Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizienterer Umgang mit Energie

09.01.2001


Energiemanagement kann jetzt auch an der FernUniversität Hagen studiert werden. Die NRW-Hochschule bedient sich bei dem neuen Weiterbildungsangebot "Rationelle Verwendung von elektrischer Energie -
Energiemanagement" des Informations- und Weiterbildungspools der Landeseinrichtung Energieagentur NRW. Das neue Projekt wurde am 9. Januar 2001 in Wuppertal von Staatssekretär Jörg Hennerkes vom Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Detlev Hackstein, FernUniversität Hagen, und Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW, der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel des neuen Fernstudienangebotes, das die FernUniversität Hagen ab SS 2001 anbietet, ist es, den Teilnehmern und Teilnehmerinnen das nötige Know how dafür zu vermitteln, wie sie Einsparpotenziale aufspüren können und wie sie wirkungsvoll ein erfolgreiches Energiemanagement in der Praxis umsetzen können.

"Ein effizientes betriebliches Energiemanagement ist heute Voraussetzung für eine optimale Betriebsführung," erklärte Jörg Hennerkes. Je nach Unternehmen könnten 20 bis 50 Prozent der benötigten elektrischen Energie eingespart werden. Energieeffizienz sei daher nicht nur eine Frage innovativer Technik, sondern ganz wesentlich auch eine Frage des Managements, so Hennerkes. "Heute will es sich kein Unternehmer mehr leisten, als Verschwender dazustehen. Die Verbraucher achten immer mehr darauf, wie sich ein Unternehmen in dieser Hinsicht auf dem Markt positioniert."

"Der Preisstreit um Öl und Gas und steigende Kosten bei Strom machen deutlich: Elektrische Energie bleibt ein teures Gut", fügte Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW hinzu.

Es sei ein Glücksfall, dass die renommierte FernUniversität sich dazu entschieden hat, auf das Wissen und die Kompetenz der Energieagentur NRW zurückzugreifen. Dadurch, dass Deutschlands Energieberatungseinrichtung Nr. 1 zu Rate gezogen wurde, werde die Bildungslandschaft im Bereich Energie um ein erstklassiges Produkt bereichert, betonte Jörg Hennerkes. Durch die Kooperation zweier Einrichtungen in NRW seien Synergieeffekte genutzt worden.

"Welcher Energieberater oder betriebliche Energiebeauftragte denkt nicht darüber nach, wie er in seinem Unternehmen ein effizientes Energiemanagement einführen könnte?" fragte Prof. Dr. Detlev Hackstein, FernUniversität. Technische Mitarbeiter und Energiekostenverantwortliche stehen mehr und mehr vor der Aufgabe, die Energiebilanz ihrer Liegenschaften zu optimieren oder energiewirtschaftlich auf den neuesten Stand zu bringen.

Für alle diejenigen, die sich beruflich oder während des Studiums mit solchen oder ähnlichen Fragen befassen und sich auf diesem Gebiet weiter qualifizieren wollen, hat die FernUniversität zusammen mit der Energieagentur NRW eine neue Weiterbildungsmaßnahme entwickelt: "Rationelle Verwendung von elektrischer Energie - Energiemanagement". Dabei wurden Inhalte aus dem Weiterbildungsprogramm RAVEL NRW der Energieagentur NRW aufgegriffen. RAVEL NRW wurde vor vier Jahren vom Wirtschaftsministerium NRW in Auftrag gegeben und besteht heute aus 30 Informations- und Seminarpaketen zu unterschiedlichsten Themen der ökonomischen, effizienten Stromverwendung.

Die neue Weiterbildungsmaßnahme mit Kursunterlagen und einer abschließenden Präsenzphase mit Abschlussprüfung ist besonders auf die Anforderungen von Berufstätigen und die studienbegleitende Qualifikation von Studenten und Studentinnen im Energiesektor ausgerichtet. Aufbau und Inhalt des Kurses ermöglichen ein zielorientiertes Selbststudium bei freier Zeiteinteilung. Jede der vier Kurseinheiten schließt mit einem Fragenkatalog und Übungsaufgaben ab. Dadurch erlangen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und beruflichen Erfahrungen ein einheitliches Ausgangswissen über Energiewirtschaft, Energiemanagement, Erfassung und Auswertung von Energieverbrauchsdaten, Energiebezugsverträge, Wirtschaftlichkeitsberechnungen bei Einsparmaßnahmen und Einsparpotenzialen bei den wichtigsten Stromverbrauchern.

Nach dem Selbststudium der vier Kurseinheiten wird im Rahmen einer eintägigen Präsenzphase das erlernte Wissen durch anwendungsorientierte Diskussionen vertieft. Außerdem können offene Fragen und Problemstellungen gemeinsam erarbeitet werden. Anschließend erfolgt eine mündliche Prüfung im Rahmen eines Fachgespräches. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhalten eine Bestätigung über den erfolgreichen Abschluss der vier Kurseinheiten sowie eine Beurteilung der mündlichen Prüfung.

In den letzten vier Jahren haben über 32.000 Personen an Weiterbildungsmaßnahmen der Energieagentur NRW aus dem RAVEL-Programm teilgenommen, die Anzahl der abgehaltenen Seminare für Fachleute, Kurse für Endverbraucher, Tagungen und Aktionen lag bei fast 900. 80 Prozent der fast 60.000 Studierenden der FernUniversität Hagen sind gleichzeitig berufstätig und nutzen ihre grundständigen Studiengänge und ihre wissenschaftlichen Weiterbildungsangebote, um sich praxisorientiert zu qualifizieren.

Weitere Informationen bei der Energieagentur NRW, Morianstr. 32, 42103 Wuppertal, Tel: 02 02/2 45 52-45, Fax: 02 02/2 45 52-28. Hinsichtlich der Anmeldung und Zulassung sind Informationen bei der FernUniversität Hagen, Studentensekretariat, Tel.: 02331/987-4925, Fax: 02331/987-2460, E-Mail: karin.tempelmann@fernuni-hagen.de, erhältlich. Inhaltliche Fragen beantwortet Prof. Dr.-Ing. Detlev Hackstein, Fachbereich Elektrotechnik der FernUniversität Hagen, Tel.: 02331/987-1180, Fax: 02331/987-357, E-Mail: detlev.hackstein@fernuni-hagen.de.

Gerd Dapprich | idw

Weitere Berichte zu: Energieagentur Energiemanagement FernUniversität NRW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte