Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues "Zentrums für Computational Nanoscience" an der Martin-Luther-Universität

13.01.2003


Am 18. Dezember 2002 wurde auf Initiative des Fachbereichs Physik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg das "Zentrum für Computational Nanoscience" (CNS) eröffnet. Ziel des Zentrums ist es, die Aktivitäten auf dem Gebiet Computational Nanoscience an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zu bündeln und weiterzuentwickeln.



In die Arbeit des Zentrums sind - neben den Fachbereichen der mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Fakultät - auch das Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik und das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik eingebunden. Eine Zusammenarbeit mit dem Interdisziplinären Zentrum für Materialwissenschaften der Universität und dem Universitätszentrum für Informatik wird angestrebt.

... mehr zu:
»CNS »Nanoscience »Physik


Im ersten wissenschaftlichen Kolloquium des neuen Zentrums sprachen Prof. Dr. Purusottam Jena (Department of Physics, Virginia Commonwealth University, Richmond, USA) über "Physics on the nano-scale" und Dr. Rudolf Zeller vom Institut für Festkörperforschung des Forschungszentrums Jülich über "Computational electronic-structure methods for large-scale and complex materials".

Mit diesen beiden Vorträgen wird zugleich das Arbeitsgebiet des CNS umrissen. In den letzten Jahrzehnten sind durch die Naturwissenschaften rasante Fortschritte im Verständnis komplexer Systeme auf atomarer und molekularer Ebene erreicht worden. Die Nanotechnologie, das heißt die Realisierung technischer Systeme auf atomarer und molekularer Ebene, gilt als Schlüsseltechnologie der nächsten Jahrzehnte, die die Entwicklung insbesondere der Informationstechnologien revolutionieren wird. Ohne Simulation und Modellierung nanoskopischer Systeme ist die Entwicklung des Gebietes undenkbar.

Die wissenschaftlichen Arbeiten werden sich in der Anfangsphase auf Nanomagnetismus und Spinelektronik konzentrieren, Gebiete, deren technologische Umsetzung bereits zur gesteigerten Speicherkapazität für Festplatten und neuartige magnetische Speicherprinzipien geführt haben.
Zur Unterstützung der Arbeit des Zentrums wird am Fachbereich Physik eine Juniorprofessur "Computational Nanoscience" eingerichtet.

Leitung des Zentrums: Prof. Dr. Wolfram Hergert, Prof. Dr. Ingrid Mertig

Für weitere Informationen steht zur Verfügung:

Prof. Dr. Wolfram Hergert
Fachbereich Physik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Von-Seckendorff-Platz1, 06120 Halle
Tel. : 0345 5525445
E-Mail: hergert@physik.uni-halle.de

Ingrid Godenrath | idw
Weitere Informationen:
http://www.cns.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: CNS Nanoscience Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung