Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umsetzung von Wissen in wirtschaftlichen Nutzen

03.06.2003


Im März 2000 setzten sich in Lissabon die politischen Führungskräfte Europas das Ziel, diesen Kontinent zum "wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensbasierten Wirtschaftsraum der Welt" zu machen. Auf dem Weg zur Bewältigung dieser anspruchsvollen Herausforderung macht das Europäische Wissensmanagement-Forum inzwischen beachtliche Fortschritte.



So wie es keine allgemein anerkannte Definition des Begriffs "Wissen" gibt, existiert auch keine allgemeine Definition des Begriffs "Wissensmanagement" (WM). Vereinfacht gesagt, besteht das Ziel von WM darin, aus den geistigen "Vermögenswerten" einer Organisation wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen. In diesem Zusammenhang sei angemerkt, dass die Informationstechnologie zwar als WM-Hilfsmittel dienen kann, aber keine Voraussetzung für WM ist. Hinter dem WM stehen in erster Linie die Menschen in einer Organisation und keine ausgeklügelten Softwarepakete.

Im Projekt KM FORUM - teilweise finanziert aus Mitteln des EU-Programms IST (Information Society Technologies) - wurde der zunehmende Einsatz von WM-Verfahren in Europa unter dem Aspekt der in Lissabon formulierten Ziele untersucht. Das Projekt diente zur Bündelung der Bemühungen von über 5000 WM-Experten aus Hochschulen, Industriebetrieben und öffentlichen Verwaltungen. Obwohl mit dem Projekt das Ziel verfolgt wurde, Europa an die Spitze der WM-Forschung zu bringen, führte es auch zu einer beträchtlichen Beteiligung der USA und anderer Nicht-EU-Staaten.


Eine Schlüsselkomponente der Bemühungen, das vernetzte Arbeiten und den Austausch von Ideen zu fördern, ist das Web-Portal KnowledgeBoard (http://www.knowledgeboard.com). Über dieses dynamische Web-Portal können Online-Workshops in Echtzeit abgewickelt werden. Hier können Mitglieder wie Besucher über Diskussionsforen, monatliche Themen, Veröffentlichungen und Veranstaltungen in den vielen verschiedenen WM-Disziplinen recherchieren.

Organisiert wurden auch schon nicht virtuelle Veranstaltungen, auf denen sich die Mitglieder dieser Gemeinde im persönlichen Gespräch statt nur online austauschen können. Eines von vielen wertvollen Ergebnissen von KnowledgeBoard war die Erkenntnis, welche große Bedeutung den Fragen rund um das Urheberrecht zukommt. Ermutigend ist, dass Urheberrechts-Streitigkeiten über die gesamte Projektlaufzeit kein Thema waren.

Das KnowledgeBoard hat selbst von Eliteorganisationen wie etwa der Harvard Business School internationale Anerkennung gefunden. Angesichts dieses Erfolges wird derzeit ein Geschäftsplan entwickelt, um das Fortbestehen des KnowledgeBoard auch über das Ende des Projekts hinaus sicher zu stellen. Die Projektteilnehmer sind außerdem bestrebt, Interessenten ihre Erfahrungen mit dem KM FORUM als Modell für die Koordinierung anderer Forschungsgebiete zur Verfügung zu stellen.

Kontakt
WEBER, FRITHJOF

BIBA-PPC
Hochschulring 20
28359
Bremen
GERMANY
Tel: +49-421-2185536
Fax: +49-421-2185551
E-Mail: web@biba.uni-bremen.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1066&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie