Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschafft: Der erste Jahrgang des weiterbildenden Studiums Financial Consultant feiert heute

20.09.2000


... mehr zu:
»Consultant »RUB
Die RUB und die Deutsche Bank blicken auf das erste Jahr einer erfolgreichen Kooperation zurück und verabschieden heute die ersten Absolventen des weiterbildenden Studiums Financial Consultant.

Weiterbildendes Studium zum Financial Consultant Deutsche Bank
Die Absolventen des ersten Jahrgangs verlassen die RUB


Die Deutsche Bank und die Ruhr-Universität Bochum (RUB) verabschieden heute mit einer feierlichen Übergabe der Zertifikate die ersten Teilnehmer des weiterbildenden Studiums "Financial Consultant Deutsche Bank". 100 Absolventen blicken auf ein arbeitsreiches und anstrengendes Jahr zurück. "Wir sind neue Wege gegangen, haben spannende Methoden erprobt, die Kundenbedürfnisse richtig zu erkennen, und versuchen nun, diese umzusetzen", sagt Anja Darpe, Absolventin des ersten Jahrgangs. Parallel zur Verabschiedung der ersten Absolventen nehmen diese Woche zum zweiten Mal rund 100 Teilnehmer ihr weiterbildendes Studium zum Financial Consultant auf.

Neuland für beide Partner

Bei dem innovativen Weiterbildungskonzept handelt es sich um eine enge Kooperation zwischen dem Geschäftsbereich Private - Banking der Deutschen Bank und der Ruhr-Universität Bochum. Beide Partner haben damit Neuland betreten. Auf die speziellen Anforderungen von Private - Banking hin kreierte ein Team um Prof. Dr. Heinrich Wottawa (Fakultät für Psychologie der RUB) gemeinsam mit Führungskräften, Praktikern und Personalentwicklern der Bank ein eigenes weiterbildendes Studium. Es basiert auf einem integrativen Ansatz von Wissenschaft und Praxis: Vermittlung von wirtschaftswissenschaftlichem und psychologischem Fachwissen unter Einbindung aktueller Themenstellungen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmer. "Die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden an das Vermögensmanagement werden zunehmend anspruchsvoller. Mit der Weiterbildung unserer Berater zu Financial Consultants wollen wir dieser Entwicklung Rechnung tragen", so Dr. Hans-Joachim Spranger, Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank, Private Banking, Frankfurt. "Unsere Berater sollen nicht nur durch Fachwissen überzeugen, sondern auch durch ihre persönliche und soziale Kompetenz."

Sieben Wochen RUB - Arbeitsalltag und Klausurvorbereitung

Die Studienteilnehmer sollten fünf Jahre Berufserfahrung vorweisen, bevor sie zu dem Studiengang zugelassen werden. Im Rahmen der einjährigen Weiterbildung sind sieben Präsenzphasen in der RUB von jeweils einer Woche vorgesehen. Neben fachspezifischen Vorlesungen, Kolloquien und Trainings stehen auch Vorträge und Diskussionen mit namhaften Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Gesellschaft auf dem Lehrplan. Zwischen den Präsenzphasen kehren die Teilnehmer an ihre Arbeitsplätze in den Private Banking-Centers zurück. Parallel zum Arbeitsalltag bereiten sie sich dann auf wissenschaftliche Klausuren vor und erarbeiten Lösungsvorschläge zu Projektarbeiten und Fallstudien.

Investition in die Mitarbeiter

"Das weiterführende Studium Financial Consultant Deutsche Bank ist ein wichtiges Signal nach innen und außen", erläutert Dr. Bernd-Albrecht von Maltzan, Bereichsvorstand Private Banking der Deutschen Bank. "Wir investieren in unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wollen uns über sie als kompetente Ansprechpartner für das qualitative und ganzheitliche Vermögensmanagement deutlich positionieren. Dabei beschreiten wir auch neue Wege, wie die Zusammenarbeit mit der Ruhr-Universität Bochum."

Sensibilisiert und kompetent Probleme lösen

Auf diesem ungewöhnlichen Weg sollen die Teilnehmer des Studiums vor allem eins lernen: Verständnis für die Sichtweise der Kunden, um Probleme kompetent lösen zu können. Der Berater wird so in die Lage versetzt, seine Kunden qualifiziert durch die verschiedenen Lebensphasen zu begleiten. Auf diese Anforderungen haben Prof. Wottawa und sein Team die Lehrinhalte abgestimmt, um den Teilnehmern Betrachtungsweisen zu vermitteln, die losgelöst vom Berufsalltag sind. Das weiterbildende Studium sensibilisiert die Private-Banking-Berater neben wirtschaftlichen auch für gesellschaftliche und kulturelle Fragestellungen unserer Zeit.

Weitere Informationen

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen zur Verfügung:
Deutsche Bank, Presseabteilung, Daniela Elvers, Tel.: 069/910-33134;
eMail: daniela.elvers@db.com
Ruhr-Universität Bochum, Pressestelle, Dr. Josef König, Tel.: 0234/32-22830;
eMail: josef.koenig@presse.ruhr-uni-bochum.de

  Dr. Josef König |

Weitere Berichte zu: Consultant RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie