Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Studienjahr mit modernster Technik - Informatikhörsaal, Computerkabinette, Rapid-Prototyping

02.10.2000


... mehr zu:
»Kabinett »RP-Labor »RTK
Nicht nur verschönerte Fassaden und Dächer (seit dem Tag der Sachsen) werden die ca. 4000 Studenten (darunter ca. 1000 neue) des Studienjahres 2000/2001 vorfinden, wenn sie ihre Hochschule nach verdienter Sommerpause
wieder bevölkern.
Vor allem auch mit neuer, modernster Technik hat sich die Westsächsische Hochschule Zwickau für das neue Studienjahr gerüstet. Bevor der Lehrbetrieb am 9. Oktober wieder so richtig beginnt, eröffnet die Hochschule neu:

- einen Informatikhörsaal
- Rechentechnische Kabinette
- ein Rapid-Prototyping-Labor.

Neben den Schlüsselübergaben durch den Rektor Prof. Karl-Friedrich Fischer bzw. den Amtsleiter des Staatlichen Vermögens- und Hochbauamtes Zwickau Peter Voit wird durch Vorträge von Professoren und Fachleuten aus dem Haus und von außerhalb die Leistungsfähigkeit der neuen Einrichtungen für modernes Lehren und Studieren vorgestellt.
(siehe Programme als Anlage)

Zu diesen Veranstaltungen laden wir die Medien herzlich ein.

1. Informatik-Hörsaal und Rechentechnische Kabinette (RTK)

wann: 5.10.2000, 14.00 Uhr
wo: Zwickau, Georgius-Agricola-Bau, Dr.-Friedrichs-Ring 2A
Räume 236, 242, 344

Mit einem Gesamtaufwand von 2 Millionen DM werden zum Studienjahresbeginn ein neuer Informatikhörsaal und neue bzw. umfassend rekonstruierte rechentechnische Kabinette mit insgesamt 150 Computerarbeitsplätzen übergeben.

Der neue Informatikhörsaal bietet mit seinen 100 Plätzen nicht nur Platz genug für die 100 neuen Informatikstudenten des Studienjahres. Er gestattet auch für höhere Semester dank der installierten multimedialen Ausstattung (u.a. für Videokonferenzen) eine intensive Nutzung.

8 rechentechnische Kabinette, davon 2 vollständig neue mit 47 Computern, wurden in baulich völlig rekonstruierten Räumen installiert. Die wesentlichen baulichen Voraussetzungen einschließlich der Klimatisierung wurden vom Staatlichen Vermögens- und Hochbauamt Zwickau geschaffen. Für die insgesamt 150 in diesen Kabinetten installierten Rechner wurde eine neue Dateninfrastruktur realisiert, die höhere Geschwindigkeiten im Datennetz gewährleistet.
Mit ihrer vielschichtigen Ausrüstung stehen nun diese rechentechnischen Kabinette u.a. für die Ausbildung in rechnergestützter Konstruktion (CAD) in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen wie Maschinebau, Kraftfahrzeugtechnik, Elektrotechnik, aber natürlich auch für das Informatikstudium bis hin zu Wirtschaftsinformatik zur Verfügung.


2. Rapid-Prototyping-Labor

wann: Donnerstag, 5. 10.2000, 10.00 Uhr
wo: Technikum I, Äußere Schneeberger Str. 15-19, Raum 415

Im Labor Rapid Prototyping (RP) können die Studenten direkt aus Computerdaten dreidimensionale Konstruktionsmodelle aus verschiedenen Modellwerkstoffen physisch erzeugen
Mit der Installierung (Aufwand ca. 410 TDM) des neuen Labors ist die Westsächsische Hochschule in die Lage versetzt, die anstehenden Lehraufgaben noch qualifizierter als bisher wahrnehmen zu können. Gleichzeitig bietet sich für die regionale Industrie die Möglichkeit, bei Entwicklungsaufgaben im Prototypenbereich durch die jetzt vorhandene Technik sowie die Fachkompetenz im CAD- und RP-Bereich entsprechende Unterstützung zu erlangen.

Um heute im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, ist es für die Unternehmen erforderlich, permanent modernste Bearbeitungstechnologien einzuführen und anzuwenden. Damit verbunden ist die Forderung der Industrieverbände nach Bereitstellung von entsprechend qualifiziertem Personal. Absolventen ingenieurwissenschaftlicher Fachrichtungen müssen damit zwingend umfassende theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit Rapid-Prototyping- Technologien nachweisen können. Ganz besonders betrifft dies den Kraftfahrzeugbau und sein Umfeld. Gerade auf diesem Gebiet liegt aber der Ausbildungsschwerpunkt des Fachbereiches Maschinenbau und Kraftfahrzeugtechnik der Westsächsischen Hochschule.

Der Begriff Rapid Prototyping (RP) steht für die modernen technischen Möglichkeiten, direkt aus Computerdaten dreidimensionale Modelle physisch zu erzeugen.

Das neue RP-Labor besteht im Kern aus einer high-tech-RP-Anlage vom Typ FDM 2000 der amerikanischen Firma Stratasys und 10 hochmodernen Rechnerarbeitsplätzen im Umfeld. Alle Komponenten des RP-Labors sind über das Hochschulnetz mit den im Haus vorhandenen CAD-Systemen (Rechnergestützte Konstruktion) wie z.B. CATIA und IDEAS verbunden. Damit steht für die Entwicklung und Erzeugung von beliebigen Prototypen die gesamte Fachkompetenz der Hochschule zur Verfügung.

Wesentliche technische Daten der Anlage:
· Fertigt Bauteile bis zu einer Größe von 254x254x254 mm (größere Bauteile können geteilt werden)
· Die erreichbare Genauigkeit liegt bei +/- 0,1 mm
· Werkstoffwahl ist zwischen ABS (Plastwerkstoff, mehrfarbig), ABSi, Feingusswachs und Elastomer möglich.


gez. Dr. Solondz

Anlage

Westsächsische Hochschule Zwickau (FH)

Einladung und Programm
Eröffnung des Rapid-Prototyping-Labors

Wann: Donnerstag, 5.10. 2000, 10.00 Uhr
Wo: Technikum I, Äußere Schneeberger Str. 15-19
Raum 415
Ablauf:

- Begrüßung und Übergabe des RP-Labors durch den Rektor
Prof. Dr.-Ing. habil. Karl-Friedrich Fischer
- Ansprache des Dekans des Fachbereichs Maschinenbau und Kraftfahrzeugtechnik
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Foken
- Vorstellung des RP-Labors, Einsatz in Lehre und Forschung
Prof. Dr.-Ing. Dieter Richter
- Schnellere Verfügbarkeit von RP-Modellen mit Funktionseigenschaften
Dipl.-Ing. (FH) N. Boidol, Fa. AlphaCAM
- Besichtigung des Labors


Einladung und Programm
Inbetriebnahme der Rechentechnischen Kabinette (RTK)
und des Informatikhörsaals

Wann: Donnerstag, 5.10. 2000
Wo: Zwickau, Georgius-Agricola-Bau,
Dr.-Friedrichs-Ring 2A

Programm:

Fachvorträge

14.00 Uhr - RTK R 236 - Neuer CAD-Pool
- Begrüßung
- AutoCAD Mechanical Power Pack und Mechanical Desktop 4 Power Pack - die Nachfolger von Genius 14 und Genius Desktop
- CAD-Ausbildung in der Versorgungs- und Umwelttechnik
Herr Brunner, Herr Böhm, Prof. Hoffmann

14.45 Uhr - RTK R 242 - Neuer PC-Pool
- Begrüßung
- Neue Wege der Lehre und Forschung im Extranet
- Mathematische Software in der Ausbildung
Herr Brunner, Prof. Krauß, Prof. Fellenberg

Übergabe

15.30 Uhr, Informatikhörsaal
- Begrüßung
- Bautechnische Probleme bei der Sanierung des Gebäudes
- Demonstration der technischen Möglichkeiten im Hörsaal
Herr Brunner (Hochschulrechenzentrum), Dr. Kühn, Dezernat
Technik
- Übergabe der Räume an die Hochschule durch den Amtsleiter Herrn Voit, Staatliches Vermögens- und Hochbauamt
- Übergabe der Räume zur Nutzung durch den Rektor
- anschließend: Besichtigungsmöglichkeit der sanierten RTK

 Dr. Detlef Solondz | idw

Weitere Berichte zu: Kabinett RP-Labor RTK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit