Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschulforschung künftig im Netz

25.07.2000


Projekt der Stiftung Volkswagen am Institut für Hochschulforschung

"Ergebnisse und Potentiale der Forschung über Hochschulen" - so lautet der Titel eines langfristigen wissenschaftlichen Projekts, das mit Mitteln der Stiftung Volkswagen am Institut für Hochschulforschung Wittenberg bearbeitet wird. Darüber informierten kürzlich die beiden Antragsteller, Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz und Dr. Rosemarie Kohls vom Institut für Hochschulforschung. Im Rahmen des Projekts werden Schwerpunkte und Ergebnisse der Hochschulforschung, Informationen über Reformvorhaben, wissenschaftliche Begleituntersuchungen, Publikationen, Tagungen, Workshops usw. bibliographisch aufbereitet und in Datenbanken bzw. Informationsnetze eingearbeitet.

Durch die relationale Verknüpfung mit einem Directory wird es möglich, anhand der jeweils recherchierten Vorhaben Auskünfte über Strukturen, Personen und Organisationsformen in der Hochschulforschung zu erhalten. Reforminteressierte Wissenschaftler, Mitarbeiter von Hochschulverwaltungen, Hochschulpolitiker, Verlagsmitarbeiter usw. können auf diese Weise via Internet schnell und effektiv an Informationen über laufende Hochschulreformvorhaben gelangen, miteinander in Kontakt treten, Erfahrungen austauschen oder Kooperationen verabreden.

Mit dem Projekt werden die inhaltlichen Voraussetzungen sowie die konzeptionellen und organisatorischen Grundlagen für ein modernes Informations- und Dokumentationssystem (IDS) Hochschulforschung geschaffen. Es umfasst die notwendigen wissenschaftlichen Entwicklungs- und Implementierungsarbeiten sowie die für eine dauerhafte Pflege notwendigen Kommunikations- und Kooperationsstrukturen. Neben einer up-date-fähigen CD-ROM wird eine permanent fortzuschreibende Internetversion entwickelt. Um auch internationale Recherchen zu ermöglichen, erfolgt in der zweiten Projektphase eine Koordination und Verknüpfung des entwickelten Datennetzes mit vergleichbaren Systemen in Europa und Nordamerika.

Das mit insgesamt rund 1,1 Millionen Mark geförderte Projekt, dessen Laufzeit sich über vier Jahre erstreckt, wird ab 1. September 2000 in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern sowie dem Fachinformationssystem Bildung und seiner Zulieferer begonnen. Das 1996 gegründete Institut, das aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt sowie des Bundes gefördert wird, nimmt einen anerkannten Platz unter den führenden Hochschulforschungsinstituten Deutschlands ein. Es hat mit dem neuen Vorhaben sein Drittmittelaufkommen für übergreifende wissenschaftliche Aufgaben bei der Unterstützung und Begleitung von Hochschulreformprozessen deutlich erhöht.

Ute Olbertz

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz


Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Pädagogik
Tel.: (0345) 55-2 37 88/87

E-Mail: olbertz@paedagogik.uni-halle.de

Ingrid Godenrath |

Weitere Berichte zu: Hochschulforschung Verknüpfung Volkswagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Roboter-Navigation über die Cloud

11.12.2017 | Informationstechnologie

Molekulare Chaperone als Helfer gegen Chorea-Huntington identifiziert

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit den Augen der Biene: Zoologe der Uni Graz entwickelt Verfahren zur Verbesserung dunkler Bilder

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie