Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

An der Schnittstelle Schule/Universität: Kreatives mathematisches Denken entwickeln und fördern

29.01.2001


VolkswagenStiftung fördert Augsburger Projekt

Die VolkswagenStiftung unterstützt im Rahmen ihres Förderprogramms "Perspektiven der Mathematik an der Schnittstelle von Schule und Universität" das Projekt "Entwicklung und Förderung kreativer Anwendung mathematischen Denkens durch innovative Vermittlung kontemporärer mathematischer Inhalte", das von den Augsburger Mathematikern Prof. Dres. Hans-Joachim Bungartz, Ronald H.W. Hoppe und Jürgen. Ritter (Universität Augsburg) gemeinsam mit ihrer ehemaligen Augsburger Kollegin Prof. Dr. Lisa Hefendehl-Hebeker (jetzt Universität Duisburg) getragen wird.

Ziel dieses auf drei Jahre angelegten Vorhabens ist es, mit einem dreistufigen Veranstaltungskonzept Schülerinnen und Schüler - jeweils unter Einbeziehung ihrer Fachlehrer - über moderne Mathematik-Inhalte zu informieren, ihr Interesse zu wecken und kreatives mathematisches Denken gezielt zu entwickeln bzw. zu fördern.

In der ersten Stufe werden Professoren in der Schule moderner Mathematik und ihre Anwendungen präsentieren. Die zweite Phase sieht Informationsveranstaltungen an der Universität vor. Besonders interessierten Jugendlichen soll dann schließlich im dritten Abschnitt die Möglichkeit geboten werden, sich in einem einwöchigen Seminar, das an einem auswärtigen Tagungsort veranstaltet wird, mit ausgewählten mathematischen Projekten unter Anleitung der begleitenden Professoren und Studenten eingehender auseinanderzusetzen. Ein wesentlicher Aspekt ist hier die weiterführende Betreuung der teilnehmenden Jugendlichen auch nach Abschluss des Seminars.

Dieses Augsburger Projekt zählt zu den 14 Gewinnern eines mit insgesamt 0,7 Mio. DM dotierten Wettbewerbs, den die VolkswagenStiftung im vergangenen Jahr mit dem Ziel ausgeschrieben hat, Initiativen zu fördern, die die Attraktivität des Faches Mathematik und das Bewusstsein für dessen Bedeutung bei Schülern und Studierenden erhöhen. Die Gewinner werden am 5. Februar 2001 im Wissenschaftsforum Berlin (Markgrafen-Straße 37, D-10117 Berlin) unter Beteiligung von Medienvertretern der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Ronald H. W. Hoppe
Institut für Mathematik o Universität Augsburg o Universitätsstraße 14 o D-86159 Augsburg

... mehr zu:
»Mathematik »Schnittstelle

Telefon 0821/598-2194 o Telefax: 0821/598-2339 o E-Mail: hoppe@math.uni-augsburg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Klaus P. Prem | idw

Weitere Berichte zu: Mathematik Schnittstelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie