Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ergänzungsstudiengang Wirtschaftsrecht

07.08.2000


Ab dem Wintersemester 2001/2002 wird das Angebot der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen um einen interdisziplinär konzipierten Ergänzungsstudiengang erweitert, in dem Kenntnisse im nationalen und
internationalen Wirtschaftsrecht erworben werden können. Neben dem juristischen Rüstzeug umfasst der Studiengang auch Veranstaltungen in den Wirtschaftswissenschaften und Sprachkurse. Das Angebot richtet sich an erfolgreiche Absolvent/Innen des Ersten Juristischen Staatsexamens oder wirtschaftswissenschaftlichen Diploms.

Um einen der ab dem Wintersemester 2001/2002 ca. 20 bereitstehenden Studienplätze zu ergattern, müssen die Bewerber/Innen neben einem Abschluss in Rechts- oder Wirtschaftswissenschaft eine vertiefte Ausbildung in wirtschaftsrechtlichen Grundlagenfächern nachweisen. Diese Ausbildung erfolgt durch eine Teilnahme an Veranstaltungen in den Fächern Handelsrecht, Personen- und Kapitalgesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht oder Steuerrecht, Arbeitsrecht und Europarecht und wird anhand der in den Veranstaltungen erworbenen Leistungsnachweise belegt. Die Benotung der Scheine erfolgt nach Punkten, wobei die Bewerber ab dem kommenden Wintersemester in den dafür vorgesehenen Veranstaltungen schon auf Punktejagd gehen können.
Die Wirtschaftswissenschaftler/Innen benötigen zusätzlich zur Aufnahme des Zusatzstudiengangs Wirtschaftsrecht die erfolgreiche Teilnahme an den Anfängerübungen der Juristischen Fakultät im Bürgerlichen und im Öffentlichen Recht. Der Antrag auf Zulassung ist bei dem Fakultätsbeauftragten für den Ergänzungsstudiengang zu stellen.

Das Zusatzstudium Wirtschaftsrecht ist in einen theoretischen und einen praxisorientierten Teil gegliedert.
Der theoretische Teil besteht aus Lehrveranstaltungen in einem Umfang von insgesamt 47 Wochenstunden, wobei 35 Stunden auf die Pflichtfächer entfallen, und die restlichen nach dem Gusto der Student/Innen auf die Wahlfächer verteilt werden können. Die Veranstaltungen beginnen turnusgemäß im jeweiligen Wintersemester.

Die Regelstudienzeit beträgt zwei Semester. Welche Fächer zur Auswahl stehen, und welche besucht werden müssen, sowie eine genaue Gliederung des Ergänzungsstudiengangs kann der vorläufigen Studien- und Prüfungsordnung des Zusatzstudiengangs Wirtschaftsrecht entnommen werden.
In den Semesterferien vollzieht sich der praktische Teil des Ergänzungsstudiums in Form von Praktika (Dauer 2 Monate) mit begleitenden Prüfungen. Geplant ist ein Netzwerk von 20 bis 30 Unternehmen, die im engen Kontakt mit der Juristischen Fakultät stehen.

Das Ergänzungsstudium Wirtschaftsrecht wird mit einer Magisterarbeit und einer mündlichen Prüfung abgeschlossen.

Weitere Informationen:
Tel.: 0551/39-7360

Dr. Frank Woesthoff |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics