Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsförderung soll gestrafft werden

31.01.2003


Förderinstititutionen von einer Dachorganisation im Bundeskanzleramt betreut



Zu einem der wichtigsten Ziele der neuen Koalitionsverhandlungen zählt die Neuordnung der Forschungsförderung. Mit der Schaffung einer einzelnen autonomen Förderinstitution soll künftig eine Dachorganisation für die strategische Ausrichtung verantwortlich sein. Die Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat den Rat für Forschung und Technologieentwicklung beauftragt, eine Expertenkommission einzusetzen. In den kommenden Monaten soll diese konstituiert werden.



"Tiefgreifende Reformen, von denen Österreichs politische Parteien zurzeit sprechen, werden gerade auch in der Forschungspolitik erforderlich sein. Für eine erfolgreiche Internationalisierung der österreichischen Forschung ist eine zielorientierte, koordinierte Vorgehensweise von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nötig", so die Agenda für eine österreichische Forschungspolitik. Die Formulierung und Realisierung einer gesamteinheitlichen Forschungs-, Technologie und Innovations-Politik (FTI) ist durch klare Zuteilung der Kompetenzen, durch eine institutionalisierte Koordination zwischen den Akteuren auf Bundes- und auch Länderebene sowie durch die Sicherstellung geeigneter Umsetzungsmechanismen und –strukturen zu gewährleisten.

Da Forschung, Technologie und Innovation einen hohen Stellenwert für die zukünftige Entwicklung des Landes haben, müsse in dem Bereich Wachstum und Aufbau der Wettbewerbsstärken in den anspruchsvollen und qualitativ hochwertigen Marktsegmenten sichergestellt werden, erklärt Bundesministerin Elisabeth Gehrer. Der von der Bundesregierung eingesetzte Rat für Forschung und Technologieentwicklung wurde mit der Ausarbeitung einer gesamt-österreichischen Forschungs- und Entwicklungsstrategie betraut. Die Finanzmittel sollen auf 508 Mio. Euro erhöht werden. Auch die Universitäten sollen zusätzliche Mittel von 56,5 Mio. Euro erhalten.

Der Plan sieht auch vor, dass über den bisher autonom arbeitenden Institutionen wie etwa dem FFF (Forschungsförderungsfonds) und FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) eine Dachorganisation für Forschung, Technologie und Innovation (DFTI) gestellt wird. "Es ist notwendig eine gemeinsame Zielsetzung zu verfolgen, die Effizienz des Verwaltungsbereichs zu steigern und durch Wissensbilanz den Zuwachs an Wissen für die Bürger transparenter zu machen", so Gehrer. Damit sollte die Position Österreichs im europäischen Forschungsraum verbessert werden. Zur Sicherung der Finanzierung sollte darüber hinaus eine österreichische Nationalstiftung für Forschung geschaffen werden.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bmbwk.gv.at
http://www.rat-fte.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik