Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Österreich startet Wissenschafts-Tourismus

05.06.2003



Erstmals können Laien aktiv an archäologischen Ausgrabungen teilnehmen


Erstmals wird es im deutschsprachigen Raum auch für Normalsterbliche und wissenschaftliche Laien möglich, an archäologischen Ausgrabungen teilzunehmen: Dort unter fachkundiger Anleitung nach antiken Schätzen zu schürfen, wo für gewöhnlich nur einige ausgewählte Archäologen Zutritt haben. Dabei sein, wenn bedeutende Funde längst untergegangener Reiche und Kulturen nach Jahrtausenden erstmals wieder das Tageslicht erblicken.

Kelten, Römer, Germanen, Slawen, Awaren - sie alle bewohnten einst den zentraleuropäischen Raum und hinterließen ihre Spuren im Boden des historischen Schmelztiegels Österreich - Siedlungsreste, Waffen,

Kultgefäße, Schmuck und Schätze. Auf ihrer Fährte sind heute die renommiertesten Archäologen, um Licht in das Dunkel unser Vorgeschichte und unserer Ahnen zu bringen.

Ab jetzt werden sie dabei auch auf die Hilfe von vielen an Geschichte und Archäologie interessierten Normalbürgern zählen dürfen: Denn die ARGE Wissenschafts-Tourismus bietet in Zusammenarbeit mit dem
Österreichischen Archäologischen Institut, dem Institut für Ur- und Frühgeschichte an der Universität Wien und dem Naturhistorischen Museum Wien ( http://www.nhm-wien.ac.at ) die Gelegenheit zur aktiven Mitarbeit bei ausgesuchten Grabungen in Österreich.

Mitmachen kann jeder - auch ohne praktische Vorkenntnisse. Denn in den ein- bis zweiwöchigen Urlaubsaufenthalten ist nicht nur eine Einführung in die Geschichte des jeweiligen Grabungsprojekts sowie der untersuchten Kultur inkludiert, sondern auch eine theoretische und praktische Einführung in die Methoden der modernen Schichtgrabung - und natürlich Austausch, Gespräch und Diskussionen mit den beteiligten Forschern.

"Die Beschäftigung mit der Geschichte des eigenen Kulturraumes begeistert immer mehr Menschen", so Dr. Kandler vom Österreichischen Archäologischen Institut. "Viele Interessierte verfügen über einen durchaus beachtlichen Wissensstand zum Thema Archäologie." Und Dr. Otto H. Urban, Leiter des Instituts für Ur- und Frühgeschichte, ergänzt: "Nach meiner Erfahrung bringt die persönliche Teilnahme und Mitarbeit an einer wissenschaftlichen Grabung tiefe Einsichten und überraschende Erkenntnisse, die über Buchwissen weit hinausgehen."

Bei der eingehenden Erforschung eines keltischen Fürstensitzes oder einer keltischen Wallburg wird die Vorzeit für alle Teilnehmer buchstäblich begreif- und erlebbar. Die Grabungsorte selbst liegen in landschaftlich schönen Regionen Österreichs; Exkursionen zu Naturparks und nahegelegenen archäologisch bzw. geschichtlich interessanten Plätzen runden das Programm ab, das allabendlich im gemütlich-rustikalen Hotel und bei angeregtem Gespräch mit den Wissenschaftlern ausklingt.

Und schließlich kann sich jeder Teilnehmer nicht nur als Freund, sondern sogar als Förderer der Wissenschaft fühlen: Denn ein Teil der Einnahmen ergeht direkt an die beteiligten Institute und trägt damit unmittelbar zur Finanzierung des Forschungsprojektes bei.

| pte
Weitere Informationen:
http://www.expeditionzone.com/index.cfm?story=4076 (Ende)
http://www.oeai.at
http://www.univie.ac.at/urgeschichte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics