Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stifterverband prämiert die sechs besten Hochschule/Schule-Kooperationen

16.01.2003


Insgesamt 500.000 Euro erhalten sechs Hochschulen für ihre besonders gelungenen Projekte, mit denen sie Schülerinnen und Schüler für ein Hochschulstudium gewinnen wollen



Die Humboldt Universität Berlin, die Universitäten Bielefeld, Bremen, Mainz und Oldenburg sowie die Fachhochschule Karlsruhe wurden von einer Jury des Stifterverbandes als Modell-Hochschulen in der Zusammenarbeit mit Schulen ausgezeichnet. Für die Weiterentwicklung ihrer Programme und neue Initiativen für Schülerinnen und Schüler werden sie in den kommenden zwei Jahren im Aktionsprogramm "ÜberGänge" mit insgesamt 500.000 Euro gefördert. Insgesamt hatten sich 74 Hochschulen an der Ausschreibung beteiligt.

... mehr zu:
»Aktionsprogramm »Verzahnung


Mit dem Programm will der Stifterverband besonders gelungene Gesamtkonzepte von Hochschulangeboten für Schülerinnen, Schüler und Lehrer fördern und vernetzen, die Partner zu einer vielfältigen und vor allem systematisierten Zusammenarbeit etwa über die Entwicklung von Leitfäden zur Optimierung dieser Kooperation anregen. Die hochrangige Jury wird die Projekte kritisch begleiten und eine beratende Funktion haben. Mit Tagungen und Workshops will der Stifterverband die Vernetzung der Initiativen zusätzlich vorantreiben.

Dr. Arend Oetker, Präsident des Stifterverbandes, sagte zu den Motiven des Aktionsprogramms: "Die Hochschulen müssen mit ihren Angeboten in den Schulen präsenter sein als bisher und für eine Zusammenarbeit gezielt Strategien entwickeln. Gerade für die Natur- und Ingenieurwissenschaften müssen besonders intensiv Informations- und Beratungskonzepte entwickelt werden - und dies ganz entscheidend eben nicht nur für Oberstufenschüler, sondern auch für Schüler der Unter- und Mittelstufe, da sich bereits hier die Interessensgebiete ausprägen."

Der Vorsitzende der Stifterverbands-Jury, IBM Deutschland-Chef Erwin Staudt, lobte den Einfallsreichtum der von den Hochschulen entwickelten Konzepte. "Alle dargestellten Modelle haben das beinhaltet, was ich mir an Verzahnung zwischen den Universitäten, Fachhochschulen und Schulen vorstelle. Und dass es an der Verzahnung unserer Ausbildungsinstitutionen mangelt, dass hat nicht zuletzt die PISA-Studie wieder einmal bestätigt", sagte Staudt, dessen Unternehmen seit Jahren beträchtliche Spenden an den Stifterverband gibt.

Kriterium für die Auszeichnung der Projekte sei aber nicht nur die Vielzahl an einzelnen Projekten, sondern vor allem die Systematik der Angebotspalette innerhalb einer Hochschule. Staudt: "Etliche Hochschulen bieten einen Strauß von Einzelinitiativen in diesem Bereich, aber nur wenige haben sich daran gemacht, diese Aktivitäten zu koordinieren und in sinnvoller Weise aufeinander abzustimmen."

Zu den von der Jury als besonders herausragend beurteilten Gesamtkonzepten gehörten beispielhafte Ideen wie das "TeutoLab" der Universität Bielefeld, in dem Grundschüler im Fach Chemie experimentieren können. An der Humboldt-Universität zu Berlin überzeugte u.a. das Projekt "Kleeblatt" zur Entwicklung von Sprachkompetenz bei Schülern der Primarstufe durch Zusammenarbeit von Studierenden, Eltern und Lehrern. Die Universität Bremen hat ebenfalls eine für andere Hochschulen modellhafte Idee umgesetzt: Sie schickt Lehramtsstudierende unter pädagogischer Begleitung für ein Semester in den Schulunterricht. Die Fachhochschule Karlsruhe begeistert Schüler in Technik-Arbeitsgruppen für Studieninhalte in Ingenieur-Fächern, die Universität Mainz betreibt ein naturwissenschaftlich orientiertes Mentoring-Programm für Mädchen und an der Universität Oldenburg wird ein Internet gestütztes Studienberatungssystem entwickelt, mit dem Schüler im Selbsttest ihre Eignung für unterschiedliche Studienfächer ermitteln können.

Ansprechpartner im Stifterverband:
Dr. Volker Meyer-Guckel, 0201 - 8401 172
E-Mail: volker.guckel@stifterverband.de


Michael Sonnabend | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.org

Weitere Berichte zu: Aktionsprogramm Verzahnung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise