Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

www.e-studying-in-germany.de ("Studieren im Netz")

12.09.2000


... mehr zu:
»English »German
www.e-studying-in-germany.de ("Studieren im Netz")
englische Version für virtuelles Studieren in Deutschland gestartet

Mit einem Klick hat heute die Bundesministerin für
Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, die englische Version des Informationssystems "Studieren im Netz" gestartet. Unter www.e-studying-in-Germany.de ist es ab sofort möglich, über ein englisches Suchmenü Online-Angebote aller deutschen Hochschulen abzurufen.

Ein link führt den Nutzer direkt zum Angebot. Er kann aus über 1.400 Angeboten auswählen. Spitzenreiter sind Informatik und Mathematik. Auf Platz 2 stehen die Naturwissenschaften, knapp gefolgt von den Ingenieurwissenschaften. Die Angebotspalette umfasst Online-Seminare und Internet-Vorlesungen, netzbasierte Lehr- und Lernsysteme, Tutorien und Übungen im virtuellen Labor bis hin zum multimedialen Studiengang, der komplett via Internet absolviert werden kann. Daneben gibt es aktuelle Informationen über die virtuellen Hochschulen sowie die vielen Aktivitäten zur Förderung von Multimedia in der Hochschule.

Wer das Online-Studieren mit dem Erlernen der deutschen Sprache verknüpfen will, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Das "Internet als Deutschlehrer" ist in www.e-studying-in-germany.de eine umfangreiche Linksammlung zu Online-Deutschkursen.

Hochschulen sind eingeladen, ihre neuen Online-Angebote in einem Formular auf dem virtuellen Marktplatz einzutragen. In Vorbereitung: eine Rubrik "Aktuelle Meldungen" in englischer Sprache. Hochschulen können der Redaktion jederzeit für diese Rubrik Meldungen schicken.

Die BLK-Vorsitzende, Bundesministerin Bulmahn: "Mit www.e-studying-in-germany.de können Online-Studienangebote deutscher Hochschulen ab sofort auch einem internationalen Publikum leichter zugänglich gemacht werden. Deutsche Hochschulen sollten www.e-studying-in-germany.de als Marketinginstrument nutzen, um ihre online-Angebote auf dem internationalen Bildungsmarkt zu präsentieren."

www.e-studying-in-germany.de ist eine elektronische Schwester von www.studienwahl.de, dem Online-Informationssystem der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK), das ebenfalls in englischer und französischer Sprache über das Studium in Deutschland informiert.

"www.e-studying-in-germany.de Studieren im Netz" ("Studying in the net")
English version for virtual studying started in Germany

Today Edelgard Bulmahn, Federal Minister for Education and Research, started the English version of the information system www.e-studying-in-germany.de with a klick. From now on it is possible to check online-offers from German universities via an English search menu.
The user is lead directly to the offer by a link. They can chose from more than 1.4000 offers. Computer engineering and Mathematics are in the lead. Natural Sciences are second, followed closely by Engineering. The offers range from online-seminars and internet lectures to net-based teaching- and learning systems, tutorials and exercises in the virtual laboratory up to the multimedial course of studies, which can be completed and graduated from via internet. Additionally, up to date information is available on virtual universities as well as numerous activities concerning the promotion of multimedia at universities.

Those who would like to combine online-studying with learning German will also be satisfied. The "Internet as a teacher of German" is available on www.e-studying-in-germany.de, which is an extensive compilation of links to online-German courses.

Universities are invited to enter their recent online-offers into a form on the virtual market place. Soon a column called "What´s New?" is to be launched in English, too. Universities have the opportunity to send messages for this column to the editorial office at any time.

"With www.e-studying-in-germany.de, from now on online offers from German universities are also more easily accessible for an international audience. German universities should use www.e-studying-in-germany.de as a marketing instrument in order to present their online offers on the international education market."
(Edelgard Bulmahn, Federal Minister and Head of the BLK)

www.e-studying-in-germany.de is the electronic sister of www.studienwahl.de, which is the online-information system of the Federal Commission for Educational Planning and Research Promotion (BLK), which also informs about studying in Germany in English and French language.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Burghard Kraft |

Weitere Berichte zu: English German

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten