Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Orientiert am Markt: Nachfrage nach wissenschaftlicher Weiterbildung steigt kontinuierlich

17.02.2003


Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz legt umfangreiches Programm für 2003 vor. Teilnehmerzahlen stiegen 2002 um über zehn Prozent auf 1867

... mehr zu:
»ZWW

"Lebenslanges Lernen" ist in einer veränderten Arbeitswelt unverzichtbarer Bestandteil beruflicher Qualifikation. Diese Entwicklung spiegelt sich im Interesse an den Angeboten des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wider: Auch 2002 gingen die Zahlen der Teilnehmer/innen und Veranstaltungen weiter nach oben und setzten damit den steigenden Trend der vergangenen Jahre fort. "Die wissenschaftliche Weiterbildung bildet neben Forschung und Lehre die dritte Hauptaufgabe der Universitäten", erklärt der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. med. Jörg Michaelis, "insofern freuen wir uns über die seit Jahren anhaltenden Zuwächse ganz besonders. Sind sie doch ein Beleg dafür, dass die Johannes Gutenberg-Universität auf der Basis ihrer wissenschaftlichen Kompetenz ein attraktives Programm zusammenstellt und mit diesen Angeboten auf dem Markt richtig liegt."

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz bündelt ihre Weiterbildungsangebote im Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW). Das Programmangebot für das Jahr 2003 umfasst ca. 100 Veranstaltungen, die von weiterführenden Studiengängen über weiterbildende Studienangebote und einzelne Seminare bis hin zu einzeln konzipierten Tagungen zu unterschiedlichen Themengebieten und für verschiedene Adressatengruppen reichen. "Die Angebote richten sich vor allem an Personen aus der beruflichen Praxis mit abgeschlossenem Hochschulstudium, die ihr einmal erworbenes Wissen auf den neuesten Stand bringen wollen", erklärt die Leiterin des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung, Dr. Beate Hörr, "das Angebot steht aber auch denjenigen offen, die noch kein Studium absolviert haben und die sich aufgrund der Anforderungen ihres Tätigkeitsfeldes mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften vertraut machen wollen."


1867 Teilnehmer/innen haben im Jahr 2002 die Veranstaltungen des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung besucht. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von über 10 Prozent. 2001 hatten 1662 Personen an den Programmen der ZWW teilgenommen; im Jahr 2000 hatte das ZWW 1053 Teilnehmer/innen registriert. Die Zahl der Veranstaltungen ging entsprechend nach oben: von 52 im Jahr 2000 über 83 im Jahr 2001 auf 110 im Jahr 2002.

Studieren 50 Plus

Besonderer "Renner" unter den Angeboten des ZWW: "Studieren 50 Plus". Im Wintersemester 2001/02 gestartet, stieg die Teilnehmerzahl in nur drei Semestern von 60 auf 250 im Wintersemester 2002/03. "Studieren 50 Plus" wendet sich vornehmlich an Personen, die aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden sind, die Erziehungsarbeit innerhalb der Familie beendet haben oder sich im Übergang in die sogenannte "dritte Lebensphase" befinden. "Mit diesem Programm reagieren wir auf die längst vorhandene und stetig steigende Nachfrage an wissenschaftlicher Weiterbildung für ältere Menschen", so der Präsident, "’Studieren 50 Plus’ trägt der Tatsache Rechnung, dass viele ältere Menschen nicht nur in gewisse Themen hineinschnuppern wollen, sondern sich gezielt mit verschiedenen wissenschaftlichen Fragen befassen möchten."

"Qualitätssicherung für das Unternehmen Schule"

Eine weitere wichtige Aufgabe sieht das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften. "Im Zuge der Diskussion um eine modernisierte und praxisorientierte Lehrerausbildung wird oftmals übersehen, dass notwendige Reformen im deutschen Schulsystem insbesondere auch von jenen Lehrerinnen und Lehrern getragen werden müssen, die jetzt unterrichten", so der Präsident, "damit kommt der Lehrerfortbildung eine entscheidende Bedeutung in diesem Reformprozess zu, der wir mit unseren gezielten Qualifikationen Rechnung tragen." Aktualisierung des Fachwissens, das Kennen lernen neuer methodischer und didaktischer Ansätze sowie die Frage nach der Anwendbarkeit und Umsetzung in der Praxis stehen dabei im Mittelpunkt dieser Fortbildungen. Ein besonderes Angebot des ZWW: die dreisemestrige Zusatzqualifikation "Informatik für Lehrkräfte an Gymnasien", nach deren Abschluss die Unterrichtserlaubnis für das Fach Informatik erteilt wird.

Qualität in der Erwachsenenbildung sichern

Neben einzelnen Seminar- und Weiterbildungsangeboten wird die Universität ihrem Weiterbildungsauftrag zunehmend auch durch die Einrichtung von entsprechenden Studiengängen gerecht. Diese Entwicklung begann 1997 mit dem Start des bundesweit einmaligen Fernstudiums "Biologie für Biolaboranten oder verwandte Berufe". Die Palette an Weiterbildungsstudiengängen reicht inzwischen vom Executive Master of Business Administration über den Studiengang "Medienrecht" bis hin zu den Kontaktstudien "Lehren lernen - Lernen lehren" oder "Fremdsprachen für Erwachsene - Sprachandragogik". Ziel dieser erwachsenenpädagogischen Grundqualifizierungen: die pädagogische Qualifikation für die Arbeit in der Erwachsenenbildung, begleitend zur eigenen Praxis, auszubauen. "Unser Anliegen ist es", so Dr. Beate Hörr, "mit den einzelnen Modulen der Kontaktstudien die Qualität in der Lehre im Erwachsenenbildungsbereich zu sichern und weiter zu verbessern."


Anmeldung und Information:
Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW)
55099 Mainz,
Tel. 06131 - 39-22133, Fax 06131 - 39-24714,
E-Mail: zww@verwaltung.uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw

Weitere Berichte zu: ZWW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

nachricht Das Klassenzimmer der Zukunft - DFKI & TUK eröffnen neues Labor für digitale Lehr- und Lernmethoden
03.05.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics