Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studienerfolge unterstützen - Krisenberatung für Studierende verbessern

19.12.2002


Studierende mit sozialen oder psychischen Problemen sollen in Zukunft ein umfangreicheres Beratungsangebot nutzen können. Dazu müssen die bestehenden psycho-sozialen Beratungsdienste an deutschen Hochschulen gefördert und ausgebaut werden, so ein Beschluss der 63. Mitgliederversammlung des Deutschen Studentenwerks (DSW). Gefordert wird eine stärkere finanzielle und allgemeine Unterstützung durch Bund, Länder, Hochschulen und andere Organisationen.


"Die Beratungsstellen der Studentenwerke verzeichnen an vielen Hochschulorten eine große Nachfrage. Das Angebot muss dringend ausgebaut werden", sagte der DSW-Generalsekretär Dieter Schäferbarthold. Insgesamt 42 Prozent aller Studierenden melden laut der 16. DSW-Sozialerhebung Beratungsbedarf an. Ungelöste individuelle Probleme können sich im Studienverlauf verstärken und einen reibungslosen Ablauf verhindern. Die Folgen sind Unterbrechungen des Studiums und schließlich in vielen Fällen der Studienabbruch. Die Quote der Studienunterbrechung ist im Vergleich zu 1997 deutlich gestiegen, von 11 auf 15 Prozent. "Wir müssen diese Signale ernst nehmen und mit ausgebauten Beratungsdiensten größeren Problemen vorbeugen", so Schäferbarthold.

Häufige Ursachen für soziale und psychische Probleme sind fehlende Sozialkontakte, Zweifel am Sinn des Studiums oder finanzielle Sorgen. Aber auch im Zuge der Internationalisierung der Hochschulen kommen neue Herausforderungen auf die Beratungsstellen zu.


Von der Krisenberatung profitiert sowohl der einzelne Studierende als auch die Volkswirtschaft. Denn ein reibungsloser Studienablauf bedeutet nicht nur einen persönlichen Gewinn. Kürzere Studienzeiten entlasten die Staatskassen. Außerdem ersetzen die Beratungsdienste oft eine teure kassenärztliche oder öffentliche Versorgung.

Die psycho-sozialen Beratungsdienste sind ein wichtiger Baustein im Leistungsangebot der örtlichen Studentenwerke. Neben der psychologischen oder psychotherapeutischen Beratung umfasst die Sozialberatung die Themenbereiche Studienfinanzierung, Studium und Erwerbstätigkeit, Studieren mit Kind, Rechtsberatung, Studieren mit chronischer Krankheit oder Behinderung.

Bei Rückfragen an:

Mechthild Klett
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 030 - 297727-20
E-Mail: klett@studentenwerke.de

Marijke Lass | idw
Weitere Informationen:
http://www.studentenwerke.de

Weitere Berichte zu: Beratungsdienst Beratungsstelle Krisenberatung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik