Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Global Labour University" geplant: ILO vergibt Pilotprojekt an FHW Berlin und Uni Kassel

10.02.2003


Die Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin und die Universität Kassel (UNIK) werden gemeinsam als Pilotprojekt der neu entstehenden "Global Labour University (GLU)" ein einjähriges Masterprogramm "Global Labour Policies" entwickeln und in den Jahren 2004/05 einrichten. Der Aufbau einer "Global Labour University" ist ein auf fünf Kontinente angelegtes Projekt der Internationalen Arbeits-Organisation (International Labour Organisation ILO) in Kooperation mit der internationalen Gewerkschaftsbewegung.



Bei der jetzt getroffenen Entscheidung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe der ILO, der Hans-Böckler-Stiftung, der Friedrich-Ebert-Stiftung und des DGB über die Vergabe des Projektes konnten sich die FHW Berlin und die Universität Kassel gegen ihre Mitbewerber von der Universität Bremen und der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik durchsetzen.

... mehr zu:
»FHW »ILO »Labour »Masterstudiengang


Die von der ILO geplante "Global Labour University" hat zum Ziel, durch den Masterstudiengang Gewerkschaftsführer und junge Gewerkschaftsexperten weltweit besser zu qualifizieren und damit das intellektuelle Potenzial der Gewerkschaften zu stärken. Dazu soll der Studiengang nach erfolgreicher Erprobung und Evaluation des Pilotprojektes auch in Südafrika, Asien, Lateinamerika und Nordamerika angeboten werden. Das Gemeinschaftsprojekt der Universität Kassel und der FHW Berlin wird dann zum europäischen Standbein der "Global Labour University".

Der Masterstudiengang wird im ersten Semester in Kassel und im zweiten Semester in Berlin studiert. Seine Schwerpunkte liegen in den Themenbereichen "Sustainable Development", "Social Justice", "International Labour Standards" und "Trade Unions"; alle Module werden vollständig auf Englisch angeboten. Ein Praktikum, Exkursionen sowie Forschungsworkshops sind wesentliche Elemente des Programms. Das Studium wird mit dem "Master of Arts in Global Labour Policies" abgeschlossen. Voraussichtlicher Start des Programms ist das Wintersemester 2004/05.

Die beiden durchführenden Hochschulen verfügen bereits über fundierte Erfahrungen mit postgradualen Studiengängen. Neben den MBA-Programmen, die die FHW Berlin seit zehn Jahren erfolgreich anbietet, sind maßgeblich Erfahrungen mit dem Zertifikatsstudiengang Macroeconomic Policy Studies in die Curriculumsgestaltung des ILO-Master-Konzepts eingeflossen.

Die Universität Kassel bringt ihre Erfahrungen mit international orientierten Master-Studiengängen ein, zu denen ab Wintersemester 2003/04 ein neues englischsprachiges Master-Programm unter dem Titel Global Political Economy zählen wird.

Henriette Scharfenberg | idw

Weitere Berichte zu: FHW ILO Labour Masterstudiengang

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik