Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start für internationalen Masterstudiengang COMMAS

09.10.2000


... mehr zu:
»COMMAS »Masterstudiengang »Mechanik
Mit Beginn des Wintersemesters 2000/2001 startet der internationale Masterstudiengang "Computational Mechanics of Materials and Structures" (COMMAS) an der Universität Stuttgart. Mit diesem neuen Studienangebot
setzt die Universität Stuttgart einen weiteren Baustein in ihrer Internationalisierungsinitiative: die Attraktivität des Studiums in Stuttgart wird für junge Leute aus aller Welt weiter wachsen. Dies ist - neben Angeboten aus den Bereichen Wasserwirtschaft, Infrastrukturplanung, Informationstechnologie und Physik - bereits der fünfte derartige Studiengang an der Uni Stuttgart. Der sechste zum Thema "Air Quality Control, Solid Waste and Waste Water Process Engineering" soll im Sommersemester 2001 starten.

In dem englischsprachigen Masterstudiengang COMMAS werden Ingenieurinnen und Ingenieure mit sehr guten theoretischen Grundlagenkenntnissen ausgebildet, die zur Anwendung und Weiterentwicklung hoch spezialisierter, computerorientierter Berechnungsverfahren der Material- und Strukturmechanik in der Lage sind. Hintergrund für die Einrichtung des dreisemestrigen Studiengangs ist der weltweit ständig steigende Bedarf an Ingenieurinnen und Ingenieuren mit solidem Grundwissen in theoretischen und numerischen Methoden der angewandten Mechanik und vertieften Kenntnissen der "Computational Mechanics".

Studierende aus zehn Ländern
An COMMAS werden in diesem Semester insgesamt 23 Studierende aus zehn Nationen teilnehmen. Die zwei Studentinnen und 21 Studenten kommen aus den folgenden Ländern: Türkei (5), Deutschland (5), Indien (3), China (3), Pakistan (2), Mexiko (1), Kanada (1), Jugoslawien (1), Jordanien (1), Brasilien (1).
Voraussetzung für die Zulassung war für die ausländischen Studierenden das fachspezifische "Qualified Bachelor Degree" und für deutsche mindestens das Uni-Vordiplom plus zwei Semester im jeweiligen Fachgebiet oder ein FH-/BA-Abschluß. In die eineinhalbjährige Studienzeit integriert sind eine jeweils sechswöchige "Winter School" und "Summer School" mit ausländischen Gastdozenten. Die Absolventen können an den Masterabschluß eine Promotion anschließen.
Am Donnerstag, den 2. November um 14.00 Uhr findet die Eröffnungsfeier für den neuen Studiengang statt (Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 7, Hörsaal 7.03). Nach der Begrüßung durch Uni-Rektor Prof. Dieter Fritsch wird Prof. Christian Miehe vom Institut für Mechanik (Bauwesen) das Konzept des Master-Programms COMMAS vorstellen. Anschließend wird Prof. Roger J. Owen von der University of Wales in Swansea über das Thema "Computational Mechanics for Science and Engineering: Present Achievements and Future Trends" berichten und Dr.-Ing. Günter Müller von der CAD-FEM GmbH in München über "Numerical Simulation in Product Development. Application Examples from Various Industries". Vertreter/innen der Medien sind zur der Eröffnungsfeier herzlich eingeladen.

Weitere Informationen unter Tel. 0711/685-6379, -6378, Fax 0711/685-6347,
E-Mail: info@commas.uni-stuttgart.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Ursula Zitzler | idw

Weitere Berichte zu: COMMAS Masterstudiengang Mechanik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics