Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münster erhält Max-Planck-Institut

23.03.2001


... mehr zu:
»Blutgefäß »MPI
Die hohen Erwartungen haben sich erfüllt: Münster erhält ein Max-Planck-Institut (MPI). Der Beschluss zur Gründung des neuen Instituts für vaskuläre Biologie, das sich mit Forschungen am System der Blutgefäße
und Blutzellen beschäftigen wird, fiel am Freitagmorgen (23. März 2001) auf der Sitzung des Senats der Max-Planck-Gesellschaft in München. "Mit dieser Entscheidung, deren Bedeutung weit über die Stadtgrenzen hinausreicht, erfährt der Wissenschafts- und Forschungsstandort Münster eine ganz erhebliche Aufwertung", reagierte der Rektor der Universität Münster, Prof. Dr. Jürgen Schmidt, mit großer Freude auf die Nachricht aus München.

"Das Votum zeichnet auch die hervorragende Arbeit der zukünftigen Kooperationspartner des Max-Planck-Instituts an der Universität Münster aus", betonte Schmidt. Zugleich fördert die Entscheidung der Max-Planck-Gesellschaft nach Überzeugung des Rektors die glänzenden Perspektiven der wissenschaftlichen Kooperation zwischen dem Institut und den universitären Forschungsschwerpunkten in der Medizinischen Fakultät, im Fachbereich Chemie und Pharmazie sowie im Fachbereich Biologie. "Die Ansiedlung des MPI wird der dynamischen Entwicklung der Universität Münster einen weiteren Schub verleihen", unterstreicht Schmidt die großen Chancen, die ein solches Institut der Spitzenforschung für die wissenschaftlichen Perspektiven der Hochschule bedeutet.

Die Gründung des MPI in Münster ist nicht zuletzt auch deshalb schon eine kleine Sensation, da die letzte Institutsgründung im Westen Deutschlands schon über zehn Jahre zurückliegt. Als Gründungsdirektoren sollen nach Angaben der Max-Planck-Gesellschaft der münstersche Biochemiker Prof. Dr. Dietmar Vestweber und der belgische Wissenschaftler Prof. Dr. Peter Carmeliet berufen werden. Vestweber ist an der Universität Münster derzeit geschäftsführender Direktor des Instituts für Zellbiologie am Zentrum für Molekularbiologie der Entzündung (ZMBE) und gleichzeitig Direktor des Max-Planck-Instituts für physiologische und klinische Forschung in Bad Nauheim.

Wie Vestweber die Arbeit des künftigen Instituts erläutert, sollen hier zum einen die molekularen Grundlagen der Entstehung des Systems der Blutgefäße und Blutzellen aufgeklärt werden. Zum
anderen gehe es um die Erforschung der vielfältigen lebenswichtigen Funktionen dieses Systems im erwachsenen Organismus. Die Arbeitsgruppe Vestwebers befasst sich mit den molekularen Mechanismen der Wanderung von Leukozyten, den Abwehrzellen des Immunsystems. Im Blickpunkt stehen die Grundlagen der Entstehung von Entzündungsreaktionen (also wie Leukozyten in Infektionsherde oder andres geschädigtes Gewebe eindringen) sowie die Grundlagen der Immunüberwachung. Der inneren Zellschicht der Blutgefäße, dem so genannten Endothel, kommt in diesem Prozess eine aktiv steuernde Rolle zu. Die Interaktion von Leukozyten und Endothel ist hier laut Vestweber von zentraler Bedeutung. Ein weiterer Schwerpunkt des MPI in Münster wird nach Angaben Vestwebers die Angiogenese, das heißt die Gefäßneubildung, sein. Dabei geht es zum einen um die Neubildung des Systems der Blutgefäße im Embryo, zum anderen um die Angiogenese im erwachsenen Organismus. Wie der münstersche Biochemiker betont, ist dies für eine ganze Reihe von physiologischen und pathologischen Prozessen von zentraler Bedeutung. Als Beispiele verweist er auf das Tumorwachstum, auf Erkrankungen der Herzkranzgefäße, auf die Wundheilung und auf Entzündungsvorgänge.

Wie die Max-Planck-Gesellschaft am Freitag berichtete, soll das neue Institut in Münster im Endausbau über drei Abteilungen und etwa 90 bis 100 Mitarbeiter verfügen.Für die Unterbringung wird ein Neubau benötigt, dessen Kosten mit 75 bis 80 Millionen Mark veranschlagt werden. Ein entsprechendes Grundstück steht in unmittelbarer Nachbarschaft der Medizinischen Fakulät und der naturwissenschaftlichen Institute der Universität Münster zur Verfügung.

Jutta Reising | idw

Weitere Berichte zu: Blutgefäß MPI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

nachricht Neues Ausbildungsjahr startet mit acht modernisierten Berufen
27.07.2016 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Im Focus: OLED microdisplays in data glasses for improved human-machine interaction

The Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP has been developing various applications for OLED microdisplays based on organic semiconductors. By integrating the capabilities of an image sensor directly into the microdisplay, eye movements can be recorded by the smart glasses and utilized for guidance and control functions, as one example. The new design will be debuted at Augmented World Expo Europe (AWE) in Berlin at Booth B25, October 18th – 19th.

“Augmented-reality” and “wearables” have become terms we encounter almost daily. Both can make daily life a little simpler and provide valuable assistance for...

Im Focus: Künstliche Intelligenz ermöglicht die Entdeckung neuer Materialien

Mit Methoden der künstlichen Intelligenz haben Chemiker der Universität Basel die Eigenschaften von rund 2 Millionen Kristallen berechnet, die aus vier verschiedenen chemischen Elementen zusammengesetzt sind. Dabei konnten die Forscher 90 bisher unbekannte Kristalle identifizieren, die thermodynamisch stabil sind und als neuartige Werkstoffe in Betracht kommen. Das berichten sie in der Fachzeitschrift «Physical Review Letters».

Elpasolith ist ein glasiges, transparentes, glänzendes und weiches Mineral mit kubischer Kristallstruktur. Erstmals entdeckt im El Paso County (USA), kann man...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einsteins Geburtsstadt wird für eine Woche Hauptstadt der Physik

23.09.2016 | Veranstaltungen

Industrie und Wissenschaft diskutieren künftigen Mobilfunk-Standard 5G auf Tagung in Kassel

23.09.2016 | Veranstaltungen

Fachgespräch Feste Biomasse diskutiert Fragen zum Thema "Qualitätshackschnitzel"

23.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Korallenthermometer muss neu justiert werden

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie

Doppel-Infektion macht Erreger aggressiver

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie

Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

23.09.2016 | Biowissenschaften Chemie