Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lehrveranstaltungen im ’Turm’ ausgesetzt

16.10.2000


... mehr zu:
»Branddirektion
Brandschutzauflagen erfordern verzögerten Beginn der Lehrveranstaltungen

FRANKFURT. Der ’Turm’ der Universität kann aufgrund neuer Brandschutzauflagen im bevorstehenden Wintersemester nur noch eingeschränkt genutzt werden. Der Beginn der dortigen Lehrveranstaltungen wird sich daher um vier Wochen verzögern; die jeweils ersten Veranstaltungen finden als Infotermin planmäßig statt. Ab 13. November werden die Veranstaltungen an neuen Orten und mit geänderten Anfangszeiten stattfinden; dazu wird ab 6. November ein modifiziertes Vorlesungsverzeichnis erscheinen. Die Anerkennung des Semesters ist davon nicht berührt.

Präsident Prof. Dr. Rudolf Steinberg: "Selbst wenn - auch nach Einschätzung der Branddirektion - keine konkrete Gefahr besteht, hat für uns die Risikominimierung für Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter höchste Priorität." Die Mängel im Brandschutz waren anlässlich einer routinemäßigen Begehung durch die Branddirektion moniert worden. Steinberg unterstrich, dass der Zeitpunkt zu Semesterbeginn denkbar ungünstig sei: "Wir hätten gerne frühzeitiger reagiert. Doch wir haben keine Wahl und der Zeitpunkt zum Handeln ist jetzt definitiv gekommen." Bereits am kommenden Dienstag wird ein Sachverständiger die Auflagen der Branddirektion im Einzelnen überprüfen; sein Gutachten wird etwa vier Wochen später vorliegen. Über weitere Maßnahmen wird anschließend entschieden. Steinberg machte deutlich, dass viele der brandschutzrechtlichen Bedenken nicht neu seien: "Doch Auflagen ändern und verschärfen sich. Allerdings ist jetzt ein Maß und eine Situation erreicht, die Konsequenzen erfordert. Wir wollen damit ein Signal setzen und dokumentieren, dass diese Zustände weder länger zumutbar noch zu verantworten sind".

Im Einverständnis mit den Dekanen der betroffenen Fachbereiche wurde heute beschlossen, das Gebäude nur noch bis zum 9. Geschoss für Lehrveranstaltungen zu nutzen. Die Verwaltung und die betroffenen Fachbereiche arbeiten gemeinsam mit Hochdruck daran, Ersatzräumlichkeiten zu beschaffen; dies ist aufgrund der angespannten Raumsituation jedoch nicht einfach. Steinberg setzt hier jedoch auf die Solidarität innerhalb der Universität: "Die ersten Reaktionen der Fachbereiche sind vielversprechend." In jedem Fall wird mit Lehrveranstaltungen auf Tagesrandzeiten und vermutlich auch den Samstag ausgewichen werden müssen. Die Raumsituation wird sich mit dem Umzug einiger Fachbereiche auf den Westend-Campus im kommenden Sommersemester etwas entspannen. Endgültig vom Tisch, so Steinberg, sei das Problem jedoch erst mit dem Umzug der ’Turm’ - Fachbereiche auf den Westend-Campus.

Steinberg informierte umgehend in einem Schreiben die betroffenen Hochschullehrerinnen und -lehrer, die im ’Turm’ lehren; sie werden jeweils ihre Studenten in der ersten, planmäßig stattfindenden Lehrveranstaltung der kommenden Woche auf die neue Situation aufmerksam machen. Am kommenden Dienstag findet eine Informationsveranstaltung in der Aula in Anwesenheit von Präsident und Kanzler statt.

Die Universität habe bereits nach der letzten Begehung vor fünf Jahren reagiert und einen Investitionsplan für entsprechende Maßnahmen in Höhe von 4,5 Millionen Mark beim zuständigen Ministerium vorgelegt. Dieser sei im Hinblick auf den zeitnah geplanten Verkauf des Gebäudes jedoch abgelehnt worden. Dennoch hat die Universität in vergangenen vier Jahren mehr als eine Million Mark in Brandschutzmaßnahmen investiert; hauptsächlich in die Sicherung der Fluchtwege.

Der 30-geschossige ’Turm’ an der Ecke Senckenberganlage / Robert-Mayer-Straße war Anfang der siebziger Jahre in Betrieb genommen worden. Betroffen von den Maßnahmen sind die Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie Studierenden der Fachbereiche 3 (Gesellschaftswissenschaften), 4 (Erziehungswissenschaften) sowie Teile des Fachbereichs 5 (Psychologie)

Nähere Informationen: Präsident Prof. Dr. Rudolf Steinberg; Telefon: 069 / 7982 - 22232

 Gottfried Oy | idw

Weitere Berichte zu: Branddirektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung