Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität erhält neues Hörsaalzentrum - "Audimax" bietet Raum für internationale Kongresse

27.07.2000


... mehr zu:
»Audimax »Hörsaalzentrum
Universität erhält neues Hörsaalzentrum
"Audimax" bietet Raum für internationale Kongresse

Die Universität Karlsruhe erhält ein neues Hörsaalzentrum im Herzen des Campus. Das Gebäude soll im Frühjahr 2001 bezugsfertig sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf zwölf Millionen Mark. Finanziert wird das Gebäude aus Mitteln des Bundes und des Landes Baden-Württemberg. Den Landesanteil der Kosten trägt die Universität.

Der Gebäudekomplex mit einer Nutzfläche von knapp 3.000 Quadratmetern besteht aus drei Teilen: der zentralen Ausstellungs- und Eingangshalle, dem Seminar- und Nebenraumgebäude sowie dem kreisförmigen Hörsaal für 700 Personen, der vor allem für die personenstarken Anfängervorlesungen in der Informatik und in den Wirtschaftswissenschaften genutzt werden soll. Das Besondere des neuen Hörsaalzentrums ist das multifunktionale Raumkonzept, das der Planung zugrunde liegt: Durch eine Trennwand kann der Hörsaal in zwei Säle für 300 und 400 Personen geteilt werden.

Neben den Lehrveranstaltungen lässt sich das Hörsaalzentrum aber auch als repräsentatives "Auditorium Maximum" nutzen: für kulturelle Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen und Kongresse. Ein solches repräsentatives Zentrum fehlte der Universität bislang - das frühere "Audimax" wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. "Das Hörsaalgebäude ist unerlässlich für eine Universität, in der neben dem regulären Hochschulbetrieb auch internationale Kongresse stattfinden": Mit diesen Worten unterstrich Universitätsrektor Professor Dr. Sigmar Wittig heute bei der Grundsteinlegung die Notwendigkeit der Investition.

"Das Hörsaalzentrum eröffnet neue Perspektiven", sagte Ministerialdirigent Thomas Knödler vom Finanzministerium des Landes Baden-Württemberg. "Hier entsteht ein Forum für Wissenschaft und Wirtschaft, und das ist ein zukunftsweisender und richtiger Ansatz, der auch den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg stärkt." Der Karlsruher Bürgermeister Ullrich Eidenmüller begrüßte den Neubau und dessen Bedeutung für Stadt und Region und versicherte, die Erweiterungspläne der Universität zu unterstützen. In unmittelbarer Nähe soll zum Beispiel ein Osteuropazentrum entstehen.

- Andrea Melcher -

Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi082.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Presse und Kommunikation Universität Karlsruhe (TH) |

Weitere Berichte zu: Audimax Hörsaalzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik