Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation mit Siemens als weiterer Schritt beim Ausbau der Augsburger Informatik

07.09.2000


... mehr zu:
»ATD »Straßenverkehrstechnik
Zeitgleich mit dem Start zweier neuer anwendungsorientierter Studiengänge kann das Institut für Informatik der Universität Augsburg auf einen weiteren wichtigen Entwicklungsschritt verweisen: Auf drei Jahre
angelegt, wurden soeben mit der Siemens AG München eine Technologie-Kooperation und ein mit dieser Kooperation verbundenes Wissenschaftssponsoring vereinbart.

Unmittelbarer Kooperationspartner der Augsburger Informatik ist das Siemens-Geschäftsgebiet ATD SV E (Straßenverkehrstechnik des Bereiches Anlagenbau und Technische Dienstleistungen). Der internationale Marktführer für Straßenverkehrstechnik und Telematik-Lösungen benötigt für die entsprechend komplexen informationstechnischen Aufgabenstellungen exzellente Informatikerinnen und Informatiker. Mit seiner Ausrichtung auf Multimedia, Internet, Softwaretechnik, Datenbanken und E-Commerce bietet sich das expandierende Institut für Informatik der Universität Augsburg hier als idealer Partner für eine intensive Zusammenarbeit an, die sich in erster Linie auf folgende Themenfelder beziehen wird:

o Datenbankanwendungen, insbesondere mit geografischer Information
o Visualisierung von attributierten digitalen Straßenkarten (dynamische Netze)
o Multimediale internetbasierte Telematikdienstleistungen
o Entwicklung leistungsfähiger Verkehrsprognose- und Optimierungsalgorithmen
o Design von Verkehrsbeschreibungssprachen, einschließlich Compilerentwicklung
o Objektorientierte Softwareentwicklung, Methoden und Werkzeuge
o Hochzuverlässige Software, Verifikations- und Testmethoden

Neben den beiden neuen, im Zuge der High Tech Offensive Bayern aufgebauten Studiengänge "Angewandte Informatik" (Diplom) und "Informatik und Electronic Commerce" (Bachelor/Master), die mit dem kommenden Wintersemester starten (siehe UniPressedienst 27/00), sieht Prof. Dr. Werner Kießling, in der Kooperationsvereinbarung mit Siemens "einen weiteren Meilenstein beim Aufbau des Informatik-Standorts Augsburg".

Kontakt und weitere Informationen:

Prof. Dr. Werner Kießling, Institut für Informatik
Universität Augsburg, Universitätsstraße 14, D-86159 Augsburg
Tel. 0821/598-2134, Fax 0821/598-2274
kiessling@informatik.uni-augsburg.de

http://www.informatik.uni-augsburg.de

Dr. Jürgen Kazmeier, Entwicklungsleiter Siemens ATD SV E
Hofmannstraße 51, D-81359 München
Tel. 089/722-46343, Fax 089/722-24990
juergen.kazmeier@atd.mchh.siemens.de

Weitere Informationen zu den neuen Augsburger Informatik-Studiengängen auf der unten angegebenen Internet-Seite

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Klaus P. Prem |

Weitere Berichte zu: ATD Straßenverkehrstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung