Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bulmahn will die Kooperation zwischen Wissenschaft und Statistik verbessern

13.03.2001


... mehr zu:
»Bulmahn »Bundesministerin
"Für gute politische Entscheidungen sind aussagekräftige Statistiken notwendig"

"Gute politische Entscheidungen brauchen gute statistische Informationen. Dafür ist eine gut funktionierende Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik notwendig. Denn gerade Politik und Politikberatung sind auf widerspruchsfreie und aussagekräftige Informationen zur Lage von Gesellschaft und Wirtschaft angewiesen". Das erklärte Edelgard Bulmahn, Bundesministerin für Bildung und Forschung, heute in Berlin bei der Übergabe des Berichtes der "Kommission zur Verbesserung der informationellen Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik (KVI)". Die Kommission aus Statistikern und Wissenschaftlern war von Bundesministerin Bulmahn im Herbst 1999 eingesetzt worden.

Unter Vorsitz von Professor Dr. Hans-Jürgen Krupp, Landeszentralbankpräsident und dem Präsidenten des Statistischen Bundesamtes, Johann Hahlen, macht die Kommission weitreichende Vorschläge zur Verbesserungen der Zusammenarbeit von Statistik und Wissenschaft.

"Die Politik braucht bessere und vor allem gut zugängliche Daten, denn erst diese ermöglichen treffendere Abschätzungen über die voraussichtlichen Wirkungen geplanter sozial-politischer Maßnahmen, bevor darüber entschieden wird." Dafür müsse die Wechselwirkung zwischen der Erhebung statistischer Daten und der Wissenschaft verbessert werden, so Bulmahn. Durch einen besseren Zugang zu öffentlichen Daten solle zugleich der Realitätsbezug der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gefördert werden. Es gebe wertvolle Datenbestände der Statistik, die für die Forscher zur Zeit nur schwer oder nicht ausreichend zugänglich sei. "Es fehlt beispielsweise an Gelegenheit für Studierende, bereits in der Ausbildung zu lernen, wie man mit anonymisierten Mikrodaten umgeht, und entsprechende Methodenkenntnisse zu erwerben", sagte Bulmahn.

In ihrer Bestandsaufnahme stellte die Kommission fest, dass sich die klassische Arbeitsteilung zwischen der Statistik als Informationsgeber und der Wissenschaft als Informationsnehmer verändert. Die Wissenschaft brauche die Daten der Statistik in anwendbarer Form, und die Statistik brauche die Beratung der Wissenschaft für ihre Arbeit. Eine Überarbeitung der Informationsinfrastruktur müsse darauf zielen, diese Rollen neu zu bestimmen.

Die Kommission konzentriert sich in ihren Empfehlungen auf die Schaffung dauerhafterer Mechanismen innerhalb der wissenschaftlichen Infrastruktur. Hierfür empfiehlt sie die strukturelle und finanzielle Sicherung von besonders geschützten Datenbeständen (scientific use files) mit pauschalierten Zugangskosten, die Einrichtung von Forschungs- und Servicezentren zur sicheren Nutzung von sensiblen Daten durch die Wissenschaft, den Ausbau und die dauerhafte Sicherung einer der wichtigsten sozialwissenschaftlichen Erhebung (Sozio-ökonomisches Panel), und die Einrichtung eines "Rates für Wirtschafts- und Sozialdaten" zur nachhaltigen Verbesserung der Kooperation von Statistik und Wissenschaft.

Bundesministerin Bulmahn dankte der Kommission für ihre zügige Arbeit. Sie sicherte zu, auf der Grundlage des Berichts zu prüfen, wie die empirische Forschung und deren Zusammenwirken mit der Statistik eine stabile strukturelle Perspektive erhalten könne.


Eine Kurzfassung des Gutachtens ist unter http://www.bmbf.de/presse01/A--FIN4_.pdf zugänglich.


Mitglieder der Kommission:

Prof. Dr. Hans-Jürgen Krupp, Präsident der Landeszentralbank von Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern;

Johann Hahlen, Präsident des Statistischen Bundesamtes;

Eckart Hohmann, Präsident des Hessischen Statistischen Landesamt;

Dr. Axel Reimann, Verband Deutscher Rentenversicherungsträger VDR;

Prof. Dr. Richard Hauser, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main;

Prof. Dr. Gert Wagner, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin und Euro-pa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder);

Prof. Dr. Gerhard Arminger, Gesamthochschule Wuppertal;

Prof. Dr. Walter Müller, Universität Mannheim;

Prof. Dr. Karl Ulrich Mayer, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin;

Willem F.M. de Vries, Stellvertretender Direktor des Statistikdepartements der Vereinten Nationen.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Iris Marzian | idw

Weitere Berichte zu: Bulmahn Bundesministerin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik