Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH Jena: 200. Diplomandin der Medizintechnik mit neuartiger Methode in der Thrombozytenbiochemie

13.12.2000


Am 15.12.2000 wird Kerstin Blank ihre Diplomarbeit mit dem Thema "Protein Engineering von Antikörper scFv-Fragmenten als Liganden für die Affinitätschromatographie" verteidigen. Sie ist damit der(ie) 200.
Diplomingenieur(in) des Fachbereiches Medizintechnik der Fachhochschule Jena.

Die Arbeit wurde an der Universität Zürich in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. A. Plückthun (Institut für Biochemie) angefertigt. Frau Blank hat dabei eine neuartige Methode entwickelt, die die Attraktivität der Immunaffinitätschromatographie erheblich steigern wird.

Frau Blank hat 1996 an unserer Hochschule ein Studium im Studiengang Medizintechnik aufgenommen und sich nach dem Grundstudium in der Studienrichtung Biotechnologie spezialisiert. Sie hat alle ihre Prüfungen mit guten und sehr guten Leistungen abgeschlossen und sich frühzeitig, bereits in ihrem 1. Fachsemester, für Forschungsarbeiten interessiert. Im Labor Biochemie von Prof. Spangenberg hat sie an dort laufenden Forschungsprojekten der Thrombozytenbiochemie mitgearbeitet. Zunächst hat sie gemeinsam mit Dr. J. Vickers, einem Drittmittelmitarbeiter, Blut-Proben von Dialyse-Patienten für die durchflußzytometrische Analyse aufgearbeitet und gemessen. Es zeigte sich bald, dass Frau Blank sehr exakt und zuverläßlich arbeitet und ihr wurde ein eigenständiger Teil in einem Thrombozytenprojekt übertragen (Bestimmung von G-Aktin in Thrombozyten mit Hilfe des DNase-I-Hemmtestes unter verschiedenen experimentellen Inkubationsbedingungen). Ihre letzte Aufgabe im Biochemie Praktikum vor dem Diplomsemester bestand in der Etablierung einer durchflußzytometrischen Methode zur Erfassung der retikulären Thrombozyten im Blut von Patienten mit einer Thrombozytopenie. Hierbei zeigte sich sehr eindrucksvoll ihr experimentelles Geschick und die Übersicht, mit der sie im Labor arbeiten kann. Die Methode wurde in Kooperation mit dem Landeskrankenhaus in Stadtroda (PD Dr. Syrbe und Dr. Redlich) zur Diagnosesicherung eingesetzt. Die Methode hat sie dann auch im Rahmen eines kurzen Arbeitsaufenthaltes bei unserem Kooperationspartner in Nottingham/U.K. (Prof. Heptinstall) im Labor etabliert. Auch dort wird sie zur Diagnostik eingesetzt. Folgerichtig hat sie sich im Diplomsemester einer sehr anspruchsvollen Aufgabenstellung in der Arbeitsgruppe von Prof. Plückthun in Zürich, einer weltweit renommierten Arbeitsgruppe, gestellt. Die vorgelegte Arbeit geht nach Ansicht von Prof. Plückthun und Prof. Spangenberg weit über die zu erwartenden Ergebnisse einer Diplomarbeit hinaus.
Wir freuen uns, mit Frau Kerstin Blank am 15.12. die 200. Diplomverteidigung im Fachbereich Medizintechnik miterleben zu können, die nicht nur eine ausgezeichnete Diplomarbeit vorlegte sondern durch ihre unterschiedlichen Aktivitäten auch erheblich zum positiven Erscheinungsbild der biotechnologischen Ausbildung an der Fachhochschule in Jena beiträgt.

Frau Blank wird aber nicht nur als eine ausgezeichnete Diplomandin in die Chronik des Fachbereiches eingehen, sie hat während ihrer Studienzeit in Jena als Mitglied des Konzils und als Mitglied des Fachbereichsrates sich aktiv in das Hochschulleben eingebracht.


Achtung!

Vertreter der Medien sind sehr herzlich zur Diplomübergabe am 15.12.2000 eingeladen.
Treffpunkt ist um 14.30 Uhr im Dekanat des Fachbereiches Medizintechnik im Haus 3 der Fachhochschule Jena, Carl-Zeiss-Promenade 2, 1. OG, Raum 03.01.19, wo Sie der Dekan des Fachbereiches, Prof. Dr. Andreas Voss, begrüßen wird.


Für Rückfragen:
Prof. Dr. Spangenberg, Fachbereich Medizintechnik,
Telefon 0 36 41 / 205-620 und 205-619

Annette Sell | idw

Weitere Berichte zu: Biochemie Medizintechnik Thrombozytenbiochemie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten