Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Licht"-streif am Horizont – Optische Technologien schaffen Wachstum und Arbeitsplätze

20.02.2003


VDMA und VDI gründen neue Forschungsvereinigung


Technologien mit Licht werden im 21. Jahrhundert zum entscheidenden Innovationsträger. "Allein in Deutschland könnte im Bereich Optischer Technologien in den nächsten Jahren ein Arbeitsplatzgewinn in sechsstelliger Höhe erfolgen", erklärte Diether Klingelnberg, Präsident des VDMA, anlässlich des Kongresses "Optische Technologien - Zukunft für die deutsche Wirtschaft", in Berlin. VDI-Präsident Prof. Hubertus Christ wies zudem auf die Bedeutung der Schlüsseltechnologie hin: "Bei zweistelligen Wachstumsraten rechnen wir in den kommenden zehn Jahren mit einem Umsatzvolumen von mehr als 500 Milliarden Euro weltweit. Heute sind es 80 Milliarden Euro.

Der Markt für Optische Technologien - also Displays, Industrielle Bildverarbeitung, Laser und Laserbearbeitungsanlagen, Productronic (Maschinen für die Elektronik- und Halbleiterfertigung) - ist in Deutschland bereits weit entwickelt: Heute stehen deutsche Mittelständler sowohl in der Laserentwicklung als auch in der Erschließung neuer Anwendungsfelder an der Weltspitze. In den letzten 10 Jahren hatte die Laserbranche im Schnitt Wachstumsraten von 15,5 Prozent. "Erfreulich für uns, denn deutsche mittelständische Unternehmen haben auf diesem Gebiet weltweit die Nase vorn. Doch nur, weil sie eine Bandbreite von 10 bis 20 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung stecken", so der VDMA-Präsident. Positiv sei ebenfalls das starke ostdeutsche Engagement für diese Schlüsseltechnologie, unterstrich VDI-Präsident Christ: "Besonders Unternehmen in den neuen Bundesländern sind hier erfolgreich".


Um die Weltmarktführerschaft dieser Schlüsseltechnologie am Wirtschaftsstandort Deutschland zu halten, werden VDMA und VDI eine neue Forschungsvereinigung Optische Technologien gründen. "Fortschritt und schnelle Verwirklichung von marktfähigen Produkten lassen sich in den Optischen Technologien nur durch fach- und branchenübergreifende Zusammenarbeit erzielen", kommentierte Christ diesen wichtigen Schritt. Klingelnberg betonte, dass eine solche Forschungsvereinigung "industriegetrieben sein muss".

Dass der Staat mit seiner Initiative "Innovation und Zukunftstechnologien im Mittelstand" und 280 Millionen Euro gezielt die mittelständischen Ideen im Bereich Optischer Technologien fördern will, unterstreicht die volkswirtschaftliche Bedeutung dieser Technologie, die auch wir sehen", so der VDMA-Präsident, "doch noch besser wäre es, wenn die mittelständischen Unternehmen und ihre Mitarbeiter nicht zuvor selbst diese Summe durch höhere Steuern und Abgaben finanzieren müssten.

Um die Chancen dieser Schlüsseltechnologie am Wirtschaftsstandort Deutschland zu halten und zu verbessern, forderte Klingelnberg von der Politik, "endlich die Schaffung verlässlicher Rahmenbedingungen, die es dem Mittelstand erst ermöglicht, überhaupt Geld für Forschung und die Entwicklung innovativer Technologien aufzubringen." Die derzeit praktizierte Politik sei in dieser Hinsicht mehr als kontraproduktiv. "Mit steigenden Lohnnebenkosten und Steuererhöhungen, mit unflexiblen Arbeitsmärkten und wachsender Bürokratie werden weder Arbeitsplätze geschaffen noch Investitionen getätigt", so Klingelnberg. Um einen "Lichtstreif" für deutsche Mittelständler am Horizont zu erspähen, sei endlich "die Umsetzung der Erkenntnisse gefragt".

Für Rückfragen:

Marlies Schäfer, VDMA
Tel. +49 69 66 03-1411
Fax +49 69 66 03-2411
marlies.schaefer@vdma.org

Michael Schwartz, VDI
Tel. +49 211 62 14-2 75
Fax +49 211 62 14-1 56
schwartz@vdi.de

Sabine Ramge-Wein | PR plus Mediathek GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de/presse

Weitere Berichte zu: Forschungsvereinigung Optisch Schlüsseltechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics