Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetzt für neuen Studiengang Nanostrukturtechnik einschreiben

22.09.2000


Die Universität Würzburg bietet zum Wintersemester 2000/01 erstmals den Diplom-Ingenieur-Studiengang "Nanostrukturtechnik" an. Die Einschreibung hierfür beginnt am Montag, 25. September.
Zulassungsbeschränkungen gibt es nicht.

Dem Studiengang liegt eine neue Vorstellung von modernen Ingenieuren zu Grunde: "Wir wollen Ingenieure ausbilden, die wissenschaftliche Grundlagen in Produkte umsetzen können, denn an solchen Leuten fehlt es", so Prof. Dr. Axel Haase, Dekan der Fakultät für Physik und Astronomie. Folglich seien auch Lehrveranstaltungen über Patentwesen, Marketing oder unternehmerisches Rechnen und Planen Teil der Würzburger Ingenieur-Ausbildung.

Die Nanostrukturtechnik befasst sich mit winzigen Strukturen in der Größenordnung von milliardstel Metern. Sie gilt als Schlüsseltechnologie für die Zukunft, weil die fortschreitende Miniaturisierung als zentrale Triebfeder für die weitere industrielle Entwicklung angesehen wird. Die Auswirkungen dieser Miniaturisierung würden, so Prof. Haase, weit über den Bereich der Computer hinausreichen; so werde sich zum Beispiel auch die Funktionalität von Haushaltsgeräten, Fahrzeugen oder Informationssystemen um ein Vielfaches steigern lassen.

Nanostrukturierte Materialien würden für die Energie-, Umwelt-, und Medizintechnik von Bedeutung sein, beispielsweise bei der Wärmedämmung von Gebäuden. Für die dazu nötigen hochauflösenden Strukturierungstechnologien seien aber noch weitgehende Grundlagenentwicklungen nötig, die im Grenzgebiet zwischen den Ingenieurwissenschaften und der Physik angesiedelt sind.

Der anwendungsorientierte Studiengang mit einer Regelstudienzeit von neun Semestern ist an der Fakultät für Physik und Astronomie angesiedelt. Dort sind in den vergangenen Jahren durch millionenschwere Investitionen im Mikrostrukturlabor und am Lehrstuhl für Technische Physik, am Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung (ZAE Bayern) und am Lehrstuhl für Biophysik anwendungsorientierte Schwerpunkte entstanden, die in den neuen Studiengang einfließen werden.

Im Grundstudium werden den zukünftigen Ingenieuren vor allem naturwissenschaftliche Grundlagen beigebracht. Nach dem Vordiplom stehen dann ingenieurwissenschaftliche Fächer in enger Wechselwirkung mit der Industrie im Vordergrund. Neben anwendungsorientierten Vorlesungen aus der Physik sind Lehrveranstaltungen aus den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften vorgesehen, welche die angehenden Ingenieure mit einer besonderen Basis für eine Karriere in der Wirtschaft beziehungsweise für eine Existenzgründung ausstatten sollen.

Die Einschreibung für den neuen Studiengang ist möglich von Montag, 25. September, bis Freitag, 6. Oktober, und zwar montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Zimmern 111 oder 112 der Universität am Sanderring 2.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Robert Emmerich |

Weitere Berichte zu: Astronomie Miniaturisierung Nanostrukturtechnik Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie