Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TASTE - Ein neues Verfahren zur Unterstützung der beruflichen Orientierung von Mädchen

09.07.2003


Das neue Assessment-Center-Verfahren TASTE (T-echnik A-usprobieren ST-ärken E-ntdecken) soll Mädchen ermutigen, auch technische, handwerkliche und IT-Berufe in ihre Berufswahl einzubeziehen. Durch Praxissimulationen, Beobachtungen und Feedbackgespräche lernen die Schülerinnen ihre Fähigkeiten in diesen Berufsbereichen besser kennen und werden so ermutigt, sich auch in männlich dominierten Berufen zu bewerben.



Das Bildungszentrum LIFE e.V. in Berlin hat in Kooperation mit dem Fachbereich Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Leipzig ein einwöchiges Assessment-Verfahren TASTE für Schülerinnen der 9. Klassen aller Schultypen entwickelt, um sie bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und ihnen einen Zugang zu dem in der Regel fremden Terrain der technischen, handwerklichen und IT-Berufe zu ermöglichen. Die zweijährige Entwicklung und Erprobung wurde aus Mitteln des BMBF finanziert. TASTE steht für T echnik A usprobieren ST ärken E ntdecken: Durch das Absolvieren von Praxissimulationen unter den Augen von aufmerksamen BeobachterInnen und anschließenden intensiven Feedbackgesprächen wird den Schülerinnen in der Phase der Orientierungsunsicherheit die Möglichkeit gegeben, sich selbst in neuen Situationen und Anforderungen neu wahrzunehmen und ein fachgerechtes Urteil Dritter über die eigenen Potenziale und Kompetenzen mitzunehmen ...

... mehr zu:
»IT-Beruf »Orientierung »TASTE


Zwanzig Jahre nach den Kampagnen und Förderprogrammen "Mehr Mädchen in Männerberufe" orientieren sich junge Frauen nach wie vor in die weiblich konnotierten Berufe: Unter den ersten 10 gewählten Berufen sind immer noch die schlecht bezahlten Sackgassenberufe wie die Arzthelferin und die Friseuse, Berufe, die im Durchschnitt nach 4-5 Jahren Berufspraxis wieder aufgegeben werden. Im Westen geht der Anteil junger Frauen in männlich dominierten Berufen seit einigen Jahren sogar wieder zurück und liegt jetzt bei 9 %; dabei ist für die Chancen der jungen Frauen zu berücksichtigen, dass ca. 60 % aller Berufe männlich dominiert sind.

Berufsfindung hat auf der einen Seite mit dem Wissen über die eigenen Möglichkeiten zu tun, auf der anderen Seite ist dies auch ein Prozess der Selbstorientierung und Identitätsentwicklung. Die Suche nach dem richtigen Beruf ist mit Begriffen wie Lebenssinn und Lebenskonzepten genau so verquickt wie mit dem Bewusstwerden eigener Stärken und Schwächen, aber auch der Erfahrung möglicher Rollenbilder und der eigenen Weiblichkeit.

Viele Untersuchungen über Frauen in nicht-traditionellen Berufsfeldern haben gezeigt, dass Frauen so gut wie nie an den Leistungsanforderungen selbst scheitern, sondern vielmehr an ihrer Minderheitensituation als Frau unter Männern. Darum bietet TASTE neben den berufsspezifischen Assessment-Modulen Handwerk, Technik und IT den Teilnehmerinnen auch ein Modul zur Auseinandersetzung mit einer künftigen Minderheitensituation.

Die bisher evaluierten Praxisläufe zeigen: Das Verfahren wird von der Zielgruppe begeistert auf- und angenommen. Und es führt zu den angestrebten Veränderungen im Selbstkonzept über eigene Kompetenzen und berufliche Orientierungen - wenn sich die Teilnehmerinnen vor dem Potential-Assessment Center keine oder nur geringe technische oder handwerkliche Fähigkeiten zutrauten, so beziehen die jungen Mädchen diese Berufsfelder danach in ihre Entscheidungsprozesse ein. Etwa ein Drittel der Teilnehmerinnen ändert ihren Berufswunsch in Richtung eines technischen, handwerklichen oder IT-Berufs, ein Drittel will den bisherigen Berufswunsch durch das neu gewonnene Selbstbild neu überdenken und ein Drittel bleibt bei dem bisher angestrebten Beruf, hat aber nach eigenen Aussagen bisher verborgene Fähigkeiten kennengelernt.

TASTE wird jetzt nach Abschluss der Entwicklungsphase anderen Bildungseinrichtungen und in der beruflichen Orientierung arbeitenden Organisationen zum Einsatz angeboten.


weitere Informationen:
Annemarie Cordes
E-Mail: cordes@life-online.de
und
Tina Paul
tpaul@uni-leipzig.de


Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.taste-for-girls.de

Weitere Berichte zu: IT-Beruf Orientierung TASTE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise