Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesweit erster Studiengang "IT-Sicherheit" an der RUB

25.07.2000


Mit zwei neuen Studiengängen, die ab dem Wintersemester 2000/2001 an der RUB belegt werden können, reagiert die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik auf die Zeichen der Zeit: Mit dem bundesweit ersten Diplomstudiengang "Sicherheit in der Informationstechnik" soll die Nutzung von Datennetzen sicherer werden. Diese Ausbildung, für die eigens drei neue Professuren eingerichtet wurden, ist interdisziplinär und anwendungsbezogen. Außerdem erweitert die Fakultät ihr Spektrum im Rahmen des Lehramtsstudiums um die Fachrichtung "Technische Informatik". Beide neuen Angebote ergänzen den Diplomstudiengang "Elektrotechnik/Informationstechnik", der Entwickler von Hard- und Software für die IT-Branche ausbildet.

Spezialisten für IT-Sicherheit ...

Der Mangel an Spezialisten in der IT-Branche ist in aller Munde - der Markt boomt, Fachleute sind rar. Die Absolventen des neuen Bochumer Studiengangs "Sicherheit in der Informationstechnik" sollen genau die geforderte Qualifikation besitzen: So sollen sie sowohl Hardware- als auch Software-Komponenten für sichere IT-Systeme entwickeln können (z. B. Protokolle, kryptographische Verfahren, Chipkarten, Firewall-Systeme). Studienziel ist außerdem, sichere IT-Systeme auslegen und planen zu können. Risikoanalysen für Internet und Intranets, die Entwicklung einer IT-Sicherheitspolitik und die Erstellung von Sicherheitskonzepten und -infrastrukturen könnten zum Berufsalltag der Absolventen gehören. Damit die Informationstechnik auch an berufsbildenden Schulen ihren Stellenwert erhält, bietet die RUB ab Wintersemester 2000/2001 im Rahmen des Lehramtsstudiengangs die spezielle berufliche Fachrichtung "Technische Informatik" an.

... und Allround-Experten in Sachen IT

In Bochum erwartet die Studierenden kein bloßes Informatikstudium, das sich vorrangig der Software widmet, sondern eine ausgewogene Ausbildung in der Informationstechnik. Die anwendungsbezogene Kombination der Multimedia-Technik und der objektorientierten Software-Entwicklung mit den hardware-orientierten Fächern, etwa der Computertechnik, der Nachrichtentechnik und der Kommunikationsakustik bietet den Absolventen eine sichere Basis für ein langes Berufsleben. Hervorragende Arbeitsmarktbedingungen sind den Absolventen mit diesen Fertigkeiten auch in Zukunft gewiss.

Studienplätze garantiert

Die Studienbedingungen an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB könnten nicht besser sein. Denn entgegen allen Befürchtungen eines Runs auf IT-Studiengänge gibt es hier mehr Studienplätze als Interessenten: Das ermöglicht der Fakultät, einen Studienplatz zu garantieren.

Weitere Informationen

Dr. Jörg Albrecht, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechik der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22529, Fax: 0234/32-14-444, Email: albrecht@et.ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König |

Weitere Berichte zu: Diplomstudiengang Elektrotechnik Informationstechnik RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics