Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute Chancen für zukünftige Studenten: Interdisziplinärer Studiengang Informationssystemtechnik

02.08.2000


Erfolgreiches erstes Studienjahr

Mit dem Wintersemester 1999 wurden erstmalig 76

Studenten an der Fakultät für Elektrotechnik der TU Dresden (TUD) für den neuen Studiengang Informationssystemtechnik immatrikuliert. Mit dieser auf neue Anwendungsgebiete in Schlüsseltechnologien orientierte Ausbildungsrichtung wird den Anforderungen und Interessen der Industrie sowie dem modernen wissenschaftlichen Entwicklungstrend der Informationstechnik entsprochen. Für die Abiturienten des Jahres 2000 eröffnen sich somit weitere qualitätsvolle und zukunftsorientierte Ausbildungsmöglichkeiten an der Fakultät für Elektrotechnik der TUD. In diesem gemeinsam von den Fakultäten für Elektrotechnik und für Informatik getragenem Studiengang werden Ingenieure für ein sich zukünftig industriell stark entwickelndes Arbeitsgebiet ausgebildet. Die Kombination befähigt die Absolventen vor allem zum ingenieurmäßigen Entwurf komplexer technischer Systeme mit hohem informationsverarbeitenden Anteil. Dabei haben sie fundierte Kenntnisse in der Systementwicklung genauso wie auf der Ebene der Realisierungstechnologie. Eine Besonderheit dieses Studienganges ist, dass die Studenten zwischen einem Bakkalaureatsabschluss (Bachelor) und einem Diplomabschluss wählen oder beide Abschlüsse erwerben können.
Die Absolventen können in vielen Bereichen der Informationstechnologien, der Automatisierungstechnik, der Geräte- und Anlagentechnik, sowie der Kommunikationstechnik eingesetzt werden. Auf gute Kenntnisse der Elektrotechnik und Physik wie auch der Mathematik und Informatik wird Wert gelegt. Spezielle Studienfächer bieten die erforderliche Vertiefung für den späteren Einsatz in Schlüsseltechniken, beispielsweise im Fachgebiet Automatisierung hard- und softwarebasierte Systeme, für automatische Steuerung und Regelung sowie für die interaktiven Bedienung und Leitung technischer Prozesse und der Mikroelektronik. Das Angebot richtet sich an die Studierenden, die sich stärker für die elektronische Systemtechnik und Informatik interessieren.

Schon nach den ersten zwei Semestern des zehnsemestrigen Universitätsstudiums und aufgrund der guten Resonanz zeigt sich, dass es hier zukünftige Diplomingenieure gibt, die zusätzlich zu den Absolventen der Elektrotechnik/Informationstechnik und denen der Informatik das Spektrum qualifizierter Ingenieure für die Industrie erweitern werden.

Nähere Informationen bei: Studiendekan Fakultät Elektrotechnik, Professor Uwe Frühauf, Telefon (03 51) 4 63 - 48 03 sowie bei der Zentralen Studienberatung, Telefon (03 51) 4 63 - 60 63

Dresden, 2. August 2000
Uwe Frühauf

Birgit Berg |

Weitere Berichte zu: Elektrotechnik Informationssystemtechnik TUD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie