Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Broschüre "studium generale" der RUB für das WS 00/01 erschienen

13.10.2000


... mehr zu:
»RUB
Mit der soeben erschienen Broschüre "studium generale" lädt die RUB erneut die allgemeine, interessierte Öffentlichkeit ein, interdisziplinäre Veranstaltungen und Ringvorlesungen in der Universität zu besuchen.

"Menschenbild - Menschenbilder"
Fächergrenzen überwinden - über den Zaun blicken
Broschüre "studium generale" lädt ein in die RUB


Der Donnerstag bekommt eine neue Bedeutung in der RUB: Er wird in Zukunft zum "Tag des studium generale" - zu einem Tag, an dem die RUB sich besonders einer breiten Öffentlichkeit öffnet. Damit startet das in der RUB noch junge und schon so erfolgreiche "studium generale" in diesem Wintersemester in eine neue Phase. Über die informiert die soeben erschiene gleichnamige Broschüre und lädt die Öffentlichkeit zu Veranstaltungen und Ringvorlesungen ein. Das "studium generale" wird am Donnerstag, 19.10.2000 (17:15 Uhr, HZO 40) offiziell von Rektor Prof. Dr. Dietmar Petzina eröffnet. Anschließend spricht Prof. Dr. Christian Link (Evangelisch-Theologische Fakultät) zum Thema: "Der Mensch als Bild Gottes".

Vom Menschen als Ebenbild Gottes bis Segen und Fluch des Human-Genom-Projektes

Mit der Ringvorlesung "Menschenbild - Menschenbilder", an der sich sieben Fakultäten beteiligen, stehen erstmalig Veranstaltungen auf dem Programm, die von allen Fakultäten der Universität getragen werden. Das Thema ist so umfassend, es reicht vom Menschen als Ebenbild Gottes, über die Kriminalität in unserer Gesellschaft bis zu Fragen der modernen Genomforschung. Weitere Fakultäten haben bereits zusätzliche Veranstaltungen angemeldet -, dass es sogar im Wintersemester 2001/02 fortgeführt werden wird. Die Resonanz auf diese Initiative des Rektorats ist erfreulich groß und zeigt, dass bei uns die Bereitschaft zu Interdisziplinarität und Identifikation mit der Gesamtuniversität wächst.

Von der Philosophie der frühen Neuzeit bis zur Entstehung der Quantentheorie

Neu in diesem Semester ist im studium generale eine weitere Reihe: Mit "Vorlesungen zur Wissenschaftsgeschichte" dokumentieren einzelne Fächer der breiten Öffentlichkeit den gegenwärtigen Stand ihrer wissenschaftlichen Betätigung. Und mit einem dritten, ebenfalls neuen Vortragsreigen erinnert sich die RUB bedeutsamer Forscherpersönlichkeiten aus ihren Reihen. Obwohl noch jung an Jahren, kann die RUB zahlreiche national wie international bekannte - und leider zu früh verstorbene - Wissenschaftler vorweisen. Stellvertretend für viele seien an dieser Stelle nur die Namen Max Imdahl und Hans Blumenberg genannt.

Vom Grundwissen und zahlreichen Ringvorlesungen

Erweitert wurde für das studium generale die "Vorlesungsreihe Grundwissen". Sie vermittelt fächerübergreifend elementare Kenntnisse der Theologie, Philosophie und der Antike als Basis zu einem angemessenen Verständnis der neuen Literaturen und der Kunstgeschichte Europas. Schließlich weist das neue Programm des studium generale zahlreiche weitere Ringvorlesungen und Sonderveranstaltungen aus vielen Fakultäten aus.

Bezugsquellen

Die Broschüre ist in einer Auflage von 6.000 Exemplaren erschienen. Sie liegt an vielen zentralen Stellen der RUB aus (Universitätsbibliothek, Infotheke in der Verwaltung, etc.) sowie in den Schalterhallen der Filialen der Sparkasse Bochum, im Informationszentrum der Stadt Bochum und dem Verkehrsverein Bochum. Außerdem ist sie in der Pressestelle der RUB erhältlich.

 Dr. Josef König | idw

Weitere Berichte zu: RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten