Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berufsintegrierendes Studium für künftige Ingenieure

27.11.2000


... mehr zu:
»Elektrotechnik »Erstausbildung »HTW
Studienzeitverkürzung ohne Qualitätsverlust

An der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) wird künftig als Modell für ein berufsintegrierendes Studium eine doppelqualifizierende Hochschulausbildung angeboten. Das neue Modell, das in Kooperation zwischen der HTW und dem Kultusministerium erarbeitet und mit der Industrie- und Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) abgestimmt wurde, berücksichtigt die berufliche Erstausbildung für ein späteres Studium an der HTW. Gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch, HWK-Vizepräsident Hans-Alois Kirf und dem Rektor der HTW, Professor Rudolf Warnking, stellte Kultusminister Jürgen Schreier am Donnerstag (23.11.00) das neue Konzept der Presse vor. Der Kultusminister würdigte das Modell als beispielgebend für die Integration von beruflicher Bildung und Studium. "Das Modell trägt dem gestiegenen Bedarf der Wirtschaft an Ingenieuren Rechnung, und es bietet den Absolventen neue Möglichkeiten einer beruflichen Weiterqualifizierung. Ich sehe darin auch einen Beleg für die Offenheit und Durchlässigkeit unseres Bildungssystems", erklärte der Minister.

Die neue Ausbildungsmöglichkeit wird zunächst in den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik angeboten. Wie eine Analyse des theoretischen Unterrichts in diesen Fachrichtungen an der Berufsschule ergeben hat, werden die gleichen Fächer an der HTW noch einmal auf einem höheren Niveau angeboten. Das neue Konzept sieht vor, in den betreffenden Bereichen eigene Klassen mit Fachhochschulzugangsberechtigung einzurichten, in denen in Abstimmung mit der HTW eine vertiefte Vermittlung von Unterrichtsinhalten erreicht wird. Die Teilnehmer schreiben dann die Klausuren des jeweiligen Faches an der HTW mit. Sie erwerben somit während der beruflichen Erstausbildung die Leistungsnachweise der Hochschule. Der erfolgreiche Abschluss der beruflichen Erstausbildung wird sowohl als Fachhochschulvordiplom als auch als Facharbeiterbrief gewertet. Anschließend besteht die Möglichkeit, an der HTW ein Studium nach dem Vordiplom zu beginnen. Dadurch ergibt sich eine Studienzeitverkürzung von etwa 1,5 Jahren.

Die Modellklasse Industriemechaniker-Maschinenbau wird am Berufsbildungszentrum Sulzbach eingerichtet; Standort für den Bereich Elektrotechnik soll das Technisch-Gewerbliche Berufsbildungszentrum I Saarbrücken sein. Start für das doppelqualifizierende Studium Maschinenbau ist der 1. September 2001; Elektrotechnik beginnt am 1. September 2002.

"Das berufsintegrierende Studium ist ein attraktives Ausbildungsangebot mit hervorragenden Arbeitsmarktchancen und ein erfolgversprechendes Kooperationsmodell zwischen Bildung und Wirtschaft", so Kultusminister Schreier.

Ulrike Reimann | idw

Weitere Berichte zu: Elektrotechnik Erstausbildung HTW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung