Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start einer transatlantischen Allianz in "Visual Computing and Communication"

30.06.2003


Max Planck Institut für Informatik, Saarbrücken, und Stanford University, USA, kooperieren in einem virtuellen "Max Planck Center for Visual Computing and Communication" / Finanzierung durch BMBF


Abb.: Akquisition, Modellierung und Darstellung einer Bronze-Büste von Max Planck mit Hilfe neuester Techniken der Computergrafik.

Foto: Max-Planck-Institut für Informatik



Ein virtuelles "Max Planck Center for Visual Computing and Communication" beginnt am 1. Juli 2003 seine Arbeit. Koordiniert vom Max Planck Institut für Informatik in Saarbrücken, einem der führenden europäischen Institute auf dem Gebiet der Computergraphik, werden Computerwissenschaftler in enger Kooperation mit der Stanford University (USA), dem führenden Institut im Bereich der Computerwissenschaften in den USA, an gemeinsamen Projekten arbeiten. Aufgabe dieses virtuellen Zentrums ist die Forschung auf dem Gebiet des "Visual Computing and Communication", einem Schlüsselbereich der modernen Informationstechnologie. Zugleich soll damit dem akuten Mangel an qualifizierten Informatikern für die Hochschulen im Fach Informatik in Deutschland entgegen gewirkt werden. Das Zentrum und sein Forschungsprogramm wird vorerst für den Zeitraum von 2003 bis 2007 mit insgesamt 6,9 Mio. Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (BMBF) gefördert.



In den letzten zehn Jahren hat sich der Bereich des Visual Computing and Communication weltweit zu einem wichtigen Forschungsgebiet innerhalb der Informatik/Computerwissenschaften entwickelt. Moderne Personalcomputer und ihre Betriebssysteme werden heute mehr und mehr in die Richtung entwickelt, ihre Leistungsfähigkeit insbesondere als Grafik- und Multimediasysteme zu steigern. Experten erwarten in der Zukunft völlig neue Mediendarstellungen und eine immer stärkere Verschmelzung von natürlichen und synthetischen Filmproduktionen, die schließlich in eine von der Realität nicht mehr zu unterscheidenden virtuellen Wirklichkeit münden werden.

Dieser Herausforderung stellt sich das Max Planck Institut für Informatik in Saarbrücken in Zu-sammenarbeit mit der Stanford University mit dem neuen Zentrum. Das Forschungsprogramm konzentriert sich auf Zukunftsthemen im Bereich Visual Computing and Communication, wie etwa die Akquisition hochqualitativer 3D Objekte (Geometrie, Oberflächenbeschaffenheit, Refle-xionsverhalten) und deren realistische - möglichst interaktive - Darstellung, die Kompression und Kodierung sehr großer Dreiecksnetze (Parametrisierung von Netzen, Netzreduktion, Kompression und Kodierung progressiver Netze, Internet-Streaming), Wahrnehmungsgesteuerte Globale Be-leuchtungsberechnungen (Einbeziehung einer wahrnehmungsabhängigen Animation-Quality-Metrik, Ausnützung temporaler Kohärenz mittels Image-Warping, Verwendung geeigneter Filter), Internet -Streaming 3-dimensionaler virtueller Welten (Speicherung und Übertragung von Licht-feldern, Kompression und Kodierung von Lichtfeldern, Internet-Streaming), Verteilte Streaming-Media-Systeme (Media Streaming über drahtlose Verbindungen, Verringerund der Latenz-Zeiten, Schutz vor Paketverlusten).

Das Programm des neuen Max Planck Center for Visual Computing and Communication , das Mitte 2003 mit den ersten gemeinsamen Forschungsprojekten beginnt, soll gleichzeitig dem aku-ten Nachwuchsmangel an Hochschullehrern für das Fach Informatik in Deutschland entgegenwir-ken, indem es besonders qualifizierten jungen Informatikerinnen und Informatikern einen Weg zu früher wissenschaftlicher Selbständigkeit eröffnet.

Die Forschungsprojekte schließen jeweils einen maximal zweijährigen Forschungsaufenthalt an der Stanford University als Assistant Professor bzw. eine eigen-verantwortliche mehrjährige For-schungstätigkeit am Max Planck Institut für Informatik ein. Die Tätigkeit am Max-Planck-Institut ist verbunden mit der Leitung einer eigenen Nachwuchsgruppe. Dieses Modell soll dem oft beo-bachteten Brain Drain in die USA attraktive Rückkehrperspektiven nach Deutschland entgegen-setzen und so hochqualifizierten Nachwuchs auf dem Gebiet des Visual Computing für Deutsch-land sichern.

Das gemeinsame Forschungsprogramm wird finanziell von beiden Seiten getragen. Das Bundes-ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligte der Max-Planck-Gesellschaft jetzt für eine erste Phase mehrere Forschungsprojekte im Umfang von 6,9 Mio. Euro für vier Jahre. Es handelt sich um eine Anschubfinanzierung, die in regelmäßigen Abständen auf das Erreichen der gesteckten Ziele überprüft wird und die später in eine eigene Finanzierung der Max Planck Ge-sellschaft übergehen soll.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Christel Weins (Projektkoordination)
Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken
Tel.: 0681 9325 - 404
Fax.: 0681 9325 - 499
E-Mail: weins@mpi-sb.mpg.de

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.maxplanck.de/instituteProjekteEinrichtungen/institutsauswahl/informatik/

Weitere Berichte zu: Communication Computing Kodierung Kompression

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Metamaterial mit Dreheffekt

24.11.2017 | Materialwissenschaften

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten