Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Evidenzbasierte Medizin praktisch umsetzen

03.03.2003


Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin DNEbM e.V. unterstützt durch methodische Arbeit die Einführung einer Evidenzbasierten Medizin (EbM) in die Arbeit von Kliniken und Praxen. Seit Januar 2003 ist für Mitglieder des DNEbM e.V. der kostenfreie Zugang zur Cochrane Library, einer hochwertigen Quelle für die praktische Umsetzung von EbM, möglich.



Evidenzbasierte Medizin - eine Medizin die sich auf wissenschaftliche Nachweise stützt, gewinnt mehr und mehr an Bedeutung für PatientInnen, Pflegepersonal, Ärzteschaft und - last but not least - die Gesundheitspolitik.

... mehr zu:
»DNEbM »EbM


Wie eine derartige nachweisgestützte Medizin Einzug in die tägliche Arbeit in Klinik und Praxis halten kann, hängt wesentlich davon ab, inwieweit diese Nachweise verfügbar sind. Eine wichtige Quelle stellt hier die Cochrane Library dar: Sie bietet (Zahn-)Ärzten, Institutionen und PatientInnen einen umfassenden Zugang zu Übersichtsarbeiten und klinischen Studien. Die Cochrane Library besteht aus verschiedenen Datenbanken, die vierteljährlich aktualisiert werden. Die wichtigsten Datenbanken der Cochrane Library sind: die Cochrane Database of Systematic Reviews (CDSR), die Database of Abstracts of Reviews of Effectiveness (DARE) und das Cochrane Controlled Trials Register. Der Zugang zur Cochrane Library ist jedoch mit Kosten verbunden, die Einzelpersonen kaum zuzumuten sind. Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin hat daher für seine Mitglieder die Möglichkeit eines kostenfreien Zugangs geschaffen. Seit Januar 2003 können die bisher 320 Mitglieder des Netzwerks über dessen Internetseiten jederzeit auf diese wissenschaftlich hochwertige Quelle zugreifen. Zu vielen Fragen im klinischen Alltag, wie zum Beispiel nach der Wirksamkeit einer therapeutischen Intervention, findet man der in der Cochrane Library Übersichtsarbeiten - ein Umstand, den die Netzwerkmitglieder für ihre berufliche Tätigkeit zu schätzen wissen!

Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin DNEbM e.V. wurde am 6. Oktober 2000 gegründet. Betrachtet man die Relevanz von EbM für die Gesundheitsversorgung, so mag es erstaunen, daß das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin "nur" ein eingetragener Verein ist, dessen Mitglieder zum Nutzen Dritter rein ehrenamtlich tätig sind. Doch die gute Idee scheint überzeugend zu sein - nicht nur was das Verfügbarmachen hochwertiger Quellen anbelangt: So findet zum Beispiel das "Curriculum Evidenzbasierte Medizin", das unter Federführung des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin erstellt wurde, großes Interesse. Entsprechende Grund- und Aufbaukurse für EbM-Interessierte und -praktizierende Ärzte nach diesem Curriculum finden bereits deutschlandweit statt. Für die Moderatoren dieser Kurse wurde ein Train the Trainer Seminar konzipiert. National wie international besteht ein reger Informationsaustausch - vor allen Dingen mit der MacMaster University, Hamilton/Canada, dem Cochrane Zentrum in Oxford/Großbritannien sowie der Internationalen Cochrane Collaboration.

Das Netzwerk ist offen für neue Mitglieder aller medizinischen Professionen, die sich dem Gedanken der Implementierung einer Evidenzbasierten Medizin in den Alltag der Patientenversorgung verpflichtet fühlen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für Firmen, Organisationen und Institutionen, diese Idee durch eine fördernde Mitgliedschaft zu unterstützen.


Korrespondenzadresse:
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin
Geschäftsstelle c/o
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin
Aachener Straße 233-237, 50931 Köln
E-Mail: kontakt@ebm-netzwerk.de

Sylvia Sänger | idw
Weitere Informationen:
http://www.ebm-netzwerk.de

Weitere Berichte zu: DNEbM EbM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie