erfolgreich bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat "Bauwerkserhaltung" der Bauhaus-Universität Weimar und der Bauhaus Weiterbildungsakademie Weimar. Anmeldeschluss ist der 30. September 2000.

Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend) "Projektmanagement"

Kooperationspartner in diesem Studienprojekt sind die Bauhaus-Universität Weimar und die GPM - Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.
Das Studium richtet sich an Führungsnachwuchskräfte, Mitarbeiter in Unternehmen sowie Institutionen, Verwaltungen, Planungs- und Ingenieurbüros, Bau- und Umweltämter, die in Projekten arbeiten oder Projekte leiten sollen sowie an Projekt- und Bauleiter bzw. Projektsteuerer, die ihre praktischen Erfahrungen durch neue theoretische Erkenntnisse abrunden wollen.
Das Studium vermittelt eine solide Grundausbildung für Projektleiter. Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Überblick über abgesicherte Methoden und Verfahren des Projektmanagements und lernen anhand von Beispielen die Umsetzung des erworbenen Wissens in die Praxis. Durch die parallele Bearbeitung eines eigenen Arbeitsprojektes entsteht ein zusätzlicher Effekt für das Unternehmen und den Lehrgangsteilnehmer.
Der Lehrgang beinhaltet neben den klassischen Techniken des Projektmanagements, wie Projektzielplanung, Phasenplanung, Projektstrukturierung, Netzplantechnik, Kapazitätsplanung, Kosten- und Zahlungsmittelbedarfsplanung auch die Formen der Aufbauorganisation, Vertrags- und Qualitätsmanagement und den Einsatz von DV-Werkzeugen und Tools.
Bewerbungsschluss ist der 30. September 2000.
Lehrgangsbeginn: Oktober 2000
Lehrgangszeiten: Vierzehntägige Präsenzphasen von Freitag Nachmittag bis Samstag (ganztägig)

Weiterbildendes Studium (berufsbegleitend) "Baumanagement"

"Baumanagement"ist ein Angebot, um damit dem dringenden Marktbedürfnis nach Weiterbildung auf den Gebieten des projekt- und unternehmensbezogenen Managements sowie weiterer Teilgebiete des Baumanagements (wie z.B. Facility-Management, Immobilienwirtschaft), die den Architekten und Bauingenieur zu einer kompletten Dienstleistung befähigen, Rechnung zu tragen. Das Studium orientiert sich an den sich stetig verändernden Anforderungen an in der Bauwirtschaft Tätigen.
Das Studium richtet sich an Architekten, Bauingenieure, Ingenieurökonomen und Ingenieure verwandter Fachrichtungen. Zugangsvoraussetzungen für dieses Studium sind ein Hoch- oder Fachhochschulabschluss und Berufserfahrung.
Wesentliche Studieninhalte sind Grundlagen der Bauwirtschaft, des Baumanagements und Themenschwerpunkte aus dem Baurecht.
Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich des unternehmensbezogenen Managements - z.B. Rechts- und Kooperationsformen, Qualitätsmanagement sowie Themen aus dem Bereich der sozialen Kompetenz (Führungs- und Managementtechniken, Gesprächs- und Verhandlungsführung).
Daran schließt sich das projektbezogene Management mit den Themenbereichen Projektentwicklung, Planungsmethodik, Baufinanzierung und Genehmigungsmanagement an.
Zudem erhalten die Teilnehmer weitergehende Kenntnisse zu ausgewählten Management- und Rechtsgebieten wie Facility-Management, Grundstücks- und Gebäudebewertung, Baustellenkoordination und Umweltmanagement.
Bewerbungsschluss ist der 30. September 2000.
Lehrgangsbeginn: Oktober 2000
Lehrgangszeiten: 3 Semester mit je drei Präsenzphasen von Freitag nachmittag bis Samstag (ganztägig)

Informationen/Anmeldung für die drei Angebote:
Bauhaus-Weiterbildungsakademie Weimar e.V.
Geschäftsstelle, Frau Wangemann
Coudraystraße 7
99421 Weimar

Tel.: 03643-584225/224, Fax: 03643-584900
e-mail: info@wba.uni-weimar.de
oder
Bauhaus-Universität Weimar
Dezernat Studentische und Akademische Angelegenheiten
99421 Weimar

Tel.: 03643-582356, Fax: 03643-582360
e-mail: elvira.riedel@staa.uni-weimar.de

M.A. Reiner Bensch |

Weitere Berichte zu: Baumanagement Bauwirtschaft Qualitätsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Cybersicherheit für die Bahn von morgen

24.03.2017 | Informationstechnologie

Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things

24.03.2017 | CeBIT 2017

Designer-Proteine falten DNA

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie