Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Dortmund setzt Akzente für interkulturelle Arbeit

14.09.2000


Die deutschen Hochschulen und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) - als Koordinator der internationalen Aktivitäten -wollen Zeichen setzen gegen Fremdenfeindlichkeit. Das Akademische
Auslandsamt der Universität Dortmund (AAA) möchte mit den Aktivitäten des uni - eigenen Leuchtturmprojekts zur Verbesserung der Studiensituation der ausländischen Studierenden positive Akzente setzen.

Das Akademische Auslandsamt der Dortmunder Universität sieht die Situation in der Westfalenmetropole insgesamt nicht als bedrohlich an. Das AAA: "Bisher sind an unserer Hochschule erfreulicherweise keine ausländischen Studierenden tätlich angegriffen worden." Ein Indikator, dass der Studienstandort Dortmund einen guten Ruf hat, sind die steigenden Anfragen und Bewerbungen zum Wintersemester 2000/2001.

Silke-Maria Homeyer vom Akademischen Auslandsamt unterstreicht: Die Sicherheit und die Lebensqualität der internationalen Studierenden und Lehrenden kann durch Integration und Sensibilisierung der deutschen Hochschulangehörigen und der Bewohner der Region weiter verbessert werden.

Seit dem Wintersemester 1999 gibt es an der Universität Dortmund das "Come2Campus"-Programm, bei dem deutsche und ausländische Studierende sich kennen lernen und sich partnerschaftlich unterstützen. In den Orientierungstagen werden Institutionen der Universität und der Stadt vorgestellt, gemeinsame Exkursionen unternommen. Während des Semesters schließt sich ein Semesterprogramm für internationale Studierende an. Regelmäßig stattfindende internationale Stammtische, Exkursionen, Vorträge, und Veranstaltungen führen deutsche und internationale Studierende zusammen.

Diese Aktivitäten sind vom "Leuchtturmprojekt zur Verbesserung der Studiensituation ausländischer Studierender" - einem gemeinsamen Projekt vom Akademischen Auslandsamt und dem Hochschuldidaktischen Zentrum (HDZ) - konzipiert worden und erfreuen sich großen Zuspruchs. Dabei kooperiert das Projekt mit dem ASTA und dem Autonomen AusländerInnenreferat.

Um ausländerfeindlichen Tendenzen entgegenwirken, sollte der DAAD - so der Rat von der Dortmunder Hochschulbasis - das Bewusstsein von deutschen Studierenden und Lehrenden schärfen: Neben Veranstaltungen der Begegnung können dazu auch wissenschaftliche Veranstaltungen beitragen. So veranstaltet das Hochschuldidaktische Zentrum Ende September in Dortmund unter dem Titel "Start in die Lehre" eine hochschuldidaktische Einführung in die Lehre an der Universität Dortmund. Dabei spielt auf Anregung des Leuchtturmprojekts das Thema "Internationale Studierende" eine besondere Rolle.

Umfeld Dortmund stimmt

Die Experten für internationale Arbeit an der Universität bewerten positiv, dass in Dortmund ein Miteinander der Kulturen seit Jahrzehnten üblich ist. Dabei wird nicht übersehen, dass sich auch in dieser Großstadt Rechtsradikale versammeln und dass in bestimmten Stadtteilen Übergriffe zu verzeichnen waren.

Bemerkenswert sei aber, wie die Bevölkerung und die gesellschaftlichen Gruppen mit derartigen Fällen umgehen.
Positives Beispiel sei ein Runder Tisch, den Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer unter anderem mit dem BVB, mit kirchlichen und gewerkschaftlichen Gruppen initiiert habe. Seitens der Universität Dortmund waren der Prorektor für Lehre, Studium und Studienreform, Prof. Dr. Jürgen Neisecke, und Jutta Schmid als Vertreterin des Leuchtturmprojekts zur Verbesserung der Studiensituation für ausländische Studierende aktiv an den Gesprächen beteiligt.

Unter dem Motto: "Fremde sind Freunde" sind verschiedene interkulturelle und integrative Aktivitäten beschlossen worden. Zusätzlich wurde die Einrichtung einer Homepage zur Vernetzung von einzelnen Gruppen und Aktionen in Aussicht gestellt.

Weitere Informationen zum Leuchtturmprojekt zur Verbesserung der Studiensituation ausländischer Studierender:
Jutta Schmid, Tel: 0231-755-5339,
e-mail: schmid@verwaltung.uni-dortmund.de .

 Klaus Commer |

Weitere Berichte zu: Akzent Leuchtturmprojekt Studiensituation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie