Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue wissenschaftliche Zeitschriften sollen freie Verbreitung von Wissen fördern

12.08.2003


Eine Koalition von Forschern, die mit den Abonnementkosten wissenschaftlicher Zeitschriften unzufrieden sind, hat die Einrichtung einer "Public Library of Science" (öffentliche wissenschaftliche Bibliothek) mit einer Reihe allgemein und frei zugänglicher Online-Publikationen beschlossen.



Wenn Wissenschaftler die Ergebnisse ihrer Forschungen zur Beurteilung durch ihre Kollegen vorlegen, wird ihre Entscheidung für eine Fachzeitschrift hauptsächlich durch deren Ruf und Verbreitung bestimmt. Vor kurzem hat sich jedoch eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Dr. Harold Varmus, dem ehemaligen Direktor der US-amerikanischen National Institutes of Health, Gedanken über die Auswirkungen teurer Abonnements auf die Verbreitung von Wissen gemacht.

... mehr zu:
»Science »Verbreitung »Zeitschrift


Vor einigen Jahren sandte Dr. Varmus einen von rund 30.000 Forschern unterzeichneten Brief an die Verleger wichtiger wissenschaftlicher Zeitschriften, in dem diese aufgefordert wurden, ihre archivierten Forschungsartikel zur freien Verfügung ins Internet zu stellen. Die Gruppe wollte damit ihre teuren Abonnements, die oft mehrere Tausend Euro pro Jahr kosten, hinterfragen, wobei sie vor allem auf das Potenzial des Internet für eine billige Verbreitung hinwiesen.

Dr. Varmus zufolge hatten die meisten Verleger diese Forderung abgelehnt, um ihre Gewinne aus dem Verkauf von Abonnements an Bibliotheken nicht zu gefährden. So hatten er und seine Kollegen beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Im Oktober wird die Public Library of Science die ersten Ausgaben von PLoS Biology und PLoS Medicine vorlegen, die im Internet frei verfügbar sind und einen freien Daten- und Ergebnisfluss in Gang setzen sollen. Die Herstellungskosten für die Zeitschriften sollen durch eine geringe Gebühr für die Organisationen und Einrichtungen, die die Forschungsarbeiten finanziert haben, gedeckt werden.

Dr. Varmus ist überzeugt, dass die freie Verbreitung von Wissen insbesondere aus öffentlich finanzierter Forschung ein wichtiger Grundsatz ist, der für den Erfolg der Public Library of Science bürgt. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie viele Wissenschaftler diesen Grundsatz höher werten als die Veröffentlichung in denjenigen Zeitschriften, die das höchste Renommee auf ihrem Gebiet aufweisen.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.publiclibraryofscience.org/

Weitere Berichte zu: Science Verbreitung Zeitschrift

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics